1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Lidl: Filialen, Sortiment, Geschichte: Wichtige Infos zum Discounter

  6. >

Sortiment, Filialen, Geschichte

Lidl: Die wichtigsten Infos zum Discounter

Nicht nur in Deutschland ist Lidl ein beliebter Discounter. Das Unternehmen gehört gemeinsam mit Kaufland zur Schwarz-Gruppe und zählt zu den größten Supermarktketten in Europa.

Von Dario Teschner

  • Lidl wurde in Neckarsulm (Baden-Württemberg) gegründet.
  • Die Supermarktkette gehört mit 10.800 Filialen in 32 Ländern zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel.
  • Mit der Entstehung der Lidl & Schwarz KG begann 1930 die Erfolgsgeschichte des Discounters.

In der Gründung der Lidl & Schwarz KG als Lebensmittel-Sortimentsgroßhandlung, die 1930 in Neckarsulm stattfand, hat die Geschichte von Lidl ihren Ursprung. Die Schwarz-Gruppe hat noch heute ihren Sitz in der Stadt im Kreis Heilbronn, die rund 26.324 Einwohner zählt. Dieter Schwarz, der Sohn des damaligen Gründers (Josef Schwarz), ist der Eigentümer und gilt mit einem geschätzten Vermögen von 41,5 Milliarden Euro (Stand September 2019) als reichste Person Deutschlands.

Lidl: So sieht das Sortiment des Supermarktes aus

Zu dem Sortiment bei Lidl zählen in den Filialen hauptsächlich Lebensmittel, die den Kunden zum Discount-Preis angeboten werden. Das Konzept des Unternehmens sieht dabei vor, größtenteils auf Marken zu verzichten und stattdessen Eigenmarken zu verkaufen. Die Strategie scheint aufzugehen, denn zahlreiche Verbraucher vertrauen auf die Qualität der hauseigenen Produkte. Folgende Namen zählen beispielsweise zu den Eigenmarken von Lidl:

  • Milbona: Milch und Milchprodukte
  • Dulano: Wurstwaren
  • Sondey: Backwaren
  • Linessa: Kalorienreduzierte Lebensmittel
  • Freeway und Saskia: Wasser, Softdrinks und andere Getränke
  • Bellarom: Kaffee
  • Maribel: Konfitüre
  • Landjunker und Oldenländer: Frischfleisch
  • Biotrend (früher Bioness): Bio-Lebensmittel
  • Deluxe: Premium-Produkte

Zudem sind frisch aufgebackene Backwaren, darunter Brot, Brötchen und Croissants je nach Filiale verfügbar. Etwa 1600 Lebensmittel-Artikel gehören bei Lidl zum Standardsortiment. Ergänzt werden diese Produkte durch Hunderte Aktionsartikel, die je nach Saison und Feiertagen zum Verkauf angeboten werden. Mit dieser großen Warenvielfalt ist der Discounter breit aufgestellt und konnte zuletzt gegen den Konkurrenten Aldi punkten, der lange Zeit nur rund 700 verschiedene Food-Produkte im Sortiment hatte. 

Angebote bei Lidl: Aktionsartikel wechseln wöchentlich

Der Discounter Lidl lockt seine Kunden aber nicht nur mit Lebensmittel-Angeboten in die Märkte. Jede Woche gibt es wechselnde Aktionsartikel, beispielsweise aus den Kategorien Kleidung, Kinderspielzeug, Kunstbedarf, Haushalts- und Elektronikwaren und Freizeit. Die Saisongüter sind in der Regel immer nur zu einer bestimmten Zeit verfügbar.

Zu Beginn eines jeden Jahres sind vor allem Fitnessgeräte hoch im Kurs. Passend zum Muttertag oder zum Valentinstag sind in den Lidl-Filialen viele unterschiedliche Blumensträuße erhältlich. 

Sind Online-Bestellungen bei Lidl möglich? 

Produkte zum Thema Garten und Balkon, Haushalt und Küche, Werkstatt und Werkzeuge sowie Bauen und Renovieren gibt es auch online zu kaufen. Lidl hat sich gut an die heutige Zeit angepasst. Zahlreiche Artikel bietet der Discounter seinen Kunden im Onlineshop an. Neben Lebensmitteln und Sachgütern können die Verbraucher hier auch auf Dienstleistungen wie einen Fotoservice, einen Blumenversand und ein Reiseportal zurückgreifen. Die Produkte können je nach Wunsch des Kunden online nach Hause oder in die Filiale zum Abholen bestellt werden. Wer sich das Wochenangebot schon vorher sichern möchte, greift auf diese zeitgemäße Methode zurück. 

Wer seine Ware online bei Lidl erwirbt, muss für den Standardversand stets Kosten in Höhe von 4,95 Euro mit einplanen. Wer beim Discounter versandkostenfrei bestellen möchte, ist bei diesem Unternehmen nicht an einen vorgegebenen Mindestbestellwert gebunden. Die Gebühren lassen sich hin und wieder mit einem Gutscheincode umgehen. Dieser wird beispielsweise nach der Anmeldung zum Newsletter an den Kunden verschickt. Wie und wofür der Rabatt eingelöst werden kann, ergibt sich aus den Voraussetzungen des jeweiligen Codes.

