1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Herford: Beamtin erfasst und schwer verletzt – Rollerfahrer in U-Haft

  6. >

Mordkommission ermittelt

Polizistin angefahren und schwer verletzt – Rollerfahrer in U-Haft

Herford/Bielefeld

Ein Rollerfahrer hat in Herford eine Polizistin angefahren und verletzt. Danach flüchtete er. Jetzt gab die Mordkommission einen Fahndungserfolg bekannt.

Von Dario Teschner

Der in Spenge (Kreis Herford) festgemommene Mann (50) gab an, der gesuchte Rollerfahrer zu sein. (Symbolbild) Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Update: 15. Juli, 14.44 Uhr. Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Mordkommission "Roller" hatte mehrere Hinweise erhalten, auf die die Beamten nicht näher eingehen wollen. Zivilen Einsatzkräften sei es schließlich im Rahmen der gezielten Fahndung gelungen, das Tatfahrzeug im Hinterhof eines Wohnhauses im Leineweberweg in Spenge ausfindig zu machen.

Durchsuchungsmaßnahmen am Donnerstag (14. Juli) gegen 17 Uhr führten schließlich zur Festnahme eines 50-jährigen Mannes ohne festen Wohnsitz, der während der Verhaftung keinen Widerstand leistete. "In der Wohnung wurden auch die Bekleidung und der neongelbe Helm aufgefunden, die der Rollerfahrer während der Tat getragen hatte", berichten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (15. Juli) in einer gemeinsamen Pressemitteilung. 

Der 50-Jährige gab bei einer Befragung an, dass er der gesuchte Rollerfahrer sei. Sein Motorroller sowie weiteres Beweismaterial wurde beschlagnahmt. Das sichergestellte Fahrzeug wies Unfallspuren auf.  Ein Haftrichter ordnete daraufhin einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit einer gefährlichen Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen an.

Hinweis: Die Fahndungsfotos wurden aufgrund der Festnahme des mutmaßlichen Täters aus diesem Artikel entfernt. 

Herford: Rollerfahrer weiter flüchtig – Detail auf Jacke macht Hoffnung auf baldige Festnahme

Update: 14. Juli, 14.45 Uhr. Noch immer sucht die Mordkommission "Roller" mit Hochdruck nach dem flüchtigen Rollerfahrer, der sich am Montag (11. Juli) einer Polizeikontrolle entzog, dabei eine Polizeibeamtin erfasste und diese schwer verletzte. Bei den aktuellen Ermittlungen wollen die Ermittler die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Jacke des Tatverdächtigen lenken. 

"Auf der rechten Brust der Jacke befindet sich ein auffälliges Logo in weißer Farbe. Dabei könnte es sich um eine modische Applikation, aber auch um ein Firmenlogo oder das Logo eines Sportvereins handeln", berichten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag (14. Juli) in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Die Ermittler hoffen, dass das Logo beziehungsweise der Schriftzug auf dem Kleidungsstück dazu beiträgt, den Gesuchten zu finden. 

"Die Mordkommission bearbeitet derzeitig eine zweistellige Anzahl an Hinweisen. Weitere Zeugen berichteten davon, dass sie den Gesuchten in den Tagen vor der Tat sowohl im Bereich Spenge, als auch im Herforder Stadtgebiet gesehen haben wollen", so die Behörden. Hinweise zu dem Rollerfahrer werden weiterhin entgegengenommen (Mordkommission "Roller": 05221/888-0 (KPB Herford), Polizei Bielefeld: 0521/545-0 oder per E-Mail an kk11.bielefeld@polizei.nrw.de.)

Herford: Polizei weitet Suche nach Rollerfahrer aus

Update: 13. Juli, 12.37 Uhr. In Herford geht die Suche nach dem flüchtigen Rollerfahrer, der sich an der Engerstraße einer Verkehrskontrolle entzog und dabei eine Polizistin schwer verletzte, weiter. Die Mordkommission "Roller" nennt jetzt weitere Details zu dem Unbekannten und verteilt Fahndungsplakate, auf dem der Tatverdächtige vor und nach der Kollision mit der Beamtin zu sehen ist.

"Die Ermittler der Mordkommission Roller gehen nach den ersten Erkenntnissen davon aus, dass der Flüchtige die Beamtin bewusst angefahren hat, um sich der Verkehrskontrolle zu entziehen. Die Polizistin, bei der kurzfristig Lebensgefahr bestand, gilt weiterhin als schwer verletzt. Ihr Gesundheitszustand wird aber als stabil angesehen", berichten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer gemeinsamen Pressemitteilung. 

Es wird vermutet, dass der gesuchte Rollerfahrer Kontakte im Bereich Herford, Spenge und Lenzinghausen hat. Die Ermittler halten es daher für möglich, dass Anwohnern der Mann mit seinem lauten und schnellen Roller schon vor der Tat in Herford aufgefallen sein könnte. Der Gesuchte soll zwischen 20 und 45 Jahre alt sein und hat eine helle Hautfarbe. Er spricht akzentfrei Deutsch.

