1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rossmann: Alle Infos zur Drogerie-Kette

  6. >

Alle Infos

Die Drogerie mit dem Zentauren: Rossmann

Hannover

Erfahren Sie alles über die Drogerie Rossmann, die zu einer der größten Ketten Europas gehört: Angebot, Öffnungszeiten und Geschichte.

Von Sven Haverkamp

Rossmann betreibt in Europa über 4200 Filialen. Foto: Rossmann
  • Name: Rossmann
  • Gegründet: 1972
  • Standort: Hannover
  • Angestellte: 56.200 (2019)
  • Filialen (in Europa): 4200
  • Umsatz: 10,3 Mrd.

Das Firmenlogo besteht aus einem roten Namensschriftzug und dem im Buchstaben "O" integrierten Symbol eines Zentauren: einem aus der griechischen Mythologie stammenden Fabelwesen aus Pferd (Ross) und Mensch (Mann), das symbolisch für "Rossmann" steht.

Rossmann: Die Geschichte der Drogerie

Der gelernte Drogist Dirk Roßmann eröffnete im Alter von 25 Jahren am 17. März 1972 in Hannover unter der Bezeichnung "Markt für Drogeriewaren" sein erstes Drogeriegeschäft mit 200 Quadratmetern Verkaufsfläche. Es befand sich in der Jakobistraße, einer Seitenstraße der Lister Meile unmittelbar am Lister Platz und war der erste Drogerie-Selbstbedienungsladen Deutschlands. Er wurde im Sommer 2010 geschlossen, weil er nicht mehr genug Verkaufsfläche für das Rossmann-Sortiment bot.

Anlass der ersten Geschäftsgründung 1972 war die Erkenntnis Roßmanns, dass ein Tresenverkauf für Drogeriewaren nicht mehr zeitgemäß war, sowie die bevorstehende Aufhebung der Preisbindung für Drogerieprodukte 1973. Ähnlich also wie der größte Konkurrent dm. „Mir war klar, jetzt tut sich was im Handel.“ Zehn Jahre später besaß er bereits 100 Drogeriemärkte in Norddeutschland und gilt hier seither als „Pionier des Drogeriemarktes“.

Die Deutsche Wiedervereinigung 1990 bescherte dem Unternehmen einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung. Die erste Rossmann-Verkaufsstelle in den neuen Bundesländern wurde am 2. Juli 1990 im thüringischen Sondershausen eröffnet. In den darauffolgenden Jahren wurden mehr als 100 Filialen in den neuen Bundesländern eröffnet. Neben der flächendeckenden Expansion innerhalb Deutschlands begann auch die Ausdehnung auf den osteuropäischen Markt.

Aktuell bestehen 2196 Filialen in Deutschland, europaweit sind es 4088 Märkte (Stand: Januar 2020). Die 2000. Filiale und zugleich größte Europas wurde im März 2016 im Drachentöterhaus in Hannover eröffnet.

Es gibt heute Rossmann-Filialen in Polen (1.304), Ungarn (215), der Türkei (112), Albanien (13), Kosovo (1) und Tschechien (135). Im Ausland wurden in 2019 3 Milliarden Euro umgesetzt (Gesamtumsatz 10 Mrd. Euro/2020). Im Sommer 2009 wurden zusammen mit dem Fußballer Altin Lala in Albanien erste Rossmann-Läden eröffnet. Im Juli 2010 eröffnete Rossmann in Ankara die erste türkische Filiale. Seit 2018 ist Rossmann auch in der Republik Kosovo vertreten.

Insgesamt 33 Filialen in Bahnhöfen, davon 20 nach Übernahme von "Ihr Platz" und deren "IhrPlatz-Express"-Märkten, werden seit September 2012 als Rossmann-Express betrieben und führen neben den üblichen Drogerieartikeln auch Fein- und Tiefkühlkost sowie weitere Artikel für den Reisebedarf.

Das Angebot der Rossmann-Drogerie

Je nach Größe der Filiale kann die Produktpalette einer Rossmann-Drogerie bis zu 21.700 Artikel umfassen. Der Sortimentsumfang ist unterschiedlich – je nach Größe der Verkaufsfläche und Standort des Marktes. Neben dem Drogeriewaren-Sortiment mit den Schwerpunkten Haut, Körper, Haare, Baby und Gesundheit führt Rossmann ausgewählte Aktionsartikel der Ideenwelt, Tiernahrung, den Fotoservice sowie Naturkost und Wein im Angebot. Im Parfüm-Sortiment werden rund 200 bekannte Marken mit 1000 unterschiedlichen Referenzen angeboten.

