1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Paderborn: Verkehrschaos und Stau nach Unfällen auf B64 und B68

  6. >

Unfälle auf B64 und B68

Chaos im Berufsverkehr – Paderborner Rettungskräfte im Dauereinsatz

Paderborn

Auf der B64 und der B68 hat die Polizei Paderborn fünf Unfälle registriert, bei denen zum Teil auch Personen verletzt wurden.

Von Dario Teschner

Mit Blaulicht trifft ein Rettungswagen an einer Unfallstelle in Paderborn ein (Symbolbild). Foto: dpa

Eine Unfallserie hat den Verkehr in Paderborn am frühen Dienstagmorgen (11. Januar) lahmgelegt. Zwischen 6 und 8 Uhr wurden den Einsatzkräften vier Unfälle auf der B64 und einer auf der B68 gemeldet. Straßenglätte, wie im Kreis Herford und anderen Teilen Ostwestfalens, war hier jedoch nicht das Problem.

Paderborn: Renault-Fahrer auf B64 löst Unfallserie aus

Nach Polizeiangaben war ein Alleinunfall auf der B64 der Auslöser für die Unfallserie. Ein Mann befuhr mit seinem Renault Clio die Bundesstraße in Richtung Paderborn und prallte im Bereich der Borchener Straße vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers gegen die Leitplanken. Der Wagen erlitt einen Totalschaden und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. 

Verletzt wurde der Autofahrer nicht. Doch nach dem Unfall bildete sich ein langer Stau, in dem sich zwei Auffahrunfälle ereigneten. Die Einsatzkräfte entschloss sich daher dazu, die B64 zu sperren und den Verkehr an der Warburger Straße abzuleiten. "Bei steigendem Verkehrsaufkommen reichte der Rückstau auf der Bundesstraße bis zur Liethbrücke. Auch hier kam es um 7.25 Uhr zu einem Auffahrunfall", so die Polizei Paderborn.

Stau nach Unfällen auf B64 und B68 bei Paderborn

Die Unfälle wirkten sich gegen 8 Uhr auch auf den Verkehr auf der B68 aus. Hier prallte eine 21-jährige Frau mit ihrem Renault Twingo kurz vor der B64-Brücke gegen das Heck eines Audis, in dem sich ein 50-jähriger Mann befand. Die junge Autofahrerin erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Aus Richtung Bad Driburg und Lichtenau kam der Berufsverkehr zeitweise fast komplett zum Erliegen. Im Laufe des Vormittags entspannte sich die Lage auf der B64 und der B68 wieder. Die Polizei Paderborn schätzt den Gesamtschaden bei den fünf Unfällen auf etwa 30.000 Euro. Gegen Mittag wurden die Einsatzkräfte dann zu einem schweren Auffahrunfall auf der Detmolder Straße gerufen, bei dem unter anderen ein Kind verletzt worden war.

Startseite
ANZEIGE