Lidl betreibt Filialen im In- und Ausland

  • Lidl beschäftigt weltweit rund 192.920 Mitarbeiter (Stand: 2019/2020) in rund 10.800 Filialen in 32 Ländern. 
  • Genauso wie der Unternehmenssitz, ist auch die Geschäftsleitung in Neckarsulm ansässig.
  • Der Konzern hat die Rechtsform einer Stiftung & Co. KG mit 600 Landes- und Servicegesellschaften.
  • 39 Regionalgesellschaften des Discounters betreiben in Deutschland rund 3200 Märkte.
  • Die Gesellschaften haben unterschiedliche Abteilungen, die jeweils von einem Regionalgeschäftsführer geleitet werden und verschiedene Aufgaben erledigen.
  • Unterstützt werden sie vom Vetriebsleiter und mehreren Verkaufsleitern, die jeweils für etwa 100 Angestellte verantwortlich sind.
  • Jede Filiale hat darüber hinaus einen verantwortlichen Leiter. 

Lidl: Die Geschichte des Discounters

Der Konzern blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits im Jahr 1930 wurde die Vorgängerfirma von Lidl gegründet. Die aus Neckarsulm stammende Lidl & Schwarz KG stellte einen Lebensmittelgroßhandel auf die Beine. Bis heute befindet sich hier die internationale Lidl-Zentrale. Unter dem Heilbronner Kaufmann Josef Schwarz wuchs die Unternehmergruppe zu einer Lebensmittelgroßhandlung für die Region Heilbronn-Franken an.

Es folgte der Zweite Weltkrieg in Deutschland, von dem die Lidl & Schwarz KG schwer getroffen wurde. Der zerstörte Lebensmittelgroßhandel konnte jedoch nach Kriegsende innerhalb weniger Jahre wieder aufgebaut werden. In Backnang (Baden-Württemberg) eröffnete der Konzern im Jahr 1968 den ersten „Handelshof“. Dieser wurde später zu Kaufland. 

Dieter Schwarz gilt als der reichste Mann Deutschlands

Dieter Schwarz, der Sohn von Josef Schwarz, absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und trat in die Fußstapfen seines Vaters. Er eröffnete 1973 den ersten Lidl-Discounter in Ludwigshafen. Schwarz musste sich jedoch um die Namensrechte kümmern, da der Supermarkt aus Neckarsulm bereits als Lidl bekannt war. Die Lidl & Schwarz KG hieß zwischenzeitlich "Handelshof". Um den Namen „Schwarz-Markt“ zu vermeiden, machte der Einzelhändler eine Person namens Ludwig Lidl ausfindig und kaufte die Namensrechte für 1.000 D-Mark auf. Seitdem ist der Name des Lebensmitteleinzelhandels rechtlich geschützt.

Bereits ab dem Jahr 1989 feierte der Konzern große Expansionserfolge. In Frankreich entstand die erste ausländische Filiale. Der Discounter verbreitete sich besonders schnell in Westdeutschland und eröffnete 1990 sein erstes Geschäft in den ostdeutschen Bundesländern. Dieter Schwarz hatte innerhalb weniger Jahre 30 Filialen des Supermarktes eröffnet und testete unterschiedliche Supermarkt-Varianten. Am Ende entschied er sich für Lidl als Discounter mit kleiner Fläche und Kaufland als „Vollsortimenter“ auf großen Verkaufsflächen. Beide Firmen gehören noch heute zur Schwarz-Gruppe. 

1999 erklärte Schwarz seinen Rücktritt aus der Unternehmensleitung. Seinen Anteil an der Schwarz-Gruppe übertrug er auf die gemeinnützige Dieter-Schwarz-Stiftung GmbH. Bis 2019 hatte der Lebensmitteleinzelhandel von Lidl rund 11.000 Filialen in 29 Ländern eröffnet. Die Standorte verteilen sich auf der ganzen Welt. Der Unternehmensgründer Dieter Schwarz gilt als der vermutlich reichste Mann in Deutschland.

Lidl: Was ist die Schwarz-Gruppe?

  • Aktuell (Stand: 2020) ist die Schwarz-Gruppe nach Jahresumsatz das größte Handelsunternehmen in Europa. 
  • Sie beschäftigt rund 458.000 Mitarbeiter. 
  • In Neckarsulm hat der deutsche Handelskonzern seinen Firmensitz.
  • Die beiden Vertriebslinien Lidl (Discount-Lebensmittelmärkte) und Kaufland (SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte mit Marken wie Kaufland, KaufMarkt, Concord und Handelshof) gehören dazu.
  • Lidl macht rund vier Fünftel des Gesamtumsatzes aus.
  • Die Gruppe ist weltweit in 30 Ländern präsent.
  • Über 11.000 Lidl-Filialen gibt es in Europa und in den USA.
  • Kaufland ist hingegen in ganz Europa etwa 1.270-mal vertreten.
  • Nach Anzahl der Märkte ist Lidl weltweit der größte Discounter. 
Startseite