1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Verl: Gefahr für Kinder? Verdächtiger soll Schüler angesprochen haben

  6. >

Polizei Gütersloh informiert

Gefahr für Kinder? Fremder soll Schüler angesprochen haben

Verl

Vor einer Schule in Verl soll ein fremder Mann Kinder angesprochen haben. Die Polizei Gütersloh informiert über den Fall und nennt Verhaltenstipps.

Von Dario Teschner

Weil in Verl Schüler von einem fremden Mann angesprochen worden sein sollen, ermittelt jetzt die Polizei Gütersloh (Symbolbild). Foto: picture alliance/dpa (Collage: hallo24.de)

Ein bisher unbekannter Mann soll ein Mädchen auf dem Heimweg angesprochen haben. Der Vorfall hat sich nach Polizeiangaben am Dienstagmittag (22. März) gegen 12.30 Uhr vor einer Schule an der Bahnhofstraße in Verl zugetragen.

Nach bisherigen Erkenntnissen bot der Fremde dem Kind Geld an, damit es mit ihm mitgeht. "Das Mädchen handelte richtig und entfernte sich umgehend. Richtigerweise vertraute sie sich zu Hause ihren Eltern an", so die Polizei Gütersloh weiter.

Verl: Mann spricht Kinder an – weiterer Fall bekannt

Die Eltern des Mädchens wandten sich anschließend an die Beamten. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass bereits am Montag (21. März) ein Junge von einem Unbekannten angesprochen worden sei. Der Verdächtige konnte wie folgt beschrieben werden:

  • Es handelt sich um einen Mann.
  • Dieser soll zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein.
  • Er trug in beiden Fällen dunkle Kleidung.
  • Sein Gesicht war mit einem Mund-Nasen-Schutz verdeckt.
  • In einem Fall sei er aus einem dunklen Geländewagen ausgestiegen.

Den Schilderungen der Schüler gehen die Ermittler, die in engem Austausch mit der betroffenen Schule in Verl stehen, nun weiter nach. Die Polizei Gütersloh bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Bahnhofstraße gemacht haben, sich zu melden. Hinweise werden unter der Rufnummer 05241/86 90 entgegengenommen.

Verl: Polizei Gütersloh gibt Tipps für Betroffene

Wegen der aktuellen Vorfälle in Verl sind einige Eltern in Sorge und wenden sich an die Polizei. Die Beamten geben wichtige Verhaltenstipps für betroffene Familien, dessen Kinder von fremden Personen angesprochen oder bedrängt wurden:

  • Alle Betroffenen (Kinder, Eltern, Lehrkräfte) sollten Ruhe bewahren.
  • Vermitteln Sie ihrem Kind, dass es bei Ihnen in Sicherheit ist.
  • Geben Sie dem Kind die Bestätigung, dass es richtig war, darüber zu sprechen.
  • Vertrauen Sie Ihrem Kind.
  • Hören Sie der Schilderungen Ihres Kindes aufmerksam zu und lassen Sie es ausreden.
  • Lassen Sie Ihr Kind mit eigenen Worten berichten und versuchen Sie, ihre eigenen Eindrücke nicht als Wahrnehmung Ihrer Kinder zu bewerten.
  • Verständigen Sie in Akutsituationen sofort über die 110 die Polizei.
  • Informieren Sie auch dann die Polizei, wenn die Tat schon einige Stunden zurückliegt.

Eltern sollten über die Vorfälle in Verl mit ihren Kindern sprechen. "Legen Sie mit ihrem Kind gemeinsam fest, wie es sich verhalten kann, wenn es von einer fremden Person angesprochen wird. Ermuntern Sie Ihr Kind, dass es Nein sagen darf", appelliert die Polizei Gütersloh. Darüber hinaus sei es wichtig, dass Kinder wissen, wo sie im Ernstfall schnell Hilfe bekommen können, beispielsweise über den Polizeiruf 110.

Startseite
ANZEIGE