1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. Aktenzeichen XY (ZDF): Gewalttat verhindert – Frau für Preis nominiert

  6. >

Zivilcourage

Vergewaltigung verhindert – Frau aus OWL für XY-Preis im ZDF nominiert

Bei "Aktenzeichen XY" (ZDF) ist eine Frau aus dem Kreis Gütersloh eine Anwärterin auf den XY-Preis, weil sie eine Vergewaltigung verhinderte. Die ganze Geschichte dazu gibt es in der aktuellen Folge.

Von Dario Teschner

"Aktenzeichen XY" (ZDF): Eine Frau aus dem Kreis Gütersloh in Ostwestfalen ist für den XY-Preis nominiert Foto: Ortwin Csallner/ZDF/Sina Schuldt/dpa (Montage: hallo24.de)

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY… ungelöst" werden am Mittwochabend (13. Oktober) erneut die Zuschauer bei der Lösung von ungeklärten Kriminalfällen um Mithilfe gebeten. Vier Verbrechen werden im Laufe der neuen Folge im TV nachgestellt. Die polizeilichen Ermittler erhoffen sich in allen Fällen neue Hinweise. 

Bei "Aktenzeichen XY… ungelöst" befindet sich dieses Mal zudem eine Frau aus Ostwestfalen im Rennen um den XY-Preis für besondere Zivilcourage. Weil sie im Juni 2020 die Vergewaltigung einer jungen Frau verhinderte, wird Katja Schultz-Metze aus Schloss Holte-Stukenbrock am Mittwochabend als „Kandidatin Nummer 8“ in der ZDF-Sendung nominiert. 

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Kandidatin für XY-Preis kommt aus dem Kreis Gütersloh

Von der Landesregierung wurde sie für ihre Zivilcourage bereits ausgezeichnet. Im Zuge der neuen Folge von "Aktenzeichen XY... ungelöst" im ZDF könnte nun die nächste Ehrung für Katja Schultz-Metze folgen. In der Tatnacht wurde die Frau aus dem Kreis Gütersloh durch laute Hilfeschreie aus dem Schlaf gerissen. Barfuß, im Schlafanzug und ohne Smartphone machte sie sich auf den Weg, um nachzusehen, was vor sich ging.

Mit dem Auto näherte sich Katja Schultz-Metze der Richtung, aus der die Schreie kamen und erreichte wenig später den Tatort. Sie beobachtete einen Mann, der versuchte, eine 24-Jährige in seinen Wagen zu zerren. Um das Opfer zu retten, schaltete die Autofahrerin ihr Fernlicht ein und betätigte die Hupe. So gelang es ihr, den Tatverdächtigen zu stören und eine mutmaßliche Vergewaltigung zu verhindern. Außerdem merkte sie sich das Kennzeichen des Autos und der Beschuldigte konnte von der Polizei festgenommen werden. Zu drei Jahren und sechs Monaten Haft wurde er schließlich verurteilt.

"Aktenzeichen XY… ungelöst" (ZDF): Das sind die Fälle in Folge 571

In Folge 571 von "Aktenzeichen XY" werden am Mittwochabend (13. Oktober 2021) vier Verbrechen im ZDF nachgestellt. Diese Fälle blieben bisher ungelöst. Durch die TV-Ausstrahlung erhoffen sich die polizeilichen Ermittler neue Hinweise aus der Bevölkerung: 

