1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Kassel/Warburg: Mann in Lebensgefahr – Frau erleidet Schock bei Unfall

  6. >

Wagen kollidiert mit geparkten Autos

Mann nach Unfall in Lebensgefahr – Ehefrau erleidet Schock

Kassel/Warburg

In Kassel kollidierte ein Autofahrer aus Warburg mit mehreren geparkten Fahrzeugen. Während des Rettungseinsatzes kam es zu Verkehrsproblemen.

Von Dario Teschner

Der Autofahrer aus Warburg erlitt nach derzeitigem Ermittlungsstand während der Fahrt einen medizinischen Notfall und wurde in eine Klinik nach Kassel gebracht (Symbolbild). Foto: Lino Mirgeler/dpa

Am Freitag (4. Februar) ist es im Bereich der Kreuzung Querallee/Friedrich-Ebert-Straße in Kassel zu einem Verkehrsunfall gekommen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Nordhessen stieß ein 75-jähriger Mann aus dem Kreis Höxter mit seinem Wagen gegen drei geparkte Autos, die regelkonform am rechten Fahrbahnrand standen. Der Autofahrer erlitt nach derzeitigem Ermittlungsstand während der Fahrt einen medizinischen Notfall. 

Warburger in Lebensgefahr nach Unfall in Kassel

Der Unfall ereignete sich gegen 10.35 Uhr: Der Autofahrer aus Warburg war mit seinem VW von der Goethestraße kommend auf der Querallee unterwegs. Schon kurz vor der Einmündung zur Friedrich-Ebert-Straße stieß er gegen zwei Wagen, die am rechten Straßenrand standen. Als es beim Abbiegen zu der Kollision mit einem weiteren Fahrzeug kam, blieb der Pkw schließlich stehen. 

"Passanten eilten sofort zu dem am Steuer sitzenden 75 Jahre alten Mann aus Warburg und setzten den Notruf ab", berichtete die Polizei. Kurz darauf traf der Rettungsdienst am Ort des Geschehens ein. Der Autofahrer wurde in ein Krankenhaus nach Kassel gebracht. Er befinde sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Seine Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt auf dem Beifahrersitz saß, erlitt einen Schock und musste ebenfalls in einer Klinik behandelt werden. 

Kassel: Unfall sorgt für Verkehrsbeeinträchtigungen

Der VW wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Polizei Nordhessen schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsarbeiten blieb die Unfallstelle für rund eine Stunde gesperrt. Im Straßen- und Bahnverkehr kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Startseite
ANZEIGE