1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. NRW/Wetter: Sturm und Orkan – Schließen die Schulen am Freitag erneut?

  6. >

Auf Xandra folgt Tief Ylenia

Sturm und Orkan in NRW: Schließen die Schulen am Freitag erneut?

Münsterland/Ostwestfalen

Die Wetterlage scheint sich etwas zu entspannen. Der Sturm hat sich gelegt. Wie geht es mit den Schulen in NRW am Freitag (18. Februar) weiter?

Von Dario Teschner

Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Unwetterwarnung wegen Sturm und Orkan aufgehoben. In NRW werden die Schulen am Freitag voraussichtlich wieder öffnen (Symbolbild). Foto: Sebastian Kahnert/Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Collage: hallo24.de)

+++Newsticker zum Sturm in NRW aktualisieren+++

Update: 18. Februar, 7.18 Uhr. Für den heutigen Freitag hat der Deutsche Wetterdienst erneut eine Unwetterwarnung herausgegeben. Während an der Nordseeküste eine Sturmflut erwartet wird, sind in NRW stürmische und orkanartige Böen möglich. Die amtliche Warnung gilt ab dem Mittag. 

Die Schulen in NRW sind am Freitag trotz des drohenden Sturms wieder geöffnet. Der Unterricht soll wie geplant stattfinden, teilte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Vortag mit. 

Sturm in NRW: Schule in NRW findet am Freitag statt

Update: 17. Februar, 12.29 Uhr. In der Nacht zu Freitag (18. Februar) schwächt der Sturm in NRW voraussichtlich weiter ab. Die amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen wurde vom Deutschen Wetterdienst am Vormittag vorerst aufgehoben.

An allen Schulen in NRW soll am Freitag wieder der Unterricht in Präsenz stattfinden. Man stehe derzeit weiterhin mit den Wetterexperten im engen Austausch, erklärte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Donnerstag. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die Schulen am Freitag wieder wie geplant öffnen können, denn der Sturm legt eine kurze Pause ein. Am Wochenende (19./20. Februar) droht aber schon das nächste Sturmtief. 

Sturm in NRW: Hohe Windgeschwindigkeiten im Kreis Höxter gemessen

Update: 17. Februar, 9.41 Uhr. Für NRW kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor stürmischen und orkanartigen Böen. Im Kreis Höxter wurden bisher die höchsten Windgeschwindigkeiten gemessen und die Rettungskräfte sind hier im Dauereinsatz. 

Auch seitens der Deutschen Bahn gibt es noch keine guten Nachrichten. Viele Strecken in NRW sind noch immer blockiert. Bis alle Gleise von umgestürzten Bäumen befreit sind, werde es noch einige Stunden dauern. Ab dem Mittag sollen die meisten Züge aber wieder fahren. Wegen der amtlichen Unwetterwarnung wurde bereits gestern beschlossen, dass die Schulen in NRW am Donnerstag geschlossen bleiben. 

Sturm in NRW sorgt für Stromausfall – DB stellt Fernverkehr im Norden ein

Update: 17. Februar, 6.59 Uhr. Der Sturm hat Deutschlands bevölkerungsreichste Bundesland erreicht und bereits erste Schäden angerichtet. Im Kreis Borken ist der Strom ausgefallen, weil Bäume auf Versorgungsleitungen gestürzt sind. Im Kreis Coesfeld fuhr ein Zug gegen einen Baum. 

Die Feuerwehr in NRW befindet sich im Dauereinsatz und kümmert sich um umgestürzte Bäume, die Straßen und Bahngleise blockieren. "Der Bahnverkehr ist bundesweit, mit Schwerpunkt in der Nordhälfte Deutschlands beeinträchtigt", berichtete die Deutsche Bahn. Zahlreiche Züge in NRW fallen aktuell aus und deshalb sollten Bahnreisende sich vorab informieren, ob ihr Zug fährt. Die aktuelle Unwetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes gilt noch bis zum Donnerstagabend.

NRW: DWD gibt amtliche Unwetter-Warnung heraus

Update: 16. Februar, 13.15 Uhr. Wegen Sturm- und Orkanböen hat der Deutsche Wetterdienst für weite Teile Deutschlands eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben, die ab sofort gilt. "Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 80 km/h  und 110 km/h ) aus westlicher Richtung auf", warnen die Wetterexperten. Stellenweise sind sogar noch höhere Windgeschwindigkeiten möglich. 

