1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rückruf: Warnung vor Bio-Produkt – Gefahr für Kinder und Schwangere

  6. >

Gesundheitliche Folgen drohen

Rückruf: Warnung vor Bio-Produkt – Gefahr für Kinder und Schwangere

Von einem deutschlandweiten Rückruf sind Nudeln des bekannten Bio-Labels Alnatura betroffen. Das Produkt wurde verunreinigt und kann Gesundheitsschäden verursachen.

Von Dario Teschner

Bio-Nudeln des Herstellers Alnatura sind von dem deutschlandweiten Rückruf betroffen. Foto: Fabian Sommer/dpa

Der Hersteller Alnatura warnt aktuell vor dem Verzehr eines seiner Lebensmittel. Das betroffene Nudel-Produkt ist mit Stoffwechselprodukte bestimmter Pilze belastet, die sich Ergotalkaloiden nennen. In Abhängigkeit von der Dosis verursachen diese Gesundheitsschäden beim Menschen. 

Schon bei geringen Mengen kann es zu Problemen kommen. Verkauft wurden die Nudeln des bekannten Herstellers von Bio-Lebensmitteln beispielsweise bei Edeka und Rossmann. Die Ware wird nun zurückgerufen und Kunden, die das Produkt, bereits zu Hause haben, sollten es auf keinen Fall essen.

Dieses Produkt ist von dem Rückruf bei Lidl betroffen 

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) teilte mit, dass bei dem Verzehr der belasteten Spaghetti leichte bis schwere Gesundheitsbeeinträchtigungen zu erwarten sind. Symptome wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Muskelkontraktionen, Kopfschmerzen, Herz-Kreislaufprobleme und Störungen des Zentralnervensystems (ZNS) können auftreten. 

Ergotalkaloid kann in Getreideprodukten vorkommen, wenn das verwendete Getreide mit einem Pilz befallen war. Dies scheint bei dem Lebensmittel, vor dem der Hersteller Alnatura warnt, der Fall zu sein. Konkret geht es bei dem Rückruf um diesen Artikel: 

  • Artikel: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.02.2023

Rückruf: Besondere Gefahr für Kinder und Schwangere

Schon geringe Aufnahmemengen von Ergotalkaloid können unter Umständen zu Uterusblutungen und Fehlgeburten führen. Kinder und Schwangere sind von dem Rückruf bei Alnatura daher besonders betroffen. Bei dem vorliegenden Fall macht der Hersteller keine genauen Angaben über die Ergotalkaloidmengen. Da die Alkaloide aber bereits in geringen Mengen schädlich sind, sollten die Bio-Dinkel-Vollkorn-Spaghetti nicht mehr verzehrt werden.

Rückruf bei Alnatura: Kunden erhalten ihr Geld zurück

Verbraucher können die Nudeln bei den Einzelhändlern Edeka und Rossmann sowie in den Bioläden, in denen das Produkt vertrieben wurde, zurückgeben. Ein Kassenbeleg ist für die Erstattung des Kaufpreises nicht nötig. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Alnatura Nudelsorten sind laut Angaben des Herstellers nicht von dem Rückruf betroffen.

Startseite