1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Harsewinkel: Mann schwer verletzt – Unfall überschattet Triathlon

  6. >

Kreis Gütersloh

Mann schwer verletzt – Unfall überschattet Sportevent

Harsewinkel

Während eines Triathlons ist es in Harsewinkel zu einem Unfall gekommen. Ein Rennradfahrer stieß gegen ein Auto und wurde dabei schwer verletzt.

Von Dario Teschner

Ein Rettungshubschrauber wurde zu dem schweren Unfall in Harsewinkel im Kreis Gütersloh angefordert. (Symbolbild) Foto: Stefan Sauer/dpa

Update: 15. Juni, 13.36 Uhr. Der verunglückte Rennradfahrer aus Attendorn, der sich bei dem Triathlon in Harsewinkel lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatte, scheint auf dem Weg der Besserung zu sein. Der Sportler war bei dem Event am Sonntag (12. Juni) gegen einen Wagen geprallt.

Gegenüber dem Haller Kreisblatt erklärte Robert Becker, Vorsitzender von Trispeed Marienfeld, dass der Verletzte am Montag (13. Juni) erfolgreich eine Wirbelsäulen-OP über sich ergehen lassen hat. Er schwebe nicht mehr in Lebensgefahr.

Unfall in Harsewinkel – Lebensgefahr nicht ausgeschlossen

Erstmeldung: 13. Juni, 7.59 Uhr. Ein Zusammenstoß zwischen einem Rennradfahrer und einem Auto überschattete am Sonntagmittag (12. Juni) gegen 13.45 Uhr einen Triathlon, der in Harsewinkel ausgetragen wurde. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Der Radfahrer, bei dem es sich nach Polizeiangaben um einen 42-jährigen Mann aus Attendorn (Kreis Olpe) handelt, habe bei dem Unfall auf der Oesterweger Straße in Harsewinkel schwere Verletzungen erlitten. Medienberichten zufolge können Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Harsewinkel: Verletzter in Osnabrücker Klinik geflogen

Aus noch ungeklärten Gründen war der Rennradfahrer in das Heck eines stehenden Fords gefahren. Der Kopf des Mannes soll bei dem Unfall in Harsewinkel die Autoscheibe durchschlagen haben, berichtete das Westfalen-Blatt. Der 42-Jährige ging zu Boden und blieb auf der Straße liegen. Die Rettungskräfte vor Ort forderten einen Hubschrauber an, mit dem der Verletzte in eine Klinik nach Osnabrück geflogen wurde. Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden.

Zum Unfallzeitpunkt soll der Rennradfahrer mit rund 50 km/h unterwegs gewesen sein. Der Autofahrer blieb bei dem Unfall in Harsewinkel offenbar unverletzt. An dem Ford soll jedoch höherer Sachschaden entstanden sein, der bisher noch nicht konkreter beziffert wurde. Die Polizei Gütersloh hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Startseite
ANZEIGE