1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Lage: Amokdrohung an Schulzentrum – Polizei Lippe bewacht Gebäude

  6. >

Distanzunterricht

Amokdrohung an Schulzentrum – Polizei leitet Ermittlungen ein

Lage

Die Polizei Lippe bewacht am Donnerstag (23. Dezember) das Gelände des Schulzentrums Lage. Wegen einer Amokdrohung wurde auf Distanzunterricht umgestellt.

Von Dario Teschner

Amokwarnung: Am Schulzentrum Lage entfällt der Präsenzunterricht am letzten Tag vor den Weihnachtsferien. (Symbolbild). Foto: Polizei Karl-Josef Hildenbrand/Arno Burgi/dpa (Collage: hallo24.de)

Aufgrund einer Amokwarnung sind Schüler und Lehrer des Schulzentrums Lage am eigentlich letzten Schultag vor den Weihnachtsferien zu Hause geblieben. Die Polizei Lippe ist am Donnerstag im Einsatz gewesen, um das Gelände im Bereich "Breite Straße" im Auge zu behalten.

Auf die Kabinentür einer frei zugänglichen Toilette des Schulzentrums Lage wurde am Mittwoch (22. Dezember) eine Drohung entdeckt, die das Wort "Amok" enthielt, erklärte Lippes Polizeisprecher Lars Ridderbusch auf Nachfrage von hallo24.de. Die Schulleitung (Realschule und Gymnasium) informierte daraufhin umgehend die Polizei. Nach intensiven Gesprächen mit den Ermittlern, dem Schulträger und der Bezirksregierung Detmold wurde der Entschluss gefasst, dass für die Schülerinnen und Schüler einen Tag vor Heiligabend der Präsenzunterricht entfallen soll.

Amokdrohung in Lage: Schulen stellen auf Distanzunterricht um

Realschule und Gymnasium in Lage erklärten am Mittwochnachmittag (22. Dezember) in einer E-Mail an die Eltern, dass sie ihre Kinder wegen der bestehenden Amokgefahr nicht in die Schule schicken sollen. "Nach Beratung und Absprache mit der Polizei ist davon auszugehen, dass es sich um eine Androhung ohne Tatabsicht handelt. Dennoch nehmen wir die Drohung sehr ernst", teilten der Schulleiter Michael Krügermeyer-Kalthoff (Gymnasium) und Jürgen Franke (Realschule) in dem Schreiben mit. 

Bis auf fünf Schüler, die die Nachricht offenbar nicht erhalten hatten, blieben alle Kinder und Jugendlichen der Schule fern, so Ridderbusch. Das Schulzentrum in Lage bot den Schülerinnen und Schülern am Donnerstag Distanzunterricht an. Präsenzunterricht wäre in Anbetracht der aktuellen Situation wohl nur mit sehr hoher Polizeipräsenz möglich gewesen. Taschenkontrollen und andere erforderliche Sicherheitsmaßnahmen wollte man den Mädchen und Jungen nicht zumuten.

Amokdrohung in Lage: Schulleitung appeliert an die Eltern

Wegen der Amokwarnung mussten die geplanten Weihnachtsfeiern in den Schulklassen ausfallen. "Wir appellieren an alle Eltern und Erziehungsberechtigten: Bitte thematisieren Sie Vorfälle dieser Art und mögliche Ursachen für Amok-Drohungen mit Ihren Kindern", schreiben die Schulen. Der Polizeieinsatz am Schulzentrum Lage war gegen 12 Uhr beendet.

Die Ermittler aus Lippe nehmen die Amokdrohung in Lage ernst und haben ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Wer Angaben zu möglichen verdächtigen Personen machen kann, wird gebeten sich bei der Schulleitung oder der Polizei zu melden. 

Startseite
ANZEIGE