1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. A33/Paderborn – Polizist nach Unfall: „So etwas habe ich noch nicht erlebt“

  6. >

Paderborn

Unfall auf A33 – Polizist äußert sich: "So etwas habe ich noch nicht erlebt"

Auf der A33 kam es zu einem Unfall mit einem Viehtransporter. Bei Paderborn musste die Autobahn voll gesperrt werden.

Von Dario Teschner

Update: 21. April, 15.08 Uhr. Nach einem Unfall auf der A33, der sich am Montagabend (19. April) nahe der Anschlussstelle Paderborn-Sennelager ereignet hatte, eilte ein 46-jähriger Mann aus Schloß Holte-Stukenbrock einem Lkw-Fahrer zur Hilfe. Während der Ersthelfer Zivilcourage bewies, stahlen Unbekannte die Wertgegenstände aus seinem Auto. Nach WDR-Angaben sind Gegenstände im Wert von 4000 bis 5000 Euro weggetragen worden.

Wie bereits berichtet, war auf der A33 ein Viehtransporter gegen die Mittelleitplanke geprallt. Der 46-Jährige wählte den Notruf, nachdem er auf den Unfall bei Paderborn aufmerksam geworden war. Gemeinsam mit weiteren Helfern befreite er den Lkw-Fahrer aus dem Führerhaus des Transporters. Als der Ersthelfer wieder zu seinem Auto kam, waren seine Wertgegenstände, zu denen unter anderem eine hochwertige Kameraausrüstung gehörte, verschwunden. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", erklärte Polizeisprecher Fabian Rickel gegenüber dem WDR. Der Mann aus Schloß Holte-Stukenbrock erstatte Anzeige.

Stadt Paderborn
Einwohner151.633
BundeslandNRW

Paderborn: Vollsperrung nach Unfall mit Viehtransporter

Erstmeldung: 20. April. Die Autobahnpolizei Bielefeld wurde am Montagabend (19. April) gegen 21.55 Uhr über den Unfall eines Viehtransporters auf der A33 nahe der Anschlussstelle Paderborn-Sennelager informiert. Hier war der Fahrer des Lkw auf die Mittelschutzplanke geraten.

Aus noch unbekannten Gründen kam der 18-Tonner kurz hinter Paderborn-Sennelager in Fahrtrichtung Bielefeld/Osnabrück von der Fahrbahn ab und geriet auf die Mittelschutzplanke, wo er sich festfuhr. Die Polizei vermutet, dass ein Gegenstand auf der Fahrbahn der A33 dafür verantwortlich war, dass ein Reifen beschädigt wurde und der 50-jährige Fahrer dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Der Viehtransport musste durch ein Bergungsunternehmen mit einem Kran aus der misslichen Lage befreit werden. Unter der Aufsicht der Veterinärbehörde mussten die in dem Lkw befindlichen Tiere umgeladen werden, um den Transport fortführen zu können. Da die Polizei damit rechnen musste, dass die Tiere fliehen und über die Fahrbahn laufen würden, wurde die A33 nahe Paderborn für die Dauer der Verladung in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Paderborn: Unfall mit Viehtransporter auf A33 – hoher Sachschaden

Bei dem Unfall auf der Autobahn kamen weder Personen noch Tiere zu Schaden. Der Sachschaden betrug jedoch etwa 40.000 Euro. In Fahrtrichtung Bielefeld wurde die A33 bei Paderborn bis etwa 3 Uhr morgens gesperrt. Aufgrund der Uhrzeit hielten sich die Einschränkungen im Verkehr nach Angaben der verantwortlichen Polizei Bielefeld in Grenzen. Der genaue Unfallhergang wird nun ermittelt.

Zu einem weiteren Zwischenfall im Verkehr kam es am Wochenende unweit der Unfallstelle auf der A33 in Ostwestfalen*: In Salzkotten im Kreis Paderborn prügelten sich ein Mercedes- und ein Porschefahrer aufgrund einer Zigarettenkippe. Letzterer kam daraufhin mit einem Kieferbruch ins Krankenhaus. (*Msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Startseite