1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Gütersloh: Retter nach Unfall im Rollstuhl – Kollegen sammeln Spenden

  6. >

Aktion zu Weihnachten

Retter nach schwerem Unfall im Rollstuhl – Kollegen starten Spendenaufruf

Einst half er Menschen in Not – jetzt braucht er selber Hilfe. Christian Spitzer, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Kreis Gütersloh, sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl. Jetzt setzen sich seine Kameraden für ihn ein.

Von Stefanie Masuch

Steinhagen – Ein Unfall kann das ganze Leben verändern. Das zeigt die Situation von Christian Spitzer. Der 32-Jährige verunglückte im Mai 2020 im privaten Umfeld und verletzte sich dabei so schwer an der Halswirbelsäule, dass er nun auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Diagnose: Querschnittslähmung.

KreisGütersloh
Bevölkerung361.828
BundeslandNRW

Kreis Gütersloh: Kameraden starten Spendenaufruf für Feuerwehrmann im Rollstuhl

Seit Spitzer 15 Jahre alt ist, ist er Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Steinhagen (Kreis Gütersloh). Dort hat die Kameradschaft einen hohen Stellenwert – und deshalb setzen sich seine Kollegen nun besonders für den 32-Jährigen ein. Kurz vor Weihnachten haben sie daher einen Spendenaufruf gestartet.

„Die Erschütterung war groß, als wir von dem Unfall und den schwerwiegenden Folgen erfahren haben“, berichten seine Kameraden in ihrem Spendenaufruf. Christian Spitzer, der gebürtig aus dem Kreis Gütersloh kommt, wurde zunächst lange in einem Krankenhaus in Bochum behandelt. Dann folgten mehrere Monate in Reha-Kliniken, in denen er sich an das neue Leben mit dem Rollstuhl gewöhnen musste.

Neuer Alltag mit Hürden: Feuerwehrmann aus Kreis Gütersloh im Rollstuhl

Erst im November konnte Spitzer nach Hause in den Kreis Gütersloh zurückkehren. Dort begegnete er jedoch den Hürden seines neuen Alltags. Vor dem Unfall hatte er angefangen, eine Eigentumswohnung auf dem Hof seiner Eltern umzubauen. Während seines Krankenhausaufenthalts haben seine Kameraden die Renovierung fertiggestellt und den Umzug organisiert. Doch aufgrund der baulichen Gegebenheiten konnte die Eingangstür nicht ebenerdig angelegt werden.

Er war immer dann zur Stelle, wenn andere in Not waren – nun ist Christian Spitzer selbst auf Hilfe angewiesen. Mit ihrem Spendenaufruf wollen die Kameraden der Feuerwehr Steinhagen (Kreis Gütersloh) vor allem zwei Dinge für den 32-Jährigen in die Wege leiten. Zum einen soll ein Rollstuhllift für die Eingangstür angeschafft werden. Außerdem wünschen sich die Kameraden ein Handbike für Spitzer, das sich an den Rollstuhl ankoppeln lässt. Damit hätte der 32-Jährige deutlich mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität zurückgewonnen.

Spendenaufruf im Kreis Gütersloh: Handbike soll die Situation für Feuerwehrmann im Rollstuhl erleichtern

Mit ihrem Spendenaufruf haben die Feuerwehrleute aus dem Kreis Gütersloh schon zahlreiche Menschen erreicht. 120.000 Personen haben den Beitrag allein bei Facebook gesehen, über 500 Mal wurde er dort geteilt. Unter dem Post finden sich etliche Genesungswünsche für Christian Spitzer.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, kann ebenfalls spenden. Gelder werden über den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Steinhagen e.V. entgegengenommen: IBAN DE74 4786 0125 1516 1448 01 bei der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. Ebenfalls in Steinhagen (Kreis Gütersloh) hatte die Gemeinde Spenden nach einem tödlichen Unfall gesammelt. Dabei war eine 23-jährige Mutter ums Leben gekommen – ihr Kind saß mit im Auto. Gespendet wurde auch in Münster.* Die Polizei hat Geschenke an die Kinderneuropädiatrie der Uniklinik Münster übergeben.* (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Startseite