1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Porta Westfalica: Die Vermissten aus dem Baggersee sind tot

  6. >

Kiesteich in Porta Westfalica

Nach tagelanger Suche: Vermisstes Paar tot im Baggersee gefunden

Porta Westfalica

Die beiden Vermissten, die zuletzt in einem Baggersee in Porta Westfalica gesehen worden waren, sind tot. Am Sonntag gab es die traurige Gewissheit.

Von Sven Haverkamp und Sohrab Dabir

Das Sonarboot mit den Tauchern auf dem Baggersee in Porta Westfalica. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Update: 1. August. Eine Woche lang wurde im Kiesteich in Porta Westfalica nach einem Paar gesucht, das als vermisst gegolten war. Kurz vor ihrem Verschwinden in dem Gewässer hatten Zeugen noch Hilferufe gehört. Nun gibt es traurige Gewissheit: Die 26-jährige Bad Oeynhausenerin und der 27-Jährige aus Löhne sind tot.

Am Sonntag (31. Juli) wurden die Leichen der beiden gefunden, nachdem im Baggersee in Porta Westfalica erneut ein Sonarboot sowie ein Tauchroboter eines privaten Unternehmens aus Bayern zum Einsatz gekommen waren. Nachdem die beiden leblosen Körper der Vermissten geortet worden waren, kümmerte sich die alarmierte Feuerwehr Petershagen-Frille um die Bergung der Leichen. Am Ufer des Sees bauten die Einsatzkräfte zwei Zelte auf, um den Angehörigen der Verstorbenen die Möglichkeit zu geben, sich von ihnen zu verabschieden.

Porta Westfalica: Suche nach vermisstem Paar vorerst beendet

Update: 29. Juli. Die Polizei hat beschlossen, die Suche nach den vermissten Personen, die am Sonntag (24. Juli) auf dem Baggersee in Porta Westfalica verschwunden waren, vorerst nicht fortzusetzen.

In der vergangenen Woche hatte es mehrere Anläufe gegeben, die beiden zu finden. Dabei kamen alle zur Verfügung stehenden Mittel zum Einsatz: Spürhunde, eine Drohne, Taucher, ein Sonargerät und ein Hubschrauber. Dennoch fehlt weiterhin jede Spur von der 26-jährigen Frau und dem 27-jährigen Mann. Die beiden hatten sich trotz Badeverbots mit Luftmatratzen auf den See begeben und sind offenbar aus noch ungeklärter Ursache untergegangen.

Das Unternehmen, dem der Kiessee in Porta Westfalica-Vennebeck gehört, hatte bereits am Donnerstag (28. Juli) den Betrieb wieder aufgenommen. Möglicherweise wird in der kommenden Woche ein weiterer Such-Anlauf gestartet.

Badeunfall in Porta Westfalica: Sonar und Drohne bringen keine Ergebnisse

Update: 28. Juli. Auch die Suche am Mittwoch (27. Juli) auf und in dem Baggersee in Porta Westfalica blieb erfolglos. Die Polizei suchte den kompletten Grund des Sees mit einem Unterwasser-Sonar ab. Zusätzlich gingen erneut Taucher ins Wasser und die Oberfläche wurde mit einer Drohne abgesucht.

An zwei Stellen gab es Verdachtsstellen, die sich am Ende jedoch nur als eine große Eisenstange und eine Unebenheit im Boden herausstellten. Um den See hatten sich während der Aktion etwa 60 Familienangehörige und Freunde versammelt, die im Anschluss durch die Kriminalpolizei über die erfolglose Suche informiert wurden. 

Die Polizei und Staatsanwaltschaft entscheiden am heutigen Donnerstag darüber, ob weitere Suchmaßnahmen durchgeführt werden sollen und wenn ja, in welchem Umfang.

Die eingesetzte Drohne. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Update: 27. Juli. Heute soll die Suche nach dem vermissten Pärchen im Baggersee in Porta Westfalica weitergehen. Die Polizei will den See mit einer Unterwassersonde absuchen. Die bisherigen Maßnahmen brachten keine Ergebnisse. 

Suche auf Baggersee in Porta Westfalica unterbrochen

Update: 26. Juli. Noch immer konnte die Polizei die beiden vermissten Personen nicht finden, die seit Sonntag im Bereich eines Baggersees in Porta Westfalica verschwunden sind. Mutmaßlich handelt es sich um einen Mann (27) aus Löhne und eine Frau (26) aus Bad Oeynhausen, deren Sachen am Ufer gefunden wurden. 

Am Montag (25. Juli) suchte die Polizei mit einem Leichenspürhund die komplette Wasseroberfläche des Sees ab – ohne Erfolg. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft wurde nun beschlossen, die Suche zu unterbrechen und am Mittwoch (27. Juli) mit einer Unterwassersonde fortzusetzen. Auf dem See gilt strenges Badeverbot. Zeugen, die kurz vor dem Verschwinden der beiden noch ihre Hilferufe hörten, wollten noch zu ihnen schwimmen, mussten den Rettungsversuch jedoch abbrechen.

Porta Westfalica: Zeugen hörten Hilferufe

Seit Sonntagnachmittag (24. Juli) läuft die Suche nach zwei vermissten Personen am Kiesteich in Porta Westfalica auf Hochtouren. Zeugenaussagen beschreiben einen Mann und eine Frau, die gegen 15 Uhr auf Luftmatratzen auf dem Baggersee trieben. 

Der WDR berichtet von Zeugen, die Hilferufe gehört hatten, kurz bevor das Paar nicht mehr zu sehen war. Aus bisher unbekannten Gründen scheinen beide in Not geraten und untergegangen zu sein. 

Porta Westfalica: Suche nach vermissten Personen geht weiter

Suchmaßnahmen der Polizei mit einem Hubschrauber sowie der Feuerwehr mit Tauchern brachten bislang keinen Erfolg. Im Uferbereich fanden Einsatzkräfte Kleidung von einer jungen Frau aus Bad Oeynhausen sowie eines Mannes aus Löhne. Insgesamt wurde der Kiessee in Porta Westfalica fünf Stunden lang mit Booten, Sonargeräten, einer Drohne, Tauchern und einem Hubschrauber abgesucht. Am Montag (25. Juli) wird die Suche fortgesetzt.

Startseite
ANZEIGE