1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Löhne: Autofahrer rammt Polizeiwagen während Verfolgungsjagd

  6. >

Kontrolle

Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei und rammt Streifenwagen

Löhne

Offenbar nichts Gutes führte ein Autofahrer im Schilde, als er sich vor einer Polizeikontrolle drücken wollte. Mit über 170 km/h flüchtete er über die Autobahn. 

Von Sohrab Dabir

Mit einem rabiaten Autofahrer hatte es die Polizei in Löhne zu tun. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger

In der Nacht zu Donnerstag (16. Dezember) fiel der Besatzung eines Streifenwagens gegen 0.45 Uhr ein dunkler Seat Ibiza in Löhne auf, der mit hoher Geschwindigkeit auf der Koblenzer Straße aus Richtung B611 fuhr. Als die Polizisten den mit drei Personen besetzten Wagen kontrollieren wollten und das Anhaltesignal aktivierten, gab der Seat-Fahrer Gas. 

Im Kreisverkehr in Löhne bog der Mann dann in den Großensieker Weg ab und fuhr weiter in Richtung Loher Straße. Als der Fahrer in die gleichnamige Straße abbog, hielt er knapp 400 Meter später auf einem Grünstreifen an. Daraufhin stieg der Beifahrer (23) des Seats aus.

Löhne: Verfolgung über A30 – Fahrer rammt Polizeiauto

Die Polizisten hielten ebenfalls an, um nun den Wagen kontrollieren zu können – in diesem Moment drückte der Fahrer erneut aufs Gaspedal und flüchtete in Richtung A30 im Kreis Herford. Mit knapp 170 Stundenkilometern raste der Mann zeitweise über den Zubringer der Autobahn. Dort angekommen fuhr er weiter in Richtung Bad Oeynhausen. Als der Fahrer an der Ausfahrt Bad Oeynhausen Nord abfahren wollte, konnten die Beamten den Wagen zunächst stellen. 

"Unbeeindruckt von dem blockierenden Streifenwagen, versuchte der etwa 25-jährige Fahrer seine Fahrt fortzusetzen", heißt es im Polizeibericht weiter. Wohl mit voller Absicht rammte der Mann das Polizeiauto, um es beiseite zu drücken. Anschließend flüchtete der Mann weiter in Richtung Osnabrück. Da der Polizeiwagen nun beschädigt war, konnten die Beamten die Verfolgung nicht mehr weiter aufnehmen. Eine anschließende Untersuchung des Herdorder Kennzeichens ergab, dass der Seat vor einiger Zeit als gestohlen gemeldet worden war. Die weiteren Ermittlungen zum flüchtigen Fahrer und den Insassen dauern an.

Startseite
ANZEIGE