Polizei führt Kontrollen durch

Schlag gegen Tuning-Szene: Fünf Autos beschlagnahmt

Ein Schlag gegen die Tuning-Szene gelang der Polizei in Rheine. In den vergangenen zwei Wochen wurden fünf Autos konfisziert. Eins davon hatte 572 Ps.

Von Stefanie Masuch

Rheine – Zu tief liegende Autos, zu laute Motoren: Bastler schrauben oft gerne selbst an ihren Fahrzeugen herum. Das Ergebnis ist dabei nicht immer legal. In der Stadt im Münsterland ist zuletzt die Tuning-Szene verstärkt aufgetreten. Deshalb hat die Polizei in den vergangenen zwei Wochen mehrfach Kontrollen durchgeführt.

StadtRheine
Bevölkerung76.218
BundeslandNRW

Tuning-Szene in Rheine: Polizei führt mehrere Kontrollen durch

Ganze fünf Fälle deckte die Polizei auf diese Weise auf. Zunächst hatten die Beamten einen Audi RS6 beschlagnahmt. Dieser auf 450 Ps aufgerüstete Wagen hatte die Aufmerksamkeit der Uniformierten geweckt, als er am zweiten Weihnachtsfeiertag auf der Hansaallee direkt an der Wache in Rheine vorbeifuhr.

„Kein kluger Schachzug, denn die Beamten hörten das zu laute Röhren des Audi-Motors“, berichten die Polizisten aus Rheine. An dem Auto war einiges manipuliert worden, sodass es nicht mehr verkehrssicher war. Unter anderem war die Schalldämpferanlage nicht mehr funktionstüchtig. Durch weitere Arbeiten war die Ps-Leistung sogar auf 572 gesteigert worden.

Rheine: Fünf Autos bei Tuning-Kontrollen aus dem Verkehr gezogen

Am Neujahrstag zogen die Beamten einen VW Golf aus dem Verkehr – ebenfalls, nachdem er lautstark vor der Wache in Rheine vorbeigefahren war. Der Grund für die Lautstärke des Wagens war ein kaputte Auspuffanlage. Außerdem lag das Auto zu tief, wie die Polizei feststellte. Es darf nur dann wieder am Straßenverkehr teilnehmen, wenn der Halter, ein 29-Jähriger, die baulichen Veränderungen wieder rückgängig gemacht hat.

Zwei weitere Männer wurden von der Polizei in Rheine angehalten: Ein 35-Jähriger mit einem Golf R und ein 52-Jähriger mit einem Audi A3. Beide Fahrzeuge waren tiefergelegt und dementsprechend nicht mehr verkehrssicher. Hinzu kam noch ein VW Golf GTI, der von einem 19-Jährigen geführt wurde. Der Wagen hatte ein auffällig lautes Motorengeräusch. Eine Überprüfung bestätigte, dass der Mittelschalldämpfer entfernt worden war.

Diese Konsequenzen erwarten die Männer nach den Tuning-Kontrollen in Rheine

Alle Halter erhielten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige von der Polizei. Für die Sicherstellung der Autos, das Abschleppen, ein Gutachten sowie eine Leistungsüberprüfung kommen auf jeden von ihnen Kosten im vierstelligen Eurobereich zu. Die Beamten betonen im Zuge dessen, dass in Rheine auch weiterhin Kontrollen durchgeführt werden. Durch die illegale Manipulation an den Autos kann es zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs kommen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei in Rheine ein getuntes Autos beschlagnahmt. Die Fahrer hatten den Innenstadtring als Rennstrecke benutzt und zwischenzeitlich Geschwindigkeiten von 110 kmh erreicht.

Startseite