1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rückruf: Lidl warnt vor krebserregendem Stoff in Käse-Produkten

  6. >

Mehrere Sorten betroffen

Rückruf: Lidl warnt vor krebserregendem Stoff in Käse-Produkten

Gleich zwei Molkerei-Artikel sind von dem Rückruf bei Lidl betroffen. In den Produkten können sich krebserregende Stoffe befinden, warnen Verbraucherschützer.

Von Dario Teschner

Bei Laborproben wurden in zwei Mozzarella-Produkten, die zum Lidl-Sortiment gehören, Rückstände eines krebserregenden Desinfektionsmittels nachgewiesen. Verbraucherschützer raten daher dringend davon ab, den Käse zu verzehren. Lesen Sie auf hallo24.de welche Lebensmittelartikel von dem Rückruf betroffen sind und was Kunden jetzt beachten sollten. 

Rückruf bei Lidl: Vor diesen Mozzarella-Produkten wird gewarnt

Verbraucherschützer warnen auf dem Portal lebensmittelwarnung.eu vor zwei Produkten des Herstellers "Vefo GmbH", der in Emstek (Niedersachsen) ansässig ist. Von dem Rückruf bei Lidl ist zum einen der "Vemondo Veganer Mozzarelli, 100g" mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen: 

  • Vemondo Veganer Mozzarelli, 100g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 20.08.2021
  • Verkaufsort: Baden-Württemberg, Brandenburg, Niedersachsen, Saarland

Zum anderen ist der "Vemondo Vegane Sticks Cheese-Style, 250g" mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten von dem Lidl-Rückruf betroffen: 

  • Vemondo Vegane Sticks Cheese-Style, 250g
  • Mindestbarkeitsdaten: 07.01.2022, 07.03.2022, 06.05.2022
  • Verkaufsort: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein
Diese beiden Mozzarella-Produkte aus dem Lidl-Sortiment sind von dem Rückruf betroffen. Foto: Vefo GmbH

Darum ruft Lidl die Mozzarella-Produkte zurück

Die Vefo GmbH kann derzeit nicht ausschließen, dass das in den Mozzarella-Produkten verwendete Johannisbrotkernmehl mit Ethylenoxid belastet ist. In der EU ist der Biozidwirkstoff nicht zugelassen, weil er als  gesundheitsschädlich eingestuft wurde. In Deutschland werden ständig Lebensmittel zurückgerufen, weil sie nicht den strengen  Qualitätsanforderungen entsprechen. 

Aktuell ruft der Hersteller Alpro eine Kochcrème zurück, weil das Produkt ebenfalls mit dem verbotenen Pestizid Ethylenoxid in Kontakt geraten war. Da das giftige Pflanzenschutzmittel, das krebserregend sein soll, noch in einigen Ländern außerhalb der EU verwendet wird, geraten immer wieder verunreinigte Lebensmittel nach Deutschland. 

Rückruf: So bekommen Lidl-Kunden ihr Geld zurück

Die beiden Käse-Produkte, die von dem Rückruf betroffen sind, wurden bei Lidl in den oben erwähnten Bundesländern vertrieben. Um die Verbraucher zu schützen, wurde die Ware dennoch aus allen Filialen in Deutschland entfernt. Kunden sollten die Warnung ernst nehmen und den Mozzarella auf keinen Fall essen. 

Die erworbene Ware können Verbraucher in allen Lidl-Filialen reklamieren. Auch ohne Vorlage des Kassenbons wird der Kaufpreis erstattet. Es wird bekräftigt, dass die anderen Produkte des Herstellers Vefo GmbH, die bei Lidl zum Verkauf angeboten werden, nicht von dem Rückruf betroffen sind. 

Startseite