1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bünde: Nach schwerem Unfall – Polizei sucht wichtige Zeugin

  6. >

Kreis Herford

Nach schwerem Unfall – Polizei sucht wichtige Zeugin

Bünde

Beim Abbiegen sind in Bünde zwei Autos zusammengeprallt. Der Unfall forderte mehrere Verletzte. Die Polizei sucht nun nach einer wichtigen Zeugin.

Auf der Borriesstraße in Bünde sind zwei Wagen zusammengeprallt. Foto: Polizei Herford

Update: 29. September, 12.30 Uhr. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem schweren Unfall in Bünde, der ich am Montagabend (26. September) auf der Borriestraße zugetragen hat, haben ergeben, dass der Fahrer des Tiguan mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Das Auto kollidierte in Höhe der Hausnummer 21 mit einem roten Lupo. 

Wie die Polizei mitteilte, beabsichtigte der Fahrer des zum Unfallzeitpunkt nach links auf ein Grundstücksgelände aufzufahren. Dabei war es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrer des VW Tiguan gekommen. Das Verkehrskommissariat ist in diesem Zusammenhang auf der Suche nach einer Fahrerin eines weißen Renault Zoe. Dieser wurde kurz vor dem Unfall vom Tiguan-Fahrer auf der Borriestraße überholt. Die Frau sowie weitere Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Herford zu melden (05221/88 80)

Bünde: Zusammenstoß zweier Autos fordert mehrere Verletzte

Erstmeldung: 28. September. Am Montagabend (26. September) wurden die Einsatzkräfte im Kreis Herford zu einem Unfall auf der Borriestraße in Bünde gerufen. Bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kamen mehrere Personen zu Schaden. 

Gegen 20.42 Uhr war ein 19-Jähriger aus Bünde mit seinem weißen Tiguan in Richtung Levisionstraße unterwegs. Zeitgleich befand sich in entgegengesetzter Richtung ein 66-jähriger Fahrer eines roten VW Lupo, der im Bereich der Hausnummer 21 auf den dortigen Parkplatz fahren wollte. Bei diesem Vorgang übersah der Mann aus Enger offensichtlich den entgegenkommenden VW Tiguan, sodass es zur Kollision kam.

Bünde: Polizei beschlagnahmt Unfallwagen

Bei dem Zusammenstoß wurde der Lupo in den anliegenden Grünstreifen geschleudert. Beide Autofahrer sowie die Beifahrerin im Tiguan und die Beifahrerin im Lupo erlitten leichte Verletzungen. Nach der medizinischen Erstversorgung kamen sie zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser nach Bünde und Herford.

"Da der Verdacht besteht, dass der Tiguan mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wurden die Fahrzeuge zur weiteren Beweissicherung vorläufig sichergestellt", berichtete die Polizei. Die Ermittlungen dauern an. Den entstandenen Sachschaden schätzten die Beamten auf etwa 25.000 Euro. 

Startseite
ANZEIGE