Mordkommission ermittelt

Tödlicher Angriff in Bünde – Obduktionsergebnis liegt vor

Bei einem Angriff in einem Wohnhaus im Kreis Herford wurde ein Bewohner getötet. Erste Hinweise zum möglichen Motiv scheint es bereits zu geben.

Von Dario Teschner

Update: 11. Mai, 11.48 Uhr. Polizei und Staatsanwaltschaft haben neue Informationen zu dem tödlichen Angriff in einem Wohnhaus in Bünde mitgeteilt. Demnach sei die Leiche des Opfers nun untersucht wurden. „Die Obduktion des Opfers hat eine Gewalteinwirkung als Todesursache bestätigt“, so die Ermittler aus Bielefeld. Die Ermittlungen der Mordkommission "Hüffen" zu dem Gewaltverbrechen dauern weiter an.

Über die Art der Verletzung des 49-jährigen Mannes machen Polizei und Staatsanwaltschaft vorerst keine Angaben, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Das zweite Opfer, ein 20-Jähriger, gilt weiterhin als schwer verletzt. Sein Zustand sei stabil. Die Ermittler der Mordkommissionen sind weiterhin auf der Suche nach Zeugen. Hinweise werden unter der Rufnummer 0521/54 50 entgegengenommen.

OrtBünde
Einwohner45.187
KreisHerford

Bünde: Angriff durch unbekannte Person – Fahndung ohne Erfolg

Erstmeldung: 10. Mai. In der Nacht zu Sonntag (9. Mai) ging um 2.42 Uhr ein Anruf bei der Polizei Herford ein: Der Anrufer meldete, dass es in einem Wohnhaus in der Pestalozzistraße zu einem Angriff durch unbekannte Personen kam. Mehrere Menschen seien dabei verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei drangen zur besagten Tatzeit mehrere Personen in die Wohnunterkunft in Bünde ein und schlugen und traten auf mehrere Bewohner ein. Dabei sollen die Unbekannten mit äußerster Brutalität vorgegangen sein. Nach dem Angriff flüchteten die Männer vom Tatort. Eine anschließend eingeleitete Fahndung nach den Tätern per Rettungshubschrauber blieb jedoch ohne Erfolg.

Bünde: Mordkommission nach Attacke im Wohnheim eingeleitet

Bei der Attacke im Wohnhaus kam ein 49-jähriger Bewohner ums Leben, wie die Polizei mitteilt. Der eingesetzte Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Eine weitere Person erlitt bei dem Vorfall schwere Verletzungen und wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Nach dem Vorfall in der Nacht zu Sonntag wurde beim Polizeipräsidium Bielefeld eine Mordkommission eingeleitet, deren Ermittlungen Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot übernimmt. Dabei sollen insbesondere der genaue Tatablauf sowie das Motiv der Täter untersucht werden. Noch ist die Motivlage ungeklärt, erste Gerüchte zu den Hintergründen gibt es jedoch bereits.

Ging es um Schutzgeld? Ermittlungen zur Attacke in Bünde laufen

Wie die „Neue Westfälische“ berichtet, verdichten sich die Hinweise darauf, dass es bei dem Vorfall um Schutzgeld ging. Eine Stellungnahme der Polizei in die Richtung steht jedoch noch aus. Derweil soll in Kürze der Leichnam des Verstorbenen obduziert werden – dadurch erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise zur Tat. Am heutigen Montag (10. Mai) wollen die Beamten vermutlich weitere Details bekannt geben.

Die Polizei ist zudem weiter auf der Suche nach Zeugen. „Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich rund um die Pestalozzistraße auffällige Beobachtungen gemacht?“, fragen sie in einer Pressemitteilung. Wer Angaben zum Vorfall in Bünde machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 0521/54 50 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Derweil ermittelt eine Mordkommission auch in diesem Fall: In Bielefeld attackierte ein Mann die Mutter seines Kindes. Die Frau kam mit schweren Verletzungen davon.

Startseite