1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Rückruf: Erstickungsgefahr bei Süßigkeiten – Hersteller warnt Kunden

  6. >

Zwei Produkte betroffen

Rückruf: Erstickungsgefahr bei Süßigkeiten – Hersteller mit dringender Bitte

Von diesem Süßigkeiten-Rückruf sind gleich zwei Produkte betroffen. Der Hersteller rät wegen Erstickungsgefahr dringend vor dem Verzehr der Ware ab und warnt seine Kunden. 

Von Dario Teschner

Im Zuge eines Rückrufs warnt ein Hersteller vor zwei Süßigkeitenprodukten (Symbolbild). Foto: Benjamin Nolte/dpa

Die "AsRopa Food GmbH" mit Sitz in Schleswig-Holstein warnt derzeit vor zwei seiner Süßigkeitenprodukte. Verbraucher, die die betroffene Ware bereits im Supermarkt gekauft haben und nun zu Hause lagern, sollten die Artikel auf gar keinen Fall essen. Nach Angaben des Herstellers besteht beim Verzehr Erstickungsgefahr. 

Die Süßigkeiten könnten Inhaltszusatzstoffe enthalten, die für den Verzehr nicht geeignet sind, teilte der Hersteller mit. Bei den Stoffen soll es sich um das pflanzliche Gelier- oder Verdickungsmittel Carrageen (E407) und den Zusatzstoff Johannisbrotkernmehl (E410) handeln. Da diese für den Menschen gefährlich werden können, lautet der Appell des Herstellers an die Kunden: "Bitte bringen Sie das Produkt zurück". Aus Gründen des Verbraucherschutzes kommt es in Deutschland immer wieder zu Rückrufen von Lebensmitteln. 

Süßigkeiten-Rückruf: Vor diesen Produkten wird gewarnt

Bei dem Rückruf der "AsRopa Food GmbH" geht es um zwei Süßigkeiten der Marke Yuki&Love. In beiden Produkten könnten sich die bereits erwähnten Inhaltszusatzstoffe befinden, die für den Menschen schädlich sein können. Kunden sollten daher überprüfen, ob sie die Artikel mit den hier aufgelisteten Bezeichnungen bereits gekauft haben:

  • Produktname: Yuki&Love OJuice Mango Jelly (Gelee Pudding)
  • Geschmacksrichtung: Mango
  • Artikelnummer: 51418
  • Inhalt: 240g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 23.07.2022
  • Produktname: Yuki&Love OJuice Litschi Jelly (Gelee Pudding)
  • Geschmacksrichtung: Litschi
  • Artikelnummer: 51420
  • Inhalt: 240g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 23.07.2022

Rückruf: Ethylenoxid in Johannisbrotkernmehl nachgewiesen

Zuletzt war es in Deutschland immer wieder zu Rückrufen bei Produkten gekommen, in denen Johannisbrotkernmehl verwendet wurde. Das liegt daran, dass in diesem Stoff häufig das Pflanzengift Ethylenoxid in einem zu hohen Anteil nachgewiesen wurde. Das Pestizid ist zwar in der EU verboten, doch über den Import kann Ware nach Deutschland gelangen, die mit der Chemikalie verunreinigt ist, da das Mitteln in anderen Ländern noch verwendet wird.

Kürzlich war bei einem ähnlichen Fall eine Süßspeise von Edeka und Netto von einem Rückruf betroffen. Auch in diesem Fall warnten die Einzelhändler vor einem Verzehr, da Rückstände des Pflanzenmittels in dem Produkt nicht ausgeschlossen werden konnten. Ethylenoxid ist in Deutschland bereits seit 1981 verboten, da der Stoff als krebserregend und gesundheitsgefährdend gilt. 

Rückruf von Süßigkeiten: So erhalten Kunden ihr Geld zurück

Kunden, die ein oder mehrere Süßigkeitenpackungen käuflich erworben haben, die von dem Rückruf betroffen sind, können die Lebensmittel in den Verkaufsstellen zurückgeben. Ein Kassenbon ist für die Erstattung des Geldes nicht nötig. Die Artikel von "Yuki&Love" wurden beispielsweise bei Kaufland vertrieben. Auch in einigen Asia-Supermärkten gibt es die Ware zu kaufen.

Startseite