1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Ahlen: Mann baut Unfall wegen toter Katze – und will alles vertuschen

  6. >

Bunsenstraße in Ahlen

Mann vertuscht Unfall – was die Polizei nicht ahnt: Es geht um eine tote Katze

Die Polizei kam, untersuchte den Unfallort und wurde stutzig. Dann erzählte ihnen der Autofahrer die ganze Wahrheit – er hatte zuvor gelogen.

Von Lea Sarah Wolfram

Ahlen – Am Samstagmorgen (21. Juli) gegen 6.51 Uhr rückte die Polizei zur Bunsenstraße aus: Ein 31-Jähriger hatte einen Verkehrsunfall mit Flucht gemeldet. Der PKW des Mannes war erheblich beschädigt. Der angeblich Geschädigte hatte sein Fahrzeug auf dem Parkplatz vor der Tierklinik geparkt. Doch als die Beamten den Unfallort und das Auto des Ahleners unter die Lupe nahmen, wurden sie stutzig.

In der Umgebung fanden die Polizisten keine Unfallspuren. Am beschädigten Auto war auch kein Fremdlack zu finden. Auch Personen, die sich in dem Bereich aufgehalten hatten, haben nichts bemerkt. Die Beamten sprachen den 31-Jährigen auf die Unstimmigkeiten an – und der Ahlener gab alles zu: Er hatte den Verkehrsunfall erfunden.

31-Jähriger gesteht Polizei: Er baute Unfall wegen toter Katze

Er sei auf dem Weg zur Tierklinik gewesen, in der er seine kranke Katze behandeln lassen wollte. Doch diese verstarb auf dem Weg. Daraufhin sei er in Tränen ausgebrochen, von der Straße abgekommen und mit einem Ampelmast auf der Guissener Straße kollidiert. Eine Unfallflucht vorzutäuschen sei "eine dumme Idee" gewesen, räumte der 31-Jährige den Polizisten gegenüber ein.

Lesen Sie auch: Tierquäler übergießt Katze mit Kleber – Rasur unter Vollnarkose nötig

Startseite
ANZEIGE