1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. NRW: Corona-Tests wieder für alle kostenlos? Wüst mit klarer Ansage

  6. >

Infektionszahlen steigen rasant

Corona-Tests in NRW bald wieder für alle kostenlos? Wüst mit klarer Ansage

Düsseldorf

Angesichts der stark ansteigenden Infektionen könnten Corona-Tests in NRW schon bald wieder kostenlos sein – doch nicht für alle, wenn es nach Ministerpräsident Hendrik Wüst geht.

Von Dario Teschner

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung in NRW für die Analyse vorbereitet (Symbolbild). Foto: Britta Pedersen/dpa

Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich mehr und mehr zu. Vor allem in Baden-Württem­berg, Bayern und Sachsen infizieren sich derzeit immer mehr Menschen mit dem Coronavirus. Zuletzt stieg die 7-Tage-Inzidenz bundesweit über 200.

Auch viele Städte und Kommunen in Nordrhein-Westfalen verzeichneten zuletzt steigende Corona-Zahlen. Aufgrund der aktuellen Lage kann sich NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst vorstellen, die kostenlosen Corona-Tests wieder einzuführen. Das Angebot soll jedoch nicht für alle gelten. 

NRW-Ministerpräsident Wüst fordert gemeinsamen Corona-Fahrplan

Während die Ampel-Parteien nach der Bundestagswahl 2021 weiterhin in Koalitionsgesprächen verharren, hat das Coronavirus Deutschland wieder fest im Griff. Da sich immer mehr Personen anstecken und damit auch die Impfdurchbrüche zunehmen, scheint inzwischen klar: Mit dem Impfen allein scheint die Pandemie aktuell nicht zu bekämpfen zu sein. 

"Das Virus macht keine Regierungspause. Angesichts der steigenden Patienten- und Infektionszahlen ist jetzt zügiges Handeln geboten. Bund und Länder müssen sich schnellstmöglich auf einen gemeinsamen Corona-Fahrplan einigen, um die aktuelle Situation in den Griff zu bekommen", schrieb NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am vergangenen Sonntag (7. November) auf Twitter. Er fordere daher eine Booster-Strategie. 

NRW: Wüst für kostenlose Corona-Tests – aber nicht für alle

Die Bundesärztekammer fordert eine schnelle Rückkehr zu den kostenlosen Corona-Schnelltests, um die Kontrolle über das Infektionsgeschehen zurückzubekommen. Seit dem 11. Oktober sind die Tests nur noch in Ausnahmefällen kostenlos. Mit der Abschaffung des Angebots wollte man Ungeimpfte dazu motivieren, sich doch noch gegen das Coronavirus impfen zu lassen. 

Gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe erklärte Klaus Reinhardt (61), Präsident der Bundesärztekammer, dass dieser Versuch seiner Meinung nach nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat. Bund und Länder sollten daher jetzt schnell handeln und die Corona-Tests wieder kostenlos anbieten. Hendrik Wüst stimmt dem 61-Jährigen zu. Der NRW-Ministerpräsident möchte dieses Angebot jedoch nur für Geimpfte und Genesene zugänglich machen. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach geht sogar noch einen Schritt weiter. 

Lauterbach fordert kostenlose Corona-Tests mit 2G-Regel zu verknüpfen

Nach Auffassung von Karl Lauterbach reichen kostenlose Corona-Schnelltests derzeit nicht aus, um die Pandemie in Deutschland ausreichend zu bekämpfen. Der SPD-Gesundheitsexperte fordert daher die Tests mit einer konsequenten Umsetzung der 2G-Regel zu verknüpfen.

"Kostenlose Tests ersetzen nicht dringend notwendige 2G Regel", äußerte sich Lauterbach auf Twitter. Er begründete seine Einschätzung so: Getestete Ungeimpfte könnten sich beispielsweise im Restaurant an Geimpften mit Durchbruchsinfektion oder falsch negativ Getesteten infizieren. "Geimpfte erkranken auch, aber selten schwer, Ungeimpfte müssen oft auf Intensivstation", so der SPD-Politiker.

Kostenlose Corona-Tests: Entscheidung noch in dieser Woche? 

Die Ampel-Koalition berät aktuell über neue Corona-Maßnahmen für Deutschland. Eine Entscheidung könnte noch in dieser Woche fallen, denn SPD, Grüne und FDP wollen eine neue Rechtsgrundlage für Anti-Corona-Regeln der Länder schaffen, bevor die epidemische Lage am 25. November endet. Ein Punkt sind dabei auch die kostenlosen Corona-Tests. 

Derzeit können sich in Deutschland nur Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter beispielsweise Kinder unter 12 Jahren, übergangsweise 12- bis 17-Jährige und Schwangere kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Doch bleibt es bei dieser Regel? Eine Entscheidung zu der Wiedereinführung von kostenlosen Corona-Tests könnte schon am Donnerstag fallen. 

Startseite
ANZEIGE