1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Gütersloh: Frontalcrash fordert Verletzte – Sekundenschlaf die Ursache?

  6. >

Kreis Gütersloh

Frontalcrash fordert Verletzte – Sekundenschlaf die Ursache?

Die Kreisleitstelle der Feuerwehr in Gütersloh wurde am Montag (12. April) zu einem schweren Frontalcrash in Schloß Holte-Stukenbrock alarmiert.

Von Dario Teschner

Schloß Holte-Stukenbrock – Zu einem folgenschweren Autounfall ist es auf der Römerstraße gekommen. Zwei Autofahrer aus Augustdorf (Kreis Lippe) stießen am frühen Montagmorgen frontal zusammen. Gegen 6.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus dem Kreis Gütersloh zur Unfallstelle in Schloß Holte-Stukenbrock aus.

Stadt Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh)
Einwohner26.872 (31. Dez. 2019)
BundeslandNRW

Gütersloh: Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Schloß Holte-Stukenbrock

Laut Polizei Gütersloh war ein 30-jähriger Mann mit seinem VW Up auf der Römerstraße in Fahrtrichtung Augustdorfer Straße unterwegs. Kurz vor der Kreuzung zum Tölkenweg im Ortsteil Stukenbrock fiel er nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf. Sein Auto geriet daraufhin in den Gegenverkehr. Dort stieß der Autofahrer frontal mit einem entgegenkommenden Transporter zusammen, hinter dessen Steuer ein 72-jähriger Mann saß. Durch die hohe Wucht des Aufpralls wurde dieser in eine Hecke geschleudert. Dort kam das Fahrzeug schließlich zum Stillstand.

Bei dem Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock wurde der Fahrer des Transporters schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 30-jährige Mann im VW erlitt leichte Verletzungen. Die Retter, die nach und nach am Einsatzort eingetroffen waren, kümmerten sich um die beiden Unfallbeteiligten. Zur stationären und ambulanten Behandlung wurden die beiden Männer in Krankenhäuser nach Bielefeld transportiert. Ebenfalls am Montag (12. April) war es in Bielefeld zu mehreren Unfällen gekommen, bei denen auch Kleinkinder verletzt wurden.

Polizei Gütersloh leitet Strafverfahren gegen VW-Fahrer aus Lippe ein

Die Ermittler stellten bei der Überprüfung des 30-jährigen Mannes fest, dass er keinen gültigen Führerschein vorweisen konnte. „Darüber hinaus besteht der Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung bezüglich des geschilderten Sekundenschlafs“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Polizei Gütersloh. Gegen den VW-Fahrer aus Augustdorf wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach dem Frontalcrash auf der Römerstraße in Schloß Holte-Stukenbrock waren der Transporter und der VW Up nicht mehr fahrbereit. Die Fahrzeuge mussten geborgen und abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Am Freitag (9. April) kam es in der Region zu einem tragischen Unglück: Ein zweijähriges Mädchen starb bei einem Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh), nachdem es von einem Minibagger überrollt worden war. Hinter dem Steuer des Baufahrzeugs soll ein Angehöriger der Familie gesessen haben.

Startseite