1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Delbrück: Schwerer Unfall mit 6 Verletzten – darunter zwei Kleinkinder

  6. >

Fahrlässige Körperverletzung

Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten – darunter zwei Kleinkinder

Delbrück

Gegen einen 22-Jährigen leitete die Polizei Paderborn nach einem schweren Unfall in Delbrück ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Von Dario Teschner

Mehrere Rettungswagen aus dem Raum Paderborn treffen am Unfallort in Delbrück ein (Symbolbild). Foto: Feuerwehr Paderborn

Zu einem Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen wurden die Einsatzkräfte am Donnerstagabend (23. Dezember) gerufen. Auf der Kaunitzer Straße in Delbrück waren gegen 19.10 Uhr zwei Autos frontal zusammengeprallt. Die Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich weiträumig ab. 

Delbrück: Missglücktes Abbiegemanöver führt zu Unfall

Nach Polizeiangaben befand sich ein 63-jähriger Mann aus Verl (Kreis Gütersloh) mit seinem Nissan auf der Kaunitzer Straße in Fahrtrichtung Delbrück. Ein 22-jähriger Delbrücker kam ihm zur besagten Zeit entgegen. Der junge Autofahrer beabsichtigte mit seinem Opel nach links in die Straße "Zur Alten Kapelle" abzubiegen.

Bei diesem Manöver missachtete er die Vorfahrt des 63-Jährigen. Im Bereich der Kreuzung Kaunitzer Straße/Zur Alten Kapelle in Delbrück kam es schließlich zu einem frontalen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Mehrere Zeugen eilten den Unfallbeteiligten zur Hilfe und setzten den Notruf ab. 

Polizei Paderborn ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Insgesamt wurden sechs Personen verletzt: "Im Nissan erlitten der Fahrer, seine 64-jährige Beifahrerin und zwei Kinder (4 und 6) so starke Verletzungen, dass sie nach notärztlicher Behandlung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden mussten", berichtete die Polizei Paderborn am Sonntag (26. Dezember) in einer Pressemitteilung. Der 22-jährige Opel-Fahrer sowie seine Beifahrerin (32) kamen ebenfalls schwer verletzt in eine nahegelegene Klinik.

Für den Rettungseinsatz wurde die Unfallstelle in Delbrück weiträumig abgesperrt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten den Notarzt und den Rettungsdienst bei der Behandlung der verletzten Personen. Die Unfallwagen waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zu Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht. Die Polizei Paderborn leitete gegen den Delbrücker ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Startseite
ANZEIGE