1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bünde: Nach Drohanruf im Rewe-Markt – Polizei Herford sucht Zeugen

  6. >

Keine Bombe gefunden

Nach Drohanruf im Rewe-Markt – Polizei sucht Zeugen

Bünde

Für Aufregung sorgte am Freitag (17. September) ein Drohanruf in Bünde. Die Polizei Herford suchte in einem Rewe-Markt nach einer möglichen Bombe.

Von Dario Teschner

Der Einsatzort in Bünde wurde von der Polizei Herford weiträumig abgesperrt (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger/dpa

+++Newsticker zur Bombendrohung in Bünde aktualisieren+++

Abschlussmeldung: 20.42 Uhr. Der Großeinsatz der Polizei Herford ist beendet. Die Ermittler konnten bei der Durchsuchung des Rewe-Markts an der Brunnenallee in Bünde jedoch keine Bombe finden. Am Abend konnten der Lebensmittelladen wieder für Kunden öffnen. 

"Ein anonymer Anrufer drohte den Markt sowie die Kunden zu schädigen. Der Täter setzte zudem ein wenige Minuten ab Anruf andauerndes Zeitlimit", teilte die Polizei Herford in einer Pressemitteilung mit. Die Beamten haben die Ermittlungen zu der mutmaßlichen Bombendrohung aufgenommen und suchen nun nach Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen in dem Rewe in Bünde gemacht hat, möge sich bitte melden. Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminalkommissariat in Herford unter 05221/ 88 80 entgegen.

Bünde: Suche nach möglicher Bombe im Rewe-Markt dauert an

Update: 17.56 Uhr. Bereits seit mehreren Stunden durchkämmt die Polizei Herford mit Suchhunden den Supermarkt an der Brunnenallee in Bünde. In dem Rewe-Markt könnte sich eine Bombe befinden. Da die Spürhunde immer wieder eine Pause einlegen müssen, kann der Einsatz noch Stunden andauern. Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Update: 17.11 Uhr. Wegen einer Bombendrohung in einem Rewe-Markt ist die Brunnenallee in Bünde weiterhin gesperrt. Bislang konnte die Polizei Herford noch keine Entwarnung geben. Während die Suchmaßnahmen nach Sprengstoff in dem Supermarkt fortgesetzt werden, kommen immer mehr Informationen zu dem Vorfall ans Tageslicht.  

Während des Drohanrufs sollen sich circa 50 bis 70 Personen in dem Rewe aufgehalten haben. Die Mitarbeiter reagierten schnell und begleiteten die Kunden nach draußen. Die Evakuierung des Supermarkts in Bünde sei den Umständen entsprechend friedlich über die Bühne gegangen. Gespannt wartet man nun auf das Ergebnis der Durchsuchung. 

Update: 16.43 Uhr. Der Großeinsatz der Polizei Herford ist noch nicht abgeschlossen. Wie Polizeisprecher Uwe Maser auf Nachfrage von hallo24.de bestätigte, durchsuchen die Ermittler noch immer den betroffenen Rewe-Markt in Bünde. Der Bereich rund um den Supermarkt an der Brunnenallee ist weiterhin gesperrt.

Anrufer droht mit Bombe in Rewe-Markt in Bünde

Erstmeldung: 17. September. Die Polizeipräsenz im Kreis Herford ist am Nachmittag hoch. Ein anonymer Drohanruf hat einen Großeinsatz ausgelöst. In dem Rewe-Markt an der Brunnenallee in Bünde soll sich möglicherweise eine Bombe befinden. Der Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt.

Ob sich tatsächlich Sprengstoff in dem Supermarkt befindet, ist derzeit noch völlig unklar. Der betroffene Rewe wurde bereits vollständig geräumt. Angestellte befinden sich nicht mehr in den Räumlichkeiten. Mit Spürhunden durchkämmen die Einsatzkräfte nun den Laden in Bünde. 

Bünde: Rewe wegen Bombendrohung evakuiert

In den Mittagsstunden ging in dem Rewe-Markt an der Brunnenallee in Bünde ein anonymer Drohanruf ein. "Der Unbekannte drohte damit, die Marktangestellten und die Kunden zu schädigen", erklärte Herfords Polizeisprecher Uwe Maser. Das Geschäft sei daraufhin schließlich geräumt worden. 

Die Polizei hat die Einsatzstelle in Bünde gesichert. Auch einige umliegenden Straßen wurden sicherheitshalber abgesperrt. Die Rewe-Mitarbeiter haben sich auf dem Parkplatz vor dem Laden versammelt. Weitere Informationen folgen. 

Startseite