Eine Zeugin meldete sich bei der Polizei und sagte aus, dass sie den Tatverdächtigen in der Vergangenheit des Öfteren morgens zwischen 5 und 5.10 Uhr auf der Wertherstraße in Enger gesehen habe. Außerdem meldete sich eine Autofahrerin bei der Polizei, die den Gesuchten auf dem Roller um 15.30 Uhr, also kurz nach dem Vorfall, in Spenge gesehen hatte. Hinweise zu dem Rollerfahrer nehmen die Ermittler weiterhin entgegen (05221/88 80) oder per E-Mail an kk11.bielefeld@polizei.nrw.de.

Herford: Großfahndung nach Rollerfahrer

Update: 12. Juli, 11.15 Uhr. Nachdem sich in Herford ein Rollerfahrer einer Verkehrskontrolle entzogen hatte und bei der Flucht eine Polizistin schwer verletzt wurde, haben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt Fotos von dem Tatverdächtigen veröffentlicht. Die Aufnahmen stammen von einer Überwachungskamera. 

"Da ein Vorsatz des Rollerfahrers nicht ausgeschlossen werden konnte und der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts in Betracht gezogen wird, übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen", heißt es in dem aktuellen Polizeibericht. Bei der Suche nach dem geflüchteten Mann sind die Behörden weiterhin auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Die Polizei fragt: "Wer kennt den abgebildeten Roller, bei dem es sich um einen Aprilia SR 50 handeln soll? Wer erkennt den markanten neon-gelben Helm des Unbekannten? Wer kann Hinweise zur flüchtigen Person mitteilen?" Hinweise bitte an die Mordkommission "Roller" unter 0521/54 50. 

Herford: Von Roller erfasst – Polizistin erleidet schwere Kopfverletzungen

Erstmeldung: 12. Juli, 7 Uhr. Am Montagmittag (11. Juli) ist es im Verlauf einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Herford zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Rollerfahrer entzog sich der polizeilichen Überprüfung und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. 

Eine Polizeibeamtin wurde von dem Motorroller erfasst und erlitt schwere Verletzungen. Da sich der flüchtige Fahrer bis jetzt nicht gestellt hat, leiteten die Behörden eine Fahndung ein und sucht nach Zeugen. 

Herford: Polizistin bei Verkehrskontrolle verletzt – Mordkommission ermittelt

Eine Mordkommission aus Bielefeld hat die Ermittlungen zu dem Vorfall in Herford aufgenommen. Gegen 12.50 Uhr waren Polizeibeamte in der Engerstraße auf den Rollerfahrer aufmerksam geworden, als dieser mit überhöhter Geschwindigkeit und einem sehr lauten Motorengeräusch die Straße entlang fuhr. Nach Angaben der Beamten entzog sich der Fahrer der Verkehrskontrolle und flüchtete im Verlauf einer längeren Verfolgungsfahrt in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses im Otternbuschweg.

"Als die Beamten den Streifenwagen für die geplante Kontrolle verlassen hatten, beschleunigte der Rollerfahrer erneut und kollidierte mit einer Polizistin. Diese stürzte durch die Kollision und erlitt schwere Verletzungen im Kopfbereich", berichten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Raser setzte seine Fahrt in Richtung Bielefelder Straße fort. 

Herford: Fahndung nach Rollerfahrer – Zeugen gesucht

Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich wahrscheinlich um einen blauen Roller vom Modell Aprilia SR 50. "Das grüne Kennzeichen 673TVW ist seit dem 14.04.2022 als gestohlen gemeldet", so die Ermittler weiter. Zu dem bislang noch unbekannten Fahrer gab die Polizei folgende Personenbeschreibung heraus: 

  • Der Mann trug zum Tatzeitpunkt einen neon-gelben Helm.
  • Er hatte eine dunkelblaue dicke Jacke mit einer weißen Aufschrift, die von der rechten Schulter bis zur rechten Brust geht, an. 
  • Seine Statur wird als eher schlank beschrieben. 
  • Des Weiteren war der Rollerfahrer mit einer dunkelgrauen Jeans bekleidet. 

"Ein Video einer Überwachungskamera, welches den Tatverdächtigen und seinen Roller zeigt, liegt den Ermittlern vor. Dieses wird, nach einem richterlichen Beschluss, im Falle einer längeren Fahndungslage veröffentlicht", heißt es in dem Polizeibericht weiter. Bei der Suche nach dem Flüchtigen bittet die Polizei die Bevölkerung um Unterstützung. Hinweise zu dem Fall in Herford nimmt die Mordkommission "Roller" in Bielefeld unter 0521/54 50 sowie auch jede andere Polizeidienststelle unter dem Polizeinotruf 110 entgegen. Die Ermittler appellieren außerdem an den flüchtigen Rollerfahrer, sich zu stellen. 

Startseite
ANZEIGE