1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rückruf: Gefährliche Bakterien in Fertigprodukt – Firma warnt Kunden

  6. >

Firma warnt Kunden

Rückruf: Gefährliche Bakterien in Fertigprodukt entdeckt

Ein Fertigprodukt der Firma Lekkerland ist aktuell von einem Rückruf betroffen. In der Ware wurden Bakterien entdeckt, die für Menschen schädlich sind.

Von Dario Teschner

Der Lebensmittelhersteller "Food IQ" ruft derzeit ein Fertigprodukt zurück (Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa

Die Food IQ GmbH, ein Tochterunternehmen des Lebensmittelherstellers Lekkerland SE, welches seinen Hauptsitz in Frechen (NRW) hat, warnt Kunden vor einem Fertiggericht. Nach Angaben der Firma könnten sich in dem Produkt Listerien befinden. Von dem Verzehr der verunreinigten Ware wird daher dringend abgeraten.

Von dem Rückruf sind vor allem Verbraucher betroffen, die in Tankstellen, Schnellrestaurants, Kiosken und Bäckereien einkaufen. Das betroffene Fertigprodukt ging überwiegend hier über die Ladentheke, berichtet das Unternehmen. Bei einigen Personen könnte der Verzehr schwerwiegende Folgen haben.

Rückruf: Vor diesen Wraps warnt Lekkerland

Rentner, Schwangere und Menschen mit einem schwachen Immunsystem könnten an Listeriose erkranken, wenn sie das betroffene Produkt essen. Ihnen droht unter Umständen ein schwerer Krankheitsverlauf. Bei Listeriose handle es sich um eine lebensmittelbedingte Infektionskrankheit, die neben grippeähnliche Symptome auch Bewusstseinsstörungen oder Blutvergiftungen hervorrufen kann, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI).

Bei tierischen Lebensmittel wie beispielsweise Fleisch, Milch oder Fisch komme es nach Angaben des RKI immer wieder zu Verunreinigungen. Auch das Fertiggericht von der Food IQ GmbH besteht aus Produkten, die verunreinigt wurden. Deshalb ruft der Hersteller folgende Wraps zurück: 

  • Produktnahme: Go Fresh Selection Wrap Pulled Pork
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 04.10.2021
  • Hersteller: Food IQ GmbH/Lekkerland

Rückruf: Das müssen Verbraucher jetzt wissen

Die zurückgerufene Ware wurde bereits gesperrt und gelangt aktuell nicht mehr in den Verkauf. Andere Produkte seien von dem Rückruf nicht betroffen. Verbraucher, die die Wraps bereits gegessen haben, sollten möglichst einen Arzt aufsuchen. Spätestens bei Symptomen wie Durchfall und Fieber sei dies notwendig, teilte das RKI mit. In der Regel tritt die Listeriose innerhalb von 14 Tagen nach der Infektion auf.

Aufgrund der bestehenden Gesundheitsgefahr sollten Kunden den Rückruf ernst nehmen und die Ware an den Verkaufspunkten zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet, auch wenn kein Kassenbon mehr vorgelegt werden kann. Das Großhandelsunternehmen Lekkerland, das seit 2020 zu Rewe gehört, hat sich auf To-go-Produkte spezialisiert und betreut deutschlandweit rund 63.200 Verkaufsstellen. 

Startseite