1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Steinfurt: Für Bau einer neuen Straße – Verlieren Bauern ihr Land?

  6. >

Aufruhr in Steinfurt

Für Bau einer neuen Straße: Verlieren Bauern ihr Land?

Eine neue Umgehungsstraße sorgt in Steinfurt für reichlich Ärger: Da der Campus der FH eine bessere Anbindung kriegen soll, müssen fünf Bauern vermutlich ihre Flächen hergeben. Der Streit schwelt schon seit Jahren.

Von Sohrab Dabir

Noch gehört das Land den Bauern. Ihnen droht die Enteignung. Foto: pixabay.com

Steinfurt – Es ist ein wichtiges Projekt für den Kreis Steinfurt. Denn es geht um einen der wichtigsten Standorte der Stadt: Den Campus der FH Münster. Dieser ist derzeit nur über ein Wohngebiet mit dem Auto zu erreichen. "Der am schlechtesten angebundene Campus in Deutschland", sagt Kreispressesprecherin Kirsten Weßling gegenüber msl24.de. Auch für die Anwohner sei der rege Verkehr eine Belastung. Deshalb soll eine Umgehungsstraße gebaut werden.

Ärger in Steinfurt: Verlieren Bauern ihr Grundstück?

Der Bau der K76n ist seit vielen Jahren in Planung. Das Problem: In dem Gebiet des geplanten Neubaus befinden sich Flächen, die fünf Steinfurter Bauern gehören. Und die wehren sich dagegen, ihr Land abgeben zu müssen. "Wir sind seit vielen Jahren in Gesprächen mit den betroffenen Bauern", verrät Weßling.

Diese wollen ihr Land nicht abgeben. Sie befürchten, dass die neue Straße ihre Weide- und Ackerflächen durchschneiden und für eine weitere Bewirtschaftung unbrauchbar macht. Der Kreis braucht diese Flächen jedoch dringend für die geplante K76n. Im Sommer hatte die Bezirksregierung entschieden: Das öffentliche Interesse, also das Interesse aller, die mit der FH Steinfurt zu tun haben, wiegt höher als das der betroffenen Landwirte.

Noch ist der FH-Campus nur über Wohngebiete zu erreichen. Das soll sich durch die K76n ändern. Foto: Screenshot Google Maps

Verhärtete Fronten: Streit um K76n in Steinfurt kann sich noch hinziehen

Lukrative Angebote, die der Kreis den Steinfurter Bauern gemacht hat, wurden allesamt abgelehnt. Im Gegenzug wurden Alternativen der Grundstücksbesitzer von den Verkehrsplanern abgelehnt. Die Landwirte klagen jetzt in Münster vor dem Verwaltungsgericht gegen die drohende Enteignung.

Der Prozess wird sich also noch einige Zeit hinziehen. "Das wird sicher noch ein Jahr dauern. Wir sind jetzt erst einmal dabei, die betroffenen Flächen zu betreten", sagt Weßling. Der Streit in Steinfurt um die K76n ist damit noch lange nicht vorbei.

Außerdem musste die Polizei kürzlich zu einem schlimmen Unfall ausrücken: Weil ein Autofahrer sie abgedrängt hatte, prallte eine Frau mit ihrem Wagen gegen einen Baum – und wurde schwer verletzt. Doch der Verursacher flüchtete. In Steinfurt kam es zu einem schlimmen Unfall – dabei wurde ein Fahrradfahrer von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Ein heftiges Unwetter sorgte kürzlich für einen Unfall mit drei Schwerverletzten in Steinfurt. Dabei wurde ein Auto in einen Vorgarten geschleudert.

Startseite
ANZEIGE