1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Gütersloh/Witten: Mann pumpt falschen Sprit mit Staubsauger ab

  6. >

Rettungseinsatz

Explosion an Tankstelle: Mercedes-Fahrer pumpt falschen Sprit mit Staubsauger ab

Kreis Gütersloh/Witten

Zu einem kuriosen Einsatz musste die Polizei im Ruhrgebiet ausrücken. Ein Autofahrer aus dem Raum Gütersloh hatte sich an einer Zapfsäule vergriffen. Den falschen Sprit versuchte er mit einem Staubsauger aus seinem Wagen zu bekommen. Plötzlich knallte es.

Von Dario Teschner

Ein Mann aus dem Kreis Gütersloh hat an einer Tankstelle in Witten den falschen Sprit getankt (Symbolbild). Foto: Sven Hoppe/dpa

"Staubsaugerautomat an Tankstelle explodiert!" Diesen Funkspruch erhielt eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Witten am Samstagabend (7. August). Die Beamten begaben sich gegen 22 Uhr zu dem Tankstellengelände, das an der Sprockhöveler Straße liegt. Vor Ort stellten die Ermittler fest, dass ein Autofahrer aus dem Kreis Gütersloh seinen Mercedes mit Benzin anstatt mit Diesel betankt hatte. Um das Malheur zu beheben, schob der Mann, der von zwei Frauen begleitet wurde, den weißen Wagen zum Staubsaugerautomaten. 

Gütersloh: Mann saugt Sprit aus Mercedes

Der Mercedes-Fahrer steckte den Schlauch des stationären Staubsaugers in den Tankstutzen und schaltete das Gerät ein, um das falsch getankte Benzin aus dem Tank seines Autos zu bekommen. "Direkt danach kam es zu einer Explosion", berichtet die Polizei Bochum am Montagmittag (9. August) in einer Pressemitteilung. Eine Frau erlitt bei diesem Zwischenfall Verbrennungen. 

Ein Augenzeuge sprach den Autofahrer an und bot ihm seine Hilfe an. Der Mann gab daraufhin an die verletzte Frau in ein umliegendes Krankenhaus zu bringen und danach zurückzukommen, um sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Er startete den Mercedes mit Gütersloher Kennzeichen und fuhr mit den beiden Frauen davon. Nun wird er polizeilich gesucht. 

Polizei fahndet nach Autofahrer aus dem Kreis Gütersloh

Durch die Explosion wurde der Staubsaugerautomat der betroffenen Tankstelle stark beschädigt. Die Ermittler der Polizei Witten haben eine Fahndung nach dem Beschuldigten aus dem Raum Gütersloh herausgegeben:

  • Männlich und etwa 1,75 Meter groß
  • Zwischen 30 und 40 Jahre alt
  • Kräftige Statur
  • Dunkle kurze Haare und kurzer Bart 
  • Dunkel gekleidet 
  • Südländisches Erscheinungsbild

Bei der Frau, die sich bei der Explosion verletzt hatte, könnte es sich laut Polizei Witten ebenfalls um eine Südländerin handeln. Sie soll etwa 30 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß gewesen sein. Die gesuchte Person ist schlank und hat schwarze lange Haare. Ob sie aus dem Raum Gütersloh stammt, ist unklar. Wer Angaben zu dem Tatverdächtigen oder der Verletzen machen kann, wird gebeten sich bei den Ermittlern zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 0234/ 90 983 05 entgegengenommen. 

Startseite