1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Clubs in NRW öffnen wieder! Weitreichende Corona-Lockerungen ab Freitag

  6. >

Neue Coronaschutzverordnung

Clubs in NRW öffnen wieder! Weitreichende Corona-Lockerungen ab Freitag

Die Bundesregierung hat für den März Lockerungen der Corona-Maßnahmen angekündigt, die in der Aufhebung fast aller Einschränkungen am 20. März gipfeln. Nun erfolgt die nächste Stufe.

Von Sven Haverkamp

Endlich: Ab dem 4. März kommen neue Freiheiten auf uns zu. Foto: dpa

Da die Inzidenzen und die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern auch nach den ersten Öffnungsschritten zum 19. Februar weiter sinken, setzt die Landesregierung NRW die von Bund und Ländern gemeinsam beschlossene weitere Öffnungsperspektive nun in einem zweiten Schritt um.

Ab Freitag (4. März) tritt die nächste Stufe der Öffnungen in Kraft. Diese umfasst auch die Gastronomie und die Clubs.

Corona-Lockerungen in NRW: Was sich ändert

Was ändert sich ab dem 4. März? Wir haben eine Übersicht aufgestellt, auf welche Lockerungen sich die Menschen in NRW freuen dürfen:

  • Zugangsbeschränkungen (3G, 2G, 2G+) für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre fallen weg.
  • Zugang zu Gastronomie, Hotels, Museen, Konzerten und Großveranstaltungen*, sowie Sport innen und außen ist auch Ungeimpften wieder möglich, Voraussetzung ist ein offizieller negativer Schnelltest.
  • Öffnung von Clubs und Diskotheken unter Einhaltung der 2G+-Regel.
  • Die Maskenpflicht, Abstandsgebot und Hygieneregeln bleiben bestehen.

*Als Großveranstaltung gilt ein Event ab 1000 Personen. Dafür gelten folgende Regeln: Bei 2G+ und Maskenpflicht können in Innenräumen 60 Prozent der Kapazitäten genutzt werden, die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 6000 Personen
Im Freien dürfen 75 Prozent der Kapazitäten genutzt werden, die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 25.000 Personen.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sieht die Lockerungen, ebenso wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), als "großen Schritt in Richtung Normalität":
"Mit den Öffnungen, die uns die weiterhin positive Entwicklung gerade in unseren Krankenhäusern erlaubt, gehen wir einen großen Schritt in Richtung Normalität. Besonders wichtig ist mir, dass wir explizit festlegen, dass Kinder und Jugendliche, die in den letzten zwei Jahren besonders unter den Einschränkungen gelitten haben, von den Einschränkungen befreit sind und schon ab sofort wieder ohne Einschränkungen und Kontrollen am gesellschaftlichen und sozialen Leben teilhaben können."

Startseite
ANZEIGE