1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Schloss Nordkirchen: Heiraten, Führungen und Events

  6. >

500.000 Besucher im Jahr

Schloss Nordkirchen – Das westfälische Versailles

Das größte Wasserschloss im Münsterland ist denkmalgeschützt. Jährlich lockt es Tausende Besucher an. Wir haben alles Wissenswerte auf einen Blick zusammengetragen.

Von Stefanie Masuch

Das Schloss Nordkirchen wird aufgrund seine Bauweise und des aufwändigen Gartens als das westfälische Versailles bezeichnet. Foto: Pixabay

Nordkirchen – "Das westfälische Versailles" wird das Schloss im Münsterland auch genannt. Das Anwesen in im Kreis Coesfeld hat sich den Titel durch seine Bauweise und den eindrucksvollen Garten verdient.

  • Das größte Wasserschloss des Münsterlands.
  • Ein beliebtes Ziel für Ausflüge.
  • Parkplätze und ein Restaurant sind vorhanden.

Adresse, Parken und Öffnungszeiten

Das Schloss Nordkirchen hat die Adresse Schloß 1. Rund um die Anlage finden sich verschiedene Parkmöglichkeiten, die für die Besucher kostenlos sind. Der Parkplatz "Sundern", der zur Fachhochschule für Finanzen gehört, liegt nur wenige Gehminuten entfernt.

Heiraten im Trautürmchen

Auf dem Wasserschloss können heiratswillige Paare sich das Ja-Wort geben. Das Trautürmchen steht für die standesamtliche Zeremonie zur Verfügung. Ein Standesbeamter der Stadt führt die Trauung durch. Wer bei seiner Hochzeit viele Gästen dabei haben will, sollte jedoch gut überlegen: In das Trautürmchen passt nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauern.

Heiraten können Paare dort an jedem Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Kosten für die Trauung betragen 315 beziehungsweise 355 Euro, abhängig vom Termin. Das frisch verheiratete Brautpaar kann nach Absprache mit einem Sektempfang begrüßt werden. Der Innenhof und der Park eignen sich im Anschluss für Fotos. Lesen Sie bei uns mehr zur Trauung im Schloss Nordkirchen – und sechs weiteren, besonders schönen Hochzeitslocations im Münsterland.

Restaurant und Café im Schloss

Besucher, die Kuchenhunger und Kaffeedurst verspüren, werden im Café bedient. Dieses befindet sich im Innenhof der Anlage. Außerdem gibt es das Restaurant Lauter, das sich im Gewölbekeller befindet. Dieses kann auch für Veranstaltungen gebucht werden.

Ein Café und ein Restaurant stehen Besuchern zur Verfügung. Foto: Pixabay

Geschichte zum Anfassen: Führungen

Führungen werden von der Fachhochschule für Finanzen angeboten. An Sonn- und Feiertagen ist dafür keine Anmeldung notwendig. Der Eintritt dafür beträgt drei Euro für Erwachsene. Kinder ab sechs Jahren müssen einen Euro bezahlen, darunter ist der Eintritt frei. Ein Rundgang dauert zwischen 45 und 60 Minuten.

Die Termine für Führungen richten sich nach der Jahreszeit: Im Winterhalbjahr gibt es stündlich zwischen 14 und 16 Uhr Rundgänge. Im Sommerhalbjahr kann die Anlage zwischen 11 und 17 Uhr besichtigt werden.

Auch unter der Woche kann die Anlage erkundet werden. Für eine Führung muss man sich dann vorher anmelden. Möglich ist dies zwischen 9 und 18 Uhr, mindestens zehn Personen müssen teilnehmen.

Veranstaltungen und Konzerte im Schloss

Die Anlage ist der Schauplatz verschiedener Veranstaltungen. So gibt es hier immer wieder Kunstausstellungen und Konzerte. Auch ein Krimi-Dinner findet regelmäßig statt. Bei diesem Konzept bekommen die Gäste ein Mehrgangmenü serviert, während sie einen von Schauspielern vorgetragenen Mordfall lösen müssen.

Außerdem findet jährlich ein Open-Air-Konzert statt, das mit Lichtspielen und Feuerwerk begleitet wird. 2019 findet dieses Ende Juni statt – dazu werden 5000 Besucher erwartet. Wer die russische Kammerphilharmonie St. Petersburg bei dieser Veranstaltung erleben möchte, kann ab Dezember 2018 Karten erwerben.

Im Schloss Nordkirchen werden immer wieder kulturelle Veranstaltungen angeboten. Foto: Pixabay

Geschichte des Schlosses

Das Wasserschloss, das im 16. Jahrhundert entstand, wurde nach französischen Vorbildern errichtet. Es erlebte viele Besitzerwechsel, die unterschiedliche Bauarbeiten vornahmen und die Anlage stückweise zu dem machten, was sie heute ist.

Mitte des 20. Jahrhunderts mietete das Land Nordrhein-Westfalen das Wasserschloss an. Nach umfangreichen Renovierungen wurde hier die Fachhochschule für Finanzen eröffnet, die auch heute noch einen Teil des Gebäudes innehat. 1000 Studierende sind hier eingeschrieben.

Der Park ist 170 Hektar groß und wurde von der UNESCO als "Gesamtkunstwerk von internationalem Rang" als schützenswert beurteilt. Eine Gräfte umrundet die Anlage. Ein Teil des Gebäudes kann heutzutage besichtigt werden. Pro Jahr nehmen etwa 50.000 Menschen an den Führungen teil.

Die Anlage blickt auf eine lange Geschichte zurück. Foto: Pixabay
Startseite
ANZEIGE