1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Zwei Brände in Ibbenbüren: Polizei geht in einem Fall von vorsätzlicher Brandstiftung aus – ist ein Feuerteufel unterwegs?

  6. >

Die Polizei bittet um Hinweise

Und wieder brennt es in Ibbenbüren

Erneut Feuer: Am 19. Juni (Dienstag) musste die Feuerwehr ausrücken – und das gleich mehrfach. Nun ermittelt die Polizei.

Von Lea Sarah Wolfram

Ibbenbüren – Erst brannte am Nachmittag ein Kellerschacht der Albert-Schweizer Grundschule, dann ging nachts ein Erdbeerverkaufsstand in Flammen auf: Am 19. Juni (Dienstag) musste die Feuerwehr gleich zweimal ausrücken. Die Polizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Wieder ist es Brandstiftung

Der Kellerschacht aus Kunststoff wurde bei dem Brand völlig zerstört. Die Wand drum herum ist schwarz vom Russ. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei vermutet, dass etwas Brennendes oder Glimmendes in den Schacht fiel und den Brand auslöste – doch noch steht die Brandursache nicht fest.

Bei der Erdbeerbude sieht es schon anders aus: Hier gehen die Beamten aktuell von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Als die Feuerwehr gegen 23.45 Uhr eintraf, brannte der Stand lichterloh. Er wurde von den Flammen komplett zerstört. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach Zeugen. Unter der Telefonnummer 05451/591 43 15 nehmen die Beamten Hinweise entgegen.

Brandstifter-Serie in Ibbenbüren?

Rund 100 Einsatzkräfte brauchte es am 9. Juni, um den Großbrand an der Osnabrücker Straße zu löschen, wie msl24.de berichtete. Und nur zwei Tage später brannte eine Lagerhalle – die Polizei konnte nicht ausschließen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Und das war nicht der einzige Zwischenfall. Lesen Sie hier mehr zu den Vorfällen.

Startseite
ANZEIGE