Wegen der amtlichen Unwetterwarnung bleiben die Schulen in NRW am Donnerstag (17. Februar) geschlossen. "Für Schülerinnen und Schüler, die die Mitteilung über den Unterrichtsausfall nicht mehr rechtzeitig erreicht hat und die deshalb im Schulgebäude eintreffen, ist eine angemessene Beaufsichtigung durch die Schulen zu gewährleisten", heißt es in einer E-Mail des Schulministeriums, die an alle Bildungsstätten verschickt wurde. 

Sturm-Warnung für NRW: Verkehrschaos droht – kräftige Orkanböen möglich

Erstmeldung: 16. Februar, 9.15 Uhr. In der Nacht auf Donnerstag (17. Februar) zeigt sich das Wetter in Nordrhein-Westfalen von seiner ungemütlichen Seite. Der Deutsche Wetterdienst warnt verbreitet vor Sturm und Orkanböen von über 100 km/h.

Sturmtief Xandra hat Deutschland bereits erreicht und sorgt am Mittwoch (16. Februar) für sehr windiges und regnerische Witterungsbedingungen. Auf den Straßen und Autobahnen in NRW kann es stellenweise zu Aquaplaning kommen. Auf Xandra folgt in der Nacht Tief Ylenia mit Sturm- und Orkanböen, die nicht nur das Bergland, sondern auch tiefe Lagen treffen können.

NRW: Sturm und Orkanböen vom Münsterland bis nach Ostwestfalen

Aufgrund des drohenden Sturms hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine "Vorabinformation Unwetter" veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die Vorstufe einer Wetterwarnung. Orkanböen mit einer Windstärke von 11 bis 12 sind ab Mittwoch möglich. Auch vom Münsterland bis nach Ostwestfalen warnen Meteorologen. 

Am Donnerstagabend wird sich das Wetter in NRW voraussichtlich kurzzeitig etwas beruhigen. Doch in der Nacht von Freitag auf Samstag droht schon wieder Gefahr durch Sturm- oder sogar Orkanböen. Wer kann, sollte zu Hause bleiben. Die Feuerwehren, beispielsweise in Bielefeld und Münster, bereiten sich auf das Unwetter vor.

Unwetter-Warnung in NRW: Schulen bleiben geschlossen

Das NRW-Schulministerim hat nach Absprache mit dem Deutschen Wetterdienst entschieden, das die Schulen am Donnerstag (17. Februar) geschlossen bleiben und der Unterricht landesweit ausfallen soll. Das teilte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch im Landtag mit. Des Weiteren richtete Familienminister Joachim Stamp (FDP) einen Appell an die Eltern von Kita-Kindern ihre Jungen und Mädchen zu Hause zu lassen. 

"Es wird erwartet, dass es zur Entwurzelung von Bäumen kommt und es ist von starken Unwettern die Rede. Wir wollen nicht Kinder gefährden und deswegen mein dringender Appell an alle Eltern, die Kindergartenkinder in der Kita oder Kindertagespflege bitte morgen Zuhause zu betreuen", so Stamp. 

Sturm in NRW: Auf den Straßen droht Chaos

Nicht nur Wetterdienste weisen auf die Sturmgefahr hin – auch die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer aufgrund des drohenden Unwetters besonders vorsichtig zu fahren. Die Einsatzkräfte rechnen mit umgestürzten Bäumen, die den Verkehr auf den Straßen sowie auf den Gleisen beeinflussen könnten. 

Autofahrern wird empfohlen, am Mittwoch und Donnerstag für ihre Fahrten deutlich mehr Zeit einzuplanen. Verkehrsteilnehmer sollten aufgrund des drohenden Aquaplanings stets darauf achten, dass sie ihre Geschwindigkeit rechtzeitig anpassen und genügend Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen halten, so die Polizei Paderborn.

Wetter in NRW: Wegen Sturm – Warnung vor Waldbesuchen

Nicht nur auf den Straßen kann der Sturm zur Gefahr werden. In Wäldern bestehe Lebensgefahr, warnen Förster in Ostwestfalen. Durch die Wetterlage der vergangenen Wochen sei die Gefahr besonders hoch. Der viele Regen hat dazu geführt, dass die Waldböden aufgeweicht sind. Bäume können leichter umstürzen, weil die Wurzeln weniger Halt bieten. 

Hinzu kommt, dass der Borkenkäfer viele Äste und Bäume brüchig gemacht hat. Besonders gefährlich wird es, wenn auch die Rettungskräfte nicht mehr zum Einsatzort im Wald kommen, weil umgefallene Bäume den Weg versperren, warnt der Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Deshalb sollten Spaziergänger auch in den kommenden Tagen auf einen Waldbesuch verzichten.

Startseite
ANZEIGE