1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Löhne: 7,5 Tonner kippt auf die Seite – Mann im Lkw eingeschlossen

  6. >

Mutmaßliche Trunkenheitsfahrt

7,5 Tonner kippt auf die Seite – Mann im Lkw eingeschlossen

Löhne

Im Kreis Herford hat ein Lkw-Fahrer mit einem Kipplaster mehrere Unfälle verursacht. Anschließend kippte der 7,5 Tonner in Löhne auf die Seite.

Von Dario Teschner

Der Lkw-Fahrer aus Kirchlengern wurde von der Feuerwehr Löhne aus dem Führerhaus gerettet. Foto: Feuerwehr Löhne

Update: 10. Februar, 10.26 Uhr. Die Polizei Herford hat neue Informationen zu der mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt eines Lkw-Fahrers (55) aus Kirchlengern veröffentlicht, der mehrere Unfälle in Löhne verursacht hat. Der Mann kam mit leichten Verletzungen in ein Herforder Krankenhaus, nach dem sein Laster auf der Häger Straße umgekippt war.

Ein 37-jähriger Zeuge aus Hüllhorst, der sich später bei der Polizei meldete, begegnete dem Lkw-Fahrer in Bad Oeynhausen. Der 55-Jährige kam dem Transporter-Fahrer auf der Hedingsener Straße im Bereich der Einmündung Wieteleck entgegen. "Aufgrund der Enge der Fahrbahn hielt er seinen Mercedes Sprinter an, um den Lkw vorbeifahren zu lassen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Außenspiegel, die dadurch beschädigt wurden", berichtete die Polizei. 

Der Lkw-Fahrer flüchtete anschließend vom Unfallort, ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern. Der 37-Jährige nahm die Verfolgung auf und rief die Polizei. Auf der Häger Straße endete die Fahrt des Mannes aus Kirchlengern. "Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten erheblichen Alkoholgeruch im Führerhaus fest, sodass der Verdacht besteht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand", so die Herforder Polizei. Der Führerschein des 55-Jährigen wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt.

Unfälle in Löhne: Zeuge verfolgt Lkw-Fahrer und wird zum Ersthelfer

Erstmeldung: 10. Februar, 7.04 Uhr. Auf der Häger Straße in Löhne ist es offenbar während einer Trunkenheitsfahrt zu mehreren Unfällen gekommen. Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus Kirchlengern wurde dabei verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. 

Ein Augenzeuge habe am Mittwochabend (9. Februar) beobachtet, wie ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus Kirchlengern an seinem Transporter einen Außenspiegel beschädigte und davonfuhr. Daraufhin habe er die Polizei Herford verständigt und die Verfolgung aufgenommen, berichtete das Westfalen-Blatt

In einer Kurve auf der Häger Straße ist der 7,5 Tonner schließlich ins Schleudern geraten. Der Laster kippte auf die Seite und kam auf einem Acker zum Liegen. Der Zeuge, der mit der Polizei in Kontakt geblieben war, setzte den Notruf ab und blieb bis zum Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort. Der Lkw-Fahrer wurde im Führerhaus eingeschlossen, so die Feuerwehr Löhne, die gegen 20.30 Uhr Kenntnis von dem Verkehrsunfall erhalten hatte. 

Auf einem Acker in Löhne blieb der Lkw liegen. Foto: Feuerwehr Löhne

Löhne: Lkw-Fahrer bei Unfall verletzt – war er alkoholisiert?

Den Einsatzkräften gelang es, den Mann aus dem Lkw zu retten. Der 55-Jährige musste im Rettungswagen medizinisch versorgt werden. Anschließend kam er in ein Krankenhaus. Dort sei ihm auch eine Blutprobe entnommen worden, da der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Nach dem Unfall in Löhne musste der 7,5 Tonner aufwendig geborgen und abgeschleppt werden. Die Häger Straße war deshalb zeitweise voll gesperrt worden. Die Polizei Herford hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. 

Startseite
ANZEIGE