  • Im ersten Fall, den "Aktenzeichen XY" am Abend vorstellt, geht es um den Tod von Horst Strohe. Seit dem 12. September 1992 versucht die Kriminalpolizei Köln herauszufinden, wer den 54-Jährigen an der Straße "Am Malzbüchel" in Köln so schwer verletzt hat, dass er noch vor Ort verstarb. Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben: Circa 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank und sportlich. Zum Tatzeitpunkt soll er ein weißes Hemd mit Schlangenmuster angehabt haben. Er könnte mit weiteren Personen unterwegs gewesen sein, die nun als Zeugen von der Polizei gesucht werden.
  • Die Kripo Dortmund ermittelt in dem zweiten Fall, auf den Moderator Rudi Cerne in der 571. Ausgabe von "Aktenzeichen XY" eingeht. Folgende Frage beschäftigt die Ermittler: "Wer hat Rebwar Kareem Khasraw ermordet am 26. August 2020?" Das spätere Opfer wurde gegen 23.25 Uhr auf den Weg nach Hause attackiert und mit gezielten Messerstichen getötet. Gegenüber der Polizei sagten mehrere Zeugen aus, dass ihnen bereits an den Tagen vor der Tötung ein Mann in der Nähe des Tatorts (Wickeder Hellweg und im Bereich von Eichwaldstraße und Kornacker) aufgefallen sei. Folgendende Angaben liegen zu der verdächtigen Person vor:  männlich, zwischen 25 und 35 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Der Beschuldigte hat einen Dreitagebart. Er soll dunkel und viel zu warm gekleidet gewesen sein. In der ZDF-Sendung wird auch ein Foto des Opfers gezeigt. Für Hinweise winkt eine Belohnung von 5000 Euro.
  • Auch der dritte Fall führt die Ermittler nach Dortmund. Hier sucht die Kriminalpolizei seit über 20 Jahren nach zwei Raubmördern, die am 24. März 1998 die 84-jährige Anne Saußen überfallen haben. Im Schlaf wurde die Frau von den beiden Verbrechern überrascht. Die Gangster fesselten und knebelten ihr Opfer, um dann die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Durch Ersticken verstarb die Seniorin schließlich. Weil es neue Hinweise gibt, wird der Fall nun neu aufgerollt und in der ZDF-Sendung thematisiert. 5000 Euro Belohnung werden außerdem ausgelobt.
  • In dem vierten Fall, den das ZDF nachstellt, geht es um einen Raubüberfall auf einen Discounter, der sich am 21. November 2020 zugetragen hat. Die Kripo Düsseldorf ermittelt gegen vier maskierte und bewaffnete Räuber, die einen Safe aus dem Supermarkt stahlen. Zuvor sperrten sie die Filialleiterin und die Angestellten ein. Die etwa 16 Kilogramm schwere Beute schafften sie in schwarzen Sporttaschen davon. Fotos und Videos von Überwachungskameras, auf denen die Tatverdächtigen zu sehen sind, werden in der aktuellen TV-Ausgabe gezeigt. Wer den Ermittlern Hinweise zu den Personen, die zwischen 20 und 25 Jahre alt sein sollen, liefern kann, dem winkt eine Belohnung von 1000 Euro.

Moderator Rudi Cerne präsentiert den ZDF-Zuschauern in der 571. Folge von "Aktenzeichen XY… ungelöst" auch zwei gelöste Fälle. Die Ermittlungen zu einem Überfall in Recklinghausen vom 14. Juli 2021 endeten erfolgreich. Nachdem die Täter bemerkt hatten, dass Fotos von ihnen in der Sendung veröffentlicht wurden, stellten sie sich der Polizei. Einen Ermittlungserfolg verzeichnete auch die Kripo Stuttgart im Fall der Ermordung von Brigitta Jacobi (1995). Gefundene DNA-Spuren konnten nach langer Zeit ausgewertet werden und führten die Beamten zu einem 71-jährigen Mann, der inzwischen in Hamburg wohnte.

Sendetermine von "Aktenzeichen XY" auf ZDF

Das TV-Format "Aktenzeichen XY… ungelöst" wird einmal im Monat an einem Mittwoch im ZDF ausgestrahlt. Seit fast 20 Jahren wird die Sendung von Rudi Cerne moderiert. Die Folgen sind meist rund 90 Minuten lang. Das sind die aktuellen Sendetermine:

  • Folge 571: 13. Oktober 2021, 20.15 Uhr
  • Folge 572: 17. November 2021, 20.15 Uhr

Fans, die die neue Folge im Free-TV nicht verfolgen können, haben auch die Möglichkeit, die Übertragung von "Aktenzeichen XY" auf der ZDF-Website im Livestream zu schauen. Wer die Sendung verpasst hat, findet die Folge in der Mediathek des Senders. Aber auch im Fernsehen werden Wiederholungen angeboten, nämlich am 13. Oktober ab 23.10 Uhr auf ZDFneo und am 14. Oktober ab 3 Uhr im ZDF.

Startseite