1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Paderborn: Morddrohungen gegen Jugendamt-Mitarbeiter

  6. >

Paderborn

„Morgen bist du tot“: Morddrohungen gegen Jugendamt-Mitarbeiter

Mitarbeiter des städtischen Jugendamtes in Paderborn (NRW) werden offenbar bereits seit anderthalb Jahren stark bedroht. Ein Täter wurde schon verurteilt.

Von Sven Haverkamp

Paderborn – Wenn das Jugendamt auf den Plan treten muss, bedeutet dies meist eine schwere Zeit für Familien. Demnach dürften Mitarbeiter es in gewissem Rahmen gewohnt sein, sich bei einigen ihrer Klienten keiner allzu großen Beliebtheit zu erfreuen. Doch, was die Angestellten des städtischen Jugendamtes Paderborn seit mittlerweile anderthalb Jahren erdulden müssen, ging ihnen zu weit.

Wie Radio Hochstift exklusiv erfahren hat, steht das Jugendamt Paderborn seit dieser Zeit auf Kriegsfuß mit zwei bis drei Familien, denen die Kinder abgenommen werden mussten. Seither wurden Mitarbeiter massiv bedroht.

StadtPaderborn
Einwohner151.633
BundeslandNRW

Paderborn: Morddrohungen gegen Mitarbeiter des Jugendamtes

Wie das städtische Jugendamt Paderborn bestätigt, landeten immer wieder Drohbriefe im Mail-Postfach der Behörde. Mit eindeutigem Inhalt:

  • „Morgen bist Du dran, ich warte um die Ecke auf Dich!“
  • „Ich weiß wo Du wohnst!“
  • „Ich kenne deine Kinder“
  • „Morgen bist du tot“

Die Mitarbeiter des Jugendamtes Paderborn berichten auch, dass sie vor dem Gebäude und auch an ihrer Privatadresse belästigt wurden. Laut dem WB handele es sich um die Eltern von acht bis zehn Kindern, die in Pflegefamilien untergebracht wurden, die für die Drohungen verantwortlich seien. Die Fälle ständen in keiner Verbindung zueinander.

Nach Drohungen gegen Jugendamt-Mitarbeiter: Ein Täter aus Paderborn erhält Haftstrafe

Die Vorfälle, bei denen es laut WB auch einen versuchten tätlichen Angriff gegeben haben soll, führten dazu, dass die Stadt Paderborn bereits dutzende Anzeigen erstattet hat. Und tatsächlich wurde ein Täter bereits zu einer mehrmonatigen Haftstrafe verurteilt. Das Jugendamt am Hoppenhof wird seitdem auch durch einen Sicherheitsidenst geschützt.

Im vergangenen November kam es in der Stadt zu einem verheerenden Streit zwischen zwei Elternteilen. In dessen Verlauf rastete der Mann (29) offenbar aus und tötete seine Frau in einem parkenden Auto in Paderborn-Sennelager, indem er ihr die Kehle durchschnitt. Unmittelbar nach der Tat alarmierte der Mann selbst die Polizei und gestand. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die beiden wollten zuvor ihre Kinder abholen. Diese kamen nach dem Vorfall in die Obhut des Jugendamtes.

Startseite