1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Greven: Brutaler Raub – Hinweise nach Aktenzeichen xy eingegangen

  6. >

Vorfall im September 2018

Brutale Räuber auf der Flucht: Zahlreiche Hinweise nach ZDF-Sendung eingegangen

Die Ermittlungen dauern an: Im vergangenen Jahr wurde ein 82-Jähriger in seinem Haus in Greven ausgeraubt und im Keller gefesselt. Jetzt befasste sich die Sendung Aktenzeichen XY mit dem Fall.

Von Sohrab Dabir

Moderator Rudi Cerne wird am Mittwoch in "Aktenzeichen XY ...ungelöst" über den schweren Raub aus Greven berichten. Foto: picture alliance/dpa

Update: 16. Mai. Greven – Am gestrigen Mittwochabend (15. Mai) wurde der schwere Raub in Greven aus dem vergangenen Jahr thematisiert und nachgestellt. Während und nach der Sendung nahm die Kripo in Steinfurt telefonisch Hinweise entgegen, die zur Klärung des Falles helfen.

Auf Anfrage von msl24.de bestätigte ein Polizeisprecher, dass mittlerweile rund 20 Hinweise zu dem Fall aus Greven eingegangen sind. Es werde nun überprüft, wie hilfreich diese seien. In dem Beitrag der ZDF-Sendung wurde zudem ein ominöser Anruf erwähnt, den das Opfer am selben Nachmittag erhalten habe. Ein weiterer Fall aus dem Münsterland wurde kürzlich bei der bekannten ZDF-Sendung gezeigt: Nachdem Unbekannte einen Autofahrer in Wadersloh töten wollten, fahndet die Polizei immer noch nach ihnen.

Der Anruf wurde vom Sohn des 82-Jährigen entgegengenommen. Die Person am anderen Ende der Leitung gab an, aus Bordeaux (Frankreich) anzurufen und fragte nach dem Befinden des Greveners. Danach legte sie auf. Wenige Stunden später wurde der Mann überfallen und so schwer verletzt, dass er nur durch eine Notoperation überlebte. Ob es Hinweise zur Herkunft des Anrufes gibt, konnte die Polizei nicht beantworten.

In der Stadt kam es kürzlich zu einem weiteren Raub: Ein Unbekannter attackierte in Greven einen Lieferanten und klaute dessen Wagen. Die Polizei fahndet nach dem Täter, der zwischen 14 und 19 Jahren alt sein soll.

"Aktenzeichen XY" berichtet über Fall in Greven

Erstmeldung: 14. Mai. Greven – Dieser Fall sorgte im Kreis Steinfurt für Aufsehen: Am 28. September wurde ein 82-Jähriger in seinem Haus am "Schwarzen Weg" ausgeraubt. Vier Täter drangen gegen 20.40 Uhr in das Haus in Greven ein und fanden den Bewohner in der Küche vor (wir berichteten).

Das Quartett durchsuchte gemeinsam mit dem Rentner die Wohnung und forderte von dem Mann Geld und schlugen ihn mehrfach. Nachdem die Täter aus Greven Geld gefunden hatten, ließen sie ihr Opfer gefesselt im Keller zurück. Die Polizei leitete sofort eine großangelegte Suche nach den Räubern ein und veröffentlichte Phantombilder.

Greven: ZDF-Sendung behandelt den schweren Raub

Bislang konnten die Täter jedoch nicht gefunden werden. Am Mittwoch (15. Mai) berichtet nun die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" über den Fall aus Greven. "Die Ermittler hoffen durch diese Fahndung neue Hinweise zu erlangen, die dann zur Ergreifung der Täter führen", teilt die Polizei Steinfurt mit. Diese ist während und nach der Ausstrahlung (ab 20.15 Uhr) telefonisch unter 02551/15 56 78 zu erreichen und nehmen Hinweise entgegen.

Dieser Verdächtige soll der Anführer der Gruppe und etwa 30 bis 40 Jahre alt sein. Foto: Polizei Steinfurt

Täter aus Greven mit Phantombildern gesucht

Von zwei Verdächtigen fertigte die Steinfurter Polizei Phantombilder an. Die Verdächtigen sind zwischen 30 und 40 Jahre alt. Sie waren zur Tatzeit in Greven dunkel gekleidet, hatten ihre Oberbekleidung zum Teil über das Kinn gezogen und trugen Baseballkappen. Die Männer sprachen gebrochenes Deutsch.

Ein zweiter Täter aus Greven soll laut Polizei herausstechende Augen gehabt haben. Foto: Polizei Steinfurt

_____

Eine Fahndung lief in der vergangenen Woche nach einem Vergewaltiger: Ein Mann soll eine 13-Jährige in einem Wald bei Greven missbraucht haben. Die Polizei konnte nun einen Verdächtigen ermitteln. Die Polizei suchte kürzlich nach einem Mann aus Greven: Er war mitsamt seinem Porsche als vermisst gemeldet.

Außerdem stand neulich ein Auto auf der A1 bei Greven in Flammen: Polizisten, die dem Wagen bereits verfolgt hatten, mussten den Fahrer und seinen Hund aus dem brennendem Wagen retten. Außerdem ereignete sich kürzlich ein schwerer Unfall: Zwischen Reckenfeld und Greven kollidierte zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Die Polizei sperrte die Straße an, mehrere Personen wurde verletzt.

Nach einem brutalen Raub in Greven hat die Polizei neue Hinweise – weitere Taten kamen ans Licht.

Startseite
ANZEIGE