1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Coronavirus im Kreis Höxter: Nur noch 138 Menschen akut infiziert

  6. >

Newsticker zur Covid-19-Krise

Coronavirus im Kreis Höxter: Nur noch 138 Menschen akut infiziert

Im Kreis Höxter steigt die Zahl der Corona-Infektionen weiter an. Weitere Schutzmaßnahmen sollen die Covid-19-Ausbreitung stoppen. Die aktuelle Lage im Newsticker.

Von Dario Teschner

Wegen des Coronavirus arbeiten auch immer mehr Arbeitnehmer im Kreis Höxter im Homeoffice (Synonym). Foto: picture alliance/Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

+++ Newsticker: Coronavirus im Kreis Höxter – Artikel aktualisieren +++

  • Das Coronavirus verbreitet sich auch in OWL.
  • Immer mehr Menschen im Kreis Höxter erkranken an Covid-19.
  • Bisher mit Sars-CoV-2 infiziert: 233 (Stand: 16. April, 9.13 Uhr).

+++ Newsticker zum Coronavirus im Kreis Höxter aktualisieren +++

Update: 16. April, 9.12 Uhr. 233 Menschen haben sich im Kreis Gütersloh bisher mit dem Coronavirus infiziert. Diesen Stand veröffentlichte der Kreis am Mittwoch (15. April). Damit sind seit Dienstag bisher keine Neuinfektionen dazugekommen. 94 Menschen gelten mittlerweile als wieder gesund, sodass momentan noch 138 mit Sars-CoV-2 infiziert sind. Eine Person verstarb nach einer Erkrankung an Covid-19. Die Fallzahlen teilen sich wie folgt auf den Kreis Gütersloh auf:

Stadtmit dem Coronavirus infiziertwieder gesundverstorben
Bad Driburg73-
Beverungen139-
Borgentreich2617-
Brakel85-
Höxter4819-
Marienmünster31-
Nieheim85-
Steinheim2313-
Warburg82181
Willebadessen154-
gesamt233941

Am Mittwoch (15. April) gab Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bekannt, wie es in Deutschland nach den Osterferien im Umgang mit Sars-CoV-2 weitergehen wird. Bei owl24.de erfahren Sie alles weitere zu den Lockerungen der Coronavirus-Maßnahmen in Bielefeld und NRW.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Infektionszahlen nach Ostern

Update: 14. April, 13.23 Uhr. Nach dem Osterwochenende liegt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen bei 223. Im Kreis Höxter sind derweil 77 Menschen wieder gesund. Weitere Todesfälle hat es nicht gegeben. In unserem Newsticker informieren wir Sie über die aktuelle Lage rund um das Coronavirus und Covid-19 in ganz OWL.

Update: 9. April, 20.26 Uhr. Am Donnerstag meldet der Kreis Höxter 10 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl auf 267 an. 57 Menschen gelten jedoch als wieder gesund, sodass aktuell, laut Kreis Höxter, 109 Personen akut infiziert sind. Eine Person starb bereits in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Die meisten Infektionen wurden bisher in Warburg (43) und Höxter (40) gemeldet, die wenigsten in Marienmünster (2).

Update: 8. April, 20.04 Uhr. Am Mittwochnachmittag wurden die Fallzahlen aus dem Kreis Höxter gemeldet. Demnach sind insgesamt 157 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Somit sind seit dem Vortag nur drei nachweisliche Infektionen dazugekommen. Zudem gelten 52 Menschen als wieder gesund, sodass aktuell 105 Menschen akut mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert sind. Eine Person starb bisher in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Die Fallzahlen verteilen sich momentan wie folgt auf das Kreisgebiet Höxter:

Stadtmit dem Coronavirus infiziertwieder gesundverstorben
Bad Driburg33-
Beverungen128-
Borgentreich2010-
Brakel82-
Höxter4010-
Marienmünster20-
Nieheim74-
Steinheim2112-
Warburg3831
Willebadessen60-
gesamt157521

Coronavirus im Kreis Höxter: 40 Menschen wieder gesund

Update: 8. April, 8.32 Uhr. Laut dem Kreis Höxter haben sich bisher 154 Menschen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert. Dies war der Stand am Dienstagnachmittag (7. April). Insgesamt gelten 40 Menschen wieder als genesen, sodass noch 114 Menschen akut den Virus Sars-CoV-2 in sich tragen. Eine Person verstarb im Zusammenhang mit der Erkrankung an Covid-19. Die Corona-Fälle im Kreis Höxter verteilen sich wie folgt:

Stadtmit dem Coronavirus infiziertwieder gesundverstorben
Bad Driburg31-
Beverungen128-
Borgentreich208-
Brakel82-
Höxter386-
Marienmünster20-
Nieheim73-
Steinheim2010-
Warburg3721
Willebadessen70-
gesamt154401

Coronavirus im Kreis Höxter: 148 Infektionen gemeldet

Update: 6. April, 15.23 Uhr. Bisher wurden im Kreis Höxter 148 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. 23 Menschen gelten mittlerweile als wieder gesund, sodass die Zahl der akut mit Sars-CoV-2 Infizierten bei 125 liegt. In Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 wurde bislang ein Todesfall im Kreisgebiet gemeldet.

Update: 23. März. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es im Kreis Höxter insgesamt 21 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (Stand: 22. März 2020). Die ersten beiden Infektionen im Kreis waren am vergangenen Samstag (14.03.) gemeldet worden. Im Gegensatz zu anderen Kreisen gibt der Kreis Höxter weiterhin keine Informationen über die infizierten Personen bekannt. Wie in anderen Regionen gilt ab sofort auch für den Kreis Höxter ein Kontaktverbot aufgrund der Corona-Krise.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Zahl der Infizierten steigt auf 16

Update: 20. März, 15.45 Uhr. Aktuell ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Höxter auf 16 gestiegen.

