1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Halle (Westf.): Schwerer Unfall auf Kreuzung fordert zwei Verletzte

  6. >

Kreis Gütersloh

Schwerer Unfall auf Kreuzung fordert zwei Verletzte

Halle (Westf.)

Ein Unfall in Halle im Grenzbereich zu Steinhagen beschäftigt die Polizei Gütersloh. Sie erhebt schwere Vorwürfe gegen eine Autofahrerin und ermittelt nun.

Von Dario Teschner

In Halle wurden zwei Personen bei einem Autounfall zum Teil schwer verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. (Symbolbild) Foto: Boris Roessler/dpa

Die Rettungskräfte aus dem Kreis Gütersloh sind am Donnerstagnachmittag (21. Juli) zur Kreuzung Brackweder Straße/Schnatweg im Haller Ortsteil Künsebeck ausgerückt. Dort waren zwei Autos bei einem missglückten Abbiegevorgang zusammengeprallt.

Gegen kurz vor halb vier war eine Frau (79) aus Versmold mit ihrem Peugeot auf der Brackweder Straße unterwegs und wollte nach links in den Schnatgang abbiegen. Dabei übersah sie offensichtlich den VW Multivan eines 75-Jährigen aus Halle, der auf der Straße in Richtung Bielefeld unterwegs war. Im Einmündungsbereich stießen die Autos schließlich zusammen.

Halle (Westf.): Verdacht auf Alkohol am Steuer

Laut Polizei erlitt die 79-Jährige bei dem Abbiegeunfall schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der Mann aus wurde leicht verletzt. "Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die Peugeot-Fahrerin ihr Fahrzeug offensichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke geführt hatte. Dementsprechend wurde bei der Person die Entnahme einer Blutprobe angeordnet", berichteten die Beamten.

Gegen die Versmolderin, die nach der medizinischen Erstversorgung in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert wurde, hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet. Der Haller wurde in einer Klinik in Gütersloh versorgt. Für die Unfallaufnahme und die anschließenden Bergungsarbeiten blieb die Unfallstelle vollständig gesperrt. Der Peugeot und der VW wurden abgeschleppt und es entstand ein Sachschaden von etwa 9000 Euro. Die Ermittler bitten Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, sich zu melden (05241/ 86 90).

Startseite
ANZEIGE