1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Bocholt: Geldbote überfallen! Welche Rolle spielt der Fahrer des Fluchtwagens?

  6. >

Verfolgung durch Bocholt

Filmreife Flucht: Geldbote auf offener Straße überfallen – Welche Rolle spielt der Fahrer?

Auf offener Straße: Maskierte Männer überfielen einen Geldboten und flüchteten mit der Beute. Mehrere Zeugen schritten ein, doch die Männer boten eine filmreife Flucht.

Von Lisa Fraszewski

Nach dem Überfall auf einen Geldboten in Bocholt flüchteten die Täter durch Bocholt (Symbolbild). Foto: Screenshot Google Maps/dpa (Bildmontage)

Bocholt – Zwischen 15.15 und 15.20 Uhr kam es am Dienstag (19. März) auf der Ravardistraße zu einem Überfall auf einen Geldboten. "Dieser hatte Einnahmen aus einem Wettbüro an der Ecke Ravardistraße/Schanze abgeholt", erläuterte die Polizei am Mittwoch.

Damit war er auf dem Weg zu seinem Auto, dass er auf der Ravardistraße in Bocholt zwischen dem Wettbüro und dem Stadtring abgestellte hatte. Nach Angaben des 32-Jährigen kamen plötzlich zwei maskierte Männer auf ihn zu und sprühten Pfefferspray.

Bocholt: Geldbote überfallen! Täter flüchten

Der Geldbote ließ daraufhin die grüne Kiste mit den Geldbehältnissen fallen. Einer der Täter nahm die Kiste – zu großen Teilen mit Münzgeld gefüllt – an sich und die beiden Räuber rannten in Richtung Stadtring in Bocholt davon. Der 32-Jährige verfolgte die Täter, verlor diese aber im Bereich Dinxperloer Straße/Nordwall aus den Augen.

Doch auch Zeugen wurden auf die rennenden Männer aufmerksam und konnten der Polizei wichtige Hinweise zur Flucht durch Bocholt geben. "Demnach rannten die Täter über den Gehweg der Dinxperloer Straße in Richtung Nordwall davon und bogen nach wenigen Metern in die Durchfahrt (Torbogen) ab, die zu einem Parkplatz führt und eine Verbindung zur Rebenstraße darstellt."

Bocholt: Zeuge will Fluchtweg versperren

Dort stiegen die Männer in einen schwarzen VW Passat Kombi mit BOH-Kennzeichen. "Ein Autofahrer, der die Situation beobachtet hatte, versuchte dem VW Passat die Ausfahrt zu versperren", so die Polizei. Es gelang dem Passatfahrer jedoch, an dem Wagen des Zeugen vorbei zu fahren – allerdings nicht, ohne diesen zu streifen.

Der Fahrer des Fluchtwagens fuhr über den Nordwall und bog an der Kreuzung mit der Nordstraße in Richtung Adenauerallee ab. Im Bereich der Nordstraße ist er vermutlich auch über den Gehweg gefahren und nach rechts auf den Stenerner Weg abgebogen. Der weitere Fluchtweg ist noch nicht genau bekannt.

Quer durch Bocholt flohen die maskierten Männer nach ihrem Überfall. Foto: Screenshot Google Maps

Bocholt: Fluchtwagenfahrer meldet sich bei Polizei

Noch während der laufenden Fahndungsmaßnahmen fuhr der VW Passat vor der Polizeiwache Bocholt vor: Der 29-jährige Fahrer aus Isselburg gab an, von den Tätern zur der Fluchtfahrt genötigt worden zu sein.

Er habe diese zum Stadtwald fahren müssen. Dort seien die Täter an einem Kreisverkehr zwischen dem Krankenhaus und dem Stadtwald in Bocholt (vermutlich entweder "Burloer Weg/Kurzer Weg/Unter den Eichen" oder "Barloer Weg/Kurzer Weg", so die Beamten) ausgestiegen und in unbekannte Richtung geflüchtet.

Sein Handy hätten die Täter mitgenommen. Weitere Angaben machte der Mann nicht, nachdem er aufgrund der Sachlage als Beschuldigter belehrt und vorläufig festgenommen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der 29-Jährige noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Bocholt: Zeugen gesucht! Polizei hat viele Fragen

Die Polizei sucht weiterhin nach den Männern und bittet Zeugen, sich bei der Kriminalinspektion 1 in Bocholt (0 28 61/90 00) zu melden. Nach den bisherigen Zeugenaussagen ist einer der noch flüchtigen Täter 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Der zweite Täter ist etwas kleiner (circa 1,70 Meter groß) und sportlich bis kräftig. Beide waren maskiert und hatten gegenüber dem überfallenen Geldboten nicht gesprochen.

Die Ermittler haben insbesondere folgende Fragen:

  • Wer hat vor der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet (im Bereich Ravardistraße und im Bereich zwischen der Durchfahrt Nordwall und Rebenstraße)?
  • Wer hat die Tat beobachtet?
  • Wer kann Angaben zum Verhalten des Passat-Fahrers vor der eigentlichen Flucht machen?
  • Wer kann Angaben zu der Flucht (Fluchtweg, Fahrverhalten, Insassen) in dem VW Passat zwischen 15.20 und 15.30 Uhr machen?
  • Wer hat gesehen, wann und wo die Täter aus dem schwarzen VW Passat Kombi gestiegen sind?
  • Wer kann Angaben zum weiteren Fluchtweg dieser Täter machen?
  • Wer kann sonstige Hinweise geben?
Überfall auf einen Geldboten in Bocholt (Symbolbild). Foto: dapd
Startseite
ANZEIGE