Update: 19. März, 9.01 Uhr. In Höxter und ganz Nordrhein-Westfalen wurden weitere Schutzmaßnahmen ergriffen, um eine rasche Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verhindern. 12 Menschen in der Region haben sich mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am gestrigen Mittwochabend in einer Volksansprache an alle Deutschen appelliert, bei der Bekämpfung des Coronavirus zu helfen und sich an die Vorgaben der Regierung zu halten. Andernfalls würde man den Kampf gegen Covid-19 verlieren. "Abstand halten" sei aktuell die wichtigste Botschaft. Das gilt auch für den Kreis Höxter.

Coronavirus im Kreis Höxter: Zahl der Infizierten gestiegen

Update: 18. März, 15.20 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Kreis Höxter hat sich noch einmal erhöht. Mindestens sieben Personen haben sich hier inzwischen angesteckt. Das teilte die Kreisverwaltung am heutigen Mittwoch mit. Einzelheiten zu den Erkrankten werden nicht gemacht, um die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen zu schützen.

Unabhängig von den neuen bestätigten Fällen im Kreis Höxter wird Bundeskanzlerin Angela Merkel heute Abend um 19.15 Uhr eine Fernsehansprache halten. Es ist vorerst nicht damit zu rechnen, dass die Bundesregierung weitere Maßnahmen bekannt geben wird. Viel mehr wird sie voraussichtlich ein weiteres Mal an die Bevölkerung appellieren, wegen des Coronavirus Abstand voneinander zu halten.

Coronavirus: Zahl der Erkrankten in NRW verdoppelt – auch in Höxter häufen sich die bestätigten Fälle

Erstmeldung: 18. März 11.23 Uhr. In Nordrhein-Westfalen infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Binnen vier Tagen hat sich die Zahl der Erkrankten verdoppelt. Auch im Kreis Höxter häufen sich die bestätigten Corona-Fälle.

Kreis Höxter: Wegen Coronavirus – mobiler Diagnosedienst eingerichtet

Das Kreisgesundheitsamt hat zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe einen mobilen Diagnosedienst eingerichtet. Seit dem heutigen Mittwoch (18. März) kommt dieser nun bei Corona-Verdachtsfällen im Kreis Höxter zum Einsatz. Personen aus der Bevölkerung die meinen, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben, können sich hier testen lassen.

Wie erst kürzlich berichtet, ist auch die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Kreis Höxter gestiegen und daraufhin wurde der Krisenstab in der Region aktiviert. Vier Infizierungen konnten bislang nachgewiesen werden. Die Kreisverwaltung rechnet mit einem weiteren Anstieg. Deshalb sind weitere Maßnahmen angedacht. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist die Zahl der Infizierten in Deutschland auf über 8.000 gestiegen.

Coronavirus: Kreis Höxter bringt stationäres Diagnosezentrum auf den Weg

In der kommenden Woche soll wegen des Coronavirus Sars-CoV-2, dass die Krankheit Covid-19 ausläsen kann, im Kreis Höxter ein stationäres Diagnosezentrum entstehen. Die Einrichtung ist genauso wie der mobile Diagnosedienst nur für angemeldete Verdachtsfälle vorgesehen.

Ohne eine entsprechende ärztliche Überweisung erhalten Patienten keine Telefonnummer, unter der sie den Termin vereinbaren müssen. "Bei dieser Terminvereinbarung wird entschieden, ob der Diagnosedienst bei den Menschen vorbeikommt oder ob sie zum Test in das Diagnosezentrum kommen können", erklärte Dr. Ronald Woltering, Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Höxter. Die Verantwortlichen hoffen, dass sie mit dieser Maßnahme die Ärzte in den Krankenhäusern während der Corona-Epidemie entlasten können.

Höxter: Kreisverwaltung wegen Coronavirus nur nach Terminvereinbarung betretbar

Die Bundesregierung in Deutschland hat wegen der Corona-Krise eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um das Virus Sars-CoV-2 einzudämmen. Folgende Schutzvorkehrungen treten in NRW ab dem heutigen Mittwoch unter anderem in Kraft und gelten auch für den Raum Höxter:

  • Sämtliche Geschäfte müssen schließen (Supermärkte, Banken, Apotheken ausgenommen)
  • Baumärkte, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Postfilialen, Tierbedarf-Läden und Werkstätten bleiben geöffnet
  • Spiel- und Bolzplätze werden gesperrt
  • Restaurants müssen spätestens um 15 Uhr dicht machen
  • Kitas und Schulen schließen endgültig
  • EU schließt Grenzen für mindestens 30 Tage

Außerdem hat der Kreis Höxter beschlossen, dass wegen des Coronavirus die Verwaltungen im Kreishaus für Besucher geschlossen werden. Nur in dringenden Fällen und nach einer verbindlichen Terminabsprache kann der Eintritt gewährt werden. Eine Terminvereinbarung ist beispielsweise bei der KFZ-Zulassungsstelle über das Online-Formular auf der Homepage des Kreises möglich.

Personen aus dem Kreis Höxter, die sich bezüglich einer Ansteckung mit dem Coronavirus Sorgen machen, können sich unter der Hotline 05271/965-1111 melden. Von montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr sind die Gesundheitsexperten erreichbar.

Da sich die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in den vergangen vier Tagen in Nordrhein-Westfalen mehr als verdoppelt hat, hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet erneut an die Bevölkerung appelliert. Auch der benachbarte Kreis Lippe kämpft beim Thema Coronavirus mit steigenden Zahlen und nun wurde auch noch der Betrieb am Flughafen Paderborn-Lippstadt wegen des Coronavirus eingestellt.

Startseite