1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Warburg: Vier Menschen nach Unfall in Lebensgefahr – Hund verstirbt

  6. >

Rettungseinsatz

Vier Personen nach schwerem Unfall außer Lebensgefahr

Warburg-Bonenburg

Im Kreis Höxter ist es am Montag zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Vier Personen kämpften um ihr Leben – nun gibt es Entwarnung.

Von Sohrab Dabir und Sven Haverkamp

Vier lebensgefährlich verletzte Personen und ein toter Hund sind die Folgen eines Unfalls in Warburg. (Symbolbild) Foto: dpa

Update: 18. Mai. Nach dem Unfall auf der L828 in Warburg konnte die Polizei Höxter nun Entwarnung geben. Wie ein Sprecher gegenüber Radio Hochstift bestätigte, sind alle vier Schwerverletzten außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls dauern an.

Schwerer Unfall in Warburg

Update: Wie die Polizei Höxter mitteilt, ereignete sich der schwere Unfall in Warburg um 10.25 Uhr. Wieso der Toyota auf der L828 zwischen Warburg-Bonenburg und Willebadessen-Borlinghausen in den Gegenverkehr geriet, ist bislang noch unklar. Der Fahrer wurde aufgrund seiner lebensbedrohlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Auch die Beifahrerin des Mannes schwebt derzeit in Lebensgefahr. Der Hund überlebte den Unfall in Warburg hingegen nicht. Neben den beiden Personen wurden auch die Insassen des VW, mit dem der Toyota kollidierte, lebensgefährlich verletzt. Sie wurden per Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Ein Unfall-Aufnahmeteam der Polizei Bielefeld hat die Unfallspuren vor Ort gesichert und wird diese auswerten. Die L828 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Erstmeldung: 16. Mai, 15.55 Uhr. Ein Unfall mit dramatischen Folgen hat sich am Montag (16. Mai) auf der L828 in Warburg-Bonenburg ereignet. Wie das Westfalen-Blatt berichtet, war ein Autofahrer samt Beifahrer und Hund mit seinem Fahrzeug von Willebadessen in Richtung Scherfede unterwegs gewesen.

Bei Bonenburg kollidierte das Auto dann frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, in dem ebenfalls zwei Personen saßen. Laut derzeitigen Erkenntnissen sollen alle vier Beteiligten nach dem Unfall in Warburg in Lebensgefahr schweben.

Unfall in Warburg: Feuerwehr muss Insassen aus Autos befreien

Das Auto, in dem der Hund saß, wurde durch den heftigen Aufprall in den Straßengraben geschleudert. Der Vierbeiner kam bei dem schweren Unfall auf der L828 ums Leben, berichtet das WB weiter. Nachdem die vier Personen von der Feuerwehr aus den beiden Fahrzeugen gerettet werden konnten, wurden sie in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine offizielle Polizeimeldung zu den Geschehnissen gibt es bislang noch nicht.

Startseite
ANZEIGE