1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Harsewinkel/Bielefeld: Mehrere Frauen vergewaltigt – Urteil steht fest

  6. >

Prozess beendet

Vergewaltigung im Kreis Gütersloh – Urteil jetzt rechtskräftig

Weil er unter anderem in Harsewinkel im Kreis Gütersloh eine 20-jährige Frau vergewaltigt hatte, wurde ein junger Mann vom Landgericht Bielefeld verurteilt. Doch erst jetzt ist das Urteil rechtskräftig.

Von Dario Teschner

Wegen Vergewaltigung wurde ein junger Mann zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa

Harsewinkel/Bielefeld/Karlsruhe – Das Landgericht Bielefeld hat am September 2020 gegen einen 29-jährigen Mann eine Gefängnisstrafe verhängt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Angeklagte mehrere Frauen vergewaltigt und verletzt hat. Der Beschuldigte hatte die Taten, von denen sich eine in Harsewinkel im Kreis Gütersloh ereignet hatte, in dem Gerichtsverfahren eingeräumt. Doch das Urteil war jedoch monatelang noch nicht rechtskräftig.

StadtHarsewinkel (Kreis Gütersloh)
Einwohner25.163
BundeslandNRW

Gütersloh: Vergewaltigungen in Harsewinkel (NRW) und Jessen (Sachsen-Anhalt)

Der Beschuldigte, der aus dem Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt stammt, kam im Sommer 2017 aus beruflichen Gründen nach Harsewinkel. Dort lernte er eine 20-jährige Frau kennen, mit der er am 15. Juli gemeinsam eine WG-Party besuchte. Nach der Fete begleitete sie ihn in seine Wohnung. Gegen 2.30 kam es schließlich zu der Vergewaltigung.

Der Mitbewohner des Angeklagten wurde von dem Geschrei der Frau jedoch wach. Nachdem er bemerkt hatte, was vor sich ging, schritt er umgehend ein und kam der 20-Jährigen zur Hilfe. Das Opfer konnte die Wohnung schließlich verlassen. Am 9. Juni 2018 spielte sich in Jessen (Sachsen-Anhalt) Ähnliches ab. Nach einer Feier vergewaltigte der Mann die Gastgeberin in deren Wohnung. Mehrfach schlug er seinem Opfer dabei ins Gesicht.

Gütersloh: Nach Vergewaltigungen – Urtail vom Landgericht Bielefeld rechtskräftig

Das Landgericht Bielefeld verurteilte den Angeklagten wegen Vergewaltigung von zwei Frauen zu einer Haftstrafe von sieben Jahren. Doch nach der Urteilsverkündung am 29. September legte der Mann Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ein. Die Richter dort verwarfen sein Vorgehen jedoch und bestätigten das Ergebnis der Hauptverhandlung. Das Urteil gegen den 29-Jährigen ist somit rechtskräftig.

In einem anderen Missbrauchsfall könnte es bald zum Prozess kommen: Gegen einen früheren Arzt des Sankt-Elisabeth-Krankenhauses in Gütersloh hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Vergewaltigung erhoben, allerdings muss das Landgericht Bielefeld diese noch zulassen.

Startseite