  • Eigenmarken: Rossmann führt 29 Eigenmarken mit 4600 Produkten (Stand 2019). 1997 wurden die ersten Eigenmarken Babydream, facelle, Sunozon und Winston eingeführt. Die bekanntesten Rossmann-Marken sind Isana (Haut-, Haar- und Körperpflege), domol (Reinigungs- und Waschmittel) sowie alouette (Papiertaschentücher, Haushaltsrollen und Toilettenpapier). Die Eigenmarken tragen rechts über dem Namen ein kleines Rossmann-Symbol. 
  • Naturkosmetik: Sämtliche Produkte der Eigenmarke Alterra Naturkosmetik tragen das NATRUE-Siegel und entsprechen den Richtlinien des BDIH (Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel e. V.).
  • Bio-Lebensmittel: Unter der Eigenmarke enerBiO werden Nahrungsmittel mit Biosiegel vertrieben, die nach der Europäischen Öko-Verordnung zertifiziert sind (Bio-Siegel). Seit 2019 tragen die enerBiO-Produkte das Naturland-Siegel und seit 2020 das Bioland-Siegel. Das Sortiment umfasst inklusive einiger Biomarken wie Tartex, Little Lunch und Veganz rund 400 Produkte, die nicht komplett in allen Märkten erhältlich sind. Zahlreiche Artikel stammen aus der Lüneburger Heide. Seit Februar 2019 vertreibt Rossmann in der Schweiz Teile des enerBiO-Sortiments von Denner.
  • Wein: Seit dem Jahr 2000 führt Rossmann ein umfangreiches Weinsortiment. Das Cordula Eich in ihrem Weinkaufsführer Superschoppen-Shopper im Jahr 2011 erstmals ausgezeichnet hat. Im letzten Einkaufsführer von 2016 waren es 96 Weine, von denen 19 mit Bestnoten bewertet wurden.
  • Fotodienst: Sämtliche Filialen sind mit Fotodruckern ausgestattet, an denen von allen gängigen Speichermedien sowie über Bluetooth die Dateien als Fotos ausgedruckt werden können. 

Rossmann in der Kritik

Die Gewerkschaft Ver.di kritisierte 2011, dass Rossmann für die Regalbefüllung auch Personal mit Werkverträgen von Subunternehmern einsetzt. Nach einem Bericht des Handelsblattes ist Rossmann teilweise an diesen Subunternehmen wie der ISS Polska beteiligt. Die Drogeriemarktkette hält dem entgegen, dass 93 Prozent aller bei Rossmann geleisteten Arbeitsstunden von den direkt beschäftigten Mitarbeitern ausgeführt werden und ein Handelsunternehmen Dienstleister für spezielle Aufgaben benötigt, um flexibel auf zeitweise höhere Arbeitsanforderungen reagieren zu können.

Wegen verbotener Preisabsprachen mit der Kaffeerösterei Melitta verhängte das Bundeskartellamt eine Geldbuße in Höhe von 5 Millionen Euro gegen Rossmann. Auf die Klage des Unternehmens hin erhöhte der Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf im Februar 2018 die Geldbuße auf 30 Millionen Euro. Auf die Revision hob der Bundesgerichtshof im August 2019 das Urteil wegen eines Formfehlers (Versäumen der Urteilsabsetzungsfrist) auf und verwies das Verfahren an einen anderen Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf zurück.

Im September 2011 wurde die Zusammenarbeit zwischen Rossmann und PayPal eingestellt und Produkte konnten online nicht mehr darüber bezahlt werden. Begründet wurde dies seitens PayPal mit dem Kuba-Embargo der US-amerikanischen Regierung. Nach dieser Begründung ist der Verkauf kubanischer Produkte ein Verstoß gegen US-Recht und damit auch gegen die Geschäftsbedingungen von PayPal.

Am 1. August bekam Rossmann einen „aggressiven“ Hinweis von PayPal. Insbesondere kubanische Zigarren und Rum wurden im Onlineangebot bemängelt und das Entfernen der Produkte innerhalb von drei Tagen gefordert, andernfalls werde die Zusammenarbeit gekündigt. Die Geschäftsleitung beschloss daraufhin am 3. August 2011, PayPal als Zahlungsmöglichkeit zu streichen, die Kunden wurden sofort online über den Vorgang informiert. Seit 2014 sind PayPal-Zahlungen im Rossmann-Onlineshop wieder möglich.

Die Öffnungszeiten von Rossmann

Die Öffnungszeiten von Rossmann variieren stark zwischen den Filialen. Auf der Rossmann-Homepage können Kunden jedoch nach Filialen in ihrer Nähe suchen und die jeweiligen Öffnungszeiten einsehen. 

Startseite