1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Löhne: Geldautomat in die Luft gejagt – Sprengmittel noch im Gebäude

  6. >

Kreis Herford

Geldautomat am Morgen in die Luft gejagt – Sprengmittel noch immer im Gebäude

Löhne

Am frühen Morgen wurde im Kreis Herford ein Geldautomat der Deutschen Bank gesprengt. Das Gebäude kann derzeit noch nicht betreten werden.

Von Sohrab Dabir

Ob die Täter in Löhne Beute gemacht haben, ist noch unklar. (Symbolbild) Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Nachdem mehrere Anwohner der Alten Bünder Straße in Löhne am Mittwochmorgen (29. September) gegen 5 Uhr einen lauten Knall gehört hatten, verständigten sie die Polizei. Zur selben Zeit wurde ein Sicherheitsunternehmen über einen ausgelösten Alarm bei der Filiale der Deutschen Bank informiert.

Bisherigen Ermittlungen zufolge sollen zwei Täter die Bank in Löhne betreten und versucht haben, den Geldautomaten mittels Sprengstoff in die Luft zu jagen. "Es kam zu einer Detonation im Bereich des Geldautomaten, die dazu führte, dass Gebäudeteile und auch Fenster sowie die Innenverkleidung der Bank beschädigt wurden", berichtet die Polizei Herford über den Vorfall in Ostwestfalen.

Löhne: Polizei bittet nach Geldautomaten-Sprengung um Hinweise

Das Gebäude an der Alten Bünder Straße kann derzeit noch nicht betreten werden, da sich dort wohl noch Sprengmittel befinden und noch weitere Ermittlungen stattfinden. Ob und wie viel Beute die unbekannten Täter machen konnten, ist bislang noch unklar. Im Zuge der Fahndung nach den Flüchtigen kontrollierten die Polizisten ein Auto, das sich augenscheinlich zur Detonationszeit in der Nähe des Gebäudes befunden hatte.

Eine weitere Überprüfung ergab jedoch, dass das Fahrzeug nicht im Zusammenhang mit der Sprengung des Geldautomaten in Löhne steht. Die Kriminalpolizei hat mit Unterstützung des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu den Tätern machen oder sonstige Hinweise zum Geschehen liefern kann, wird gebeten, sich bei den Beamten unter der Rufnummer 05221/88 80 zu melden.  

Startseite