1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Paderborn – Tödlicher Wohnungsbrand: Identität des Opfers geklärt

  6. >

Ermittlungen abgeschlossen

Tödlicher Wohnungsbrand: Identität des Opfers geklärt

Paderborn

Bei einem Wohnungsbrand in Paderborn gab es eine Tote. Die Identität der Verstorbenen war lange unklar, doch jetzt gab die Polizei neue Details bekannt.

Von Dario Teschner

Bei Eintreffen der Feuerwehr Paderborn stand die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Neuhäuser Straße in Flammen. Foto: Feuerwehr Paderborn

Update: 6. April. Die Polizei Paderborn hat die Ermittlungen zu dem tödlichen Brand in einem Wohnhaus an der Neuhäuser Straße nach eigenen Angaben abgeschlossen. Die Identität des Verstorbenen steht jetzt fest.

"Im Rahmen der Obduktion konnte der in der zerstörten Wohnung aufgefundene Leichnam identifiziert werden. Es handelt sich um die 44-jährige Bewohnerin der Wohnung", heißt es in dem Polizeibericht. Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nicht vor.

Das Feuer war am Abend des 24. März in der Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Die Kriminalpolizei geht von einer fahrlässigen Entzündung innerhalb der betroffenen Wohnung aus, denn Anhaltspunkte für einen technischen Defekt wurden nicht festgestellt.

Paderborn: Polizei nennt mögliche Brandursache

Update: 28. März. Die Untersuchungen der Kriminalpolizei in der Brandwohnung an der Neuhäuser Straße sind abgeschlossen. Dort war am vergangenen Donnerstag (24. März) ein Feuer ausgebrochen – eine Person verstarb. Um die Identität der gefundenen Leiche sowie die Todesursache zu klären, hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion beantragt.

Der entstandene Sachschaden, der durch den Wohnungsbrand entstanden war, beträgt etwa 300.000 Euro. "Die Ermittler konnten keine Anhaltspunkte für einen technischen Defekt entdecken. Sie gehen von einer vermutlich fahrlässigen Entzündung innerhalb der betroffenen Wohnung aus", berichtet die Polizei Paderborn am Montag.

Paderborn: Wohnhaus nach Brand einsturzgefährdet – Leichnam noch nicht identifiziert

Update: 25. März, 9.13 Uhr. Die Polizei Paderborn hat sich in einer Pressemitteilung zu dem Wohnungsbrand geäußert, bei dem eine Person ums Leben gekommen ist. Nach Angaben der Beamten daure die Identifizierung der gefundenen Leiche noch an. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben.

"Die Wohnung wurde durch das Feuer völlig zerstört und ist einsturzgefährdet. Auch das Dach sowie eine darauf installierte Solaranlage wurden erheblich beschädigt", so die Polizei. Das Mehrfamilienhaus ist aktuell nicht bewohnbar. Dir Brandursache sowie die Schadenshöhe müssen noch ermittelt werden.

Paderborn: Keine weiteren Bewohner bei Brand verletzt

Update: 25. März, 7.26 Uhr. Bei dem Wohnungsbrand in Paderborn, der ein Todesopfer gefordert hatte, gab es keine weiteren Verletzten. Die Nachbarn wurden früh genug gewarnt und konnten sich ins Freie retten.

Ein Großteil der 25 Bewohner sei durch das Ordnungsamt in einem Hotel untergebracht worden, berichtet das Westfalen-Blatt. Ob und wann sie in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist noch völlig unklar. Angaben zur verstorbenen Person, zur Brandursache sowie zur Schadenshöhe wurden seitens der Polizei Paderborn noch nicht veröffentlicht.

Paderborn: Wohnungsbrand löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Erstmeldung: 25. März, 7.04 Uhr. Bei den Einsatzkräften ging am späten Donnerstagabend (24. März) gegen 22 Uhr ein Notruf ein. Sie erhielten Kenntnis von einem Brand, der in einem Wohnhaus an der Neuhäuser Straße in Paderborn ausgebrochen sein soll.

"Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte bereits eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss wahrgenommen werden", berichtete die Feuerwehr Paderborn. Zu Beginn wurde mitgeteilt, dass die Person aus der Brandwohnung nicht auffindbar sei. Alle anderen umliegenden Wohnungen waren zu diesem Zeitpunkt bereits geräumt. Die Helferinnen und Helfer begannen daraufhin damit, die Menschen aus dem Gebäude zu retten und den Brand zu bekämpfen.

Paderborn: Wohnungsbrand fordert ein Todesopfer

Im Verlauf des Großeinsatzes wurde die Notfallseelsorge hinzugezogen, denn der Brand hatte ein Todesopfer gefordert. Genauere Angaben zu der verstorbenen Person, die in der Brandwohnung entdeckt wurde, liegen aktuell noch nicht vor. Das Feuer hatte sich schnell ausgebreitet, sodass die Flammen auf den Dachboden übergriffen.

Die Feuerwehr setzte Drehleitern ein, um die Flammen zu bekämpfen. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden an. Erst gegen 1 Uhr war der Einsatz für die Brandbekämpfer beendet. Die Polizei Paderborn hat den Brandort beschlagnahmt und kündigte für den Freitagmorgen (25. März) umfassende Untersuchungen an. Aktuell bestehe die Gefahr, dass Teile der Wohnung einstürzen könnten.

Startseite
ANZEIGE