Ausbruch im Tierpark

Zebra-Nachwuchs im Zoo Rheine – dann wird der Alarmplan aktiviert

Für gute und für schlechte Nachrichten sorgten in dieser Woche die Zebras im Zoo Rheine: Einige Stunden nachdem ein Fohlen das Licht der Welt erblickt hatte, ergriff sein Vater panisch die Flucht.

Von Stefanie Masuch

Das kleine Zebrafohlen hat bislang noch keinen Namen. Foto: Naturzoo Rheine
  • Im Naturzoo Rheine hat es Nachwuchs bei den Zebras gegeben.
  • Einen Tag nach der frohen Botschaft gingen mit dem frisch gebackenen Vater Frank die Pferde durch.
  • Tierpfleger mussten das panische Zebra wieder einfangen.

Rheine – Im Naturzoo wurden die Tierpfleger in dieser Woche von den Zebras auf Trab gehalten. Am Montag (6. Juli) erwartete die Angestellten eine frohe Botschaft: Zebradame Jule hatte über Nacht ein Fohlen zur Welt gebracht. Es war erst wenige Stunden alt, stand jedoch schon sicher auf seinen Beinchen.

StadtRheine
Fläche145 Quadratkilometer
Höhe27 Meter
Einwohner76.530 (Stand 2010)
BürgermeisterPeter Lüttmann

Naturzoo Rheine: Zebras sorgen für Aufruhr

Die Zebramutter, die schon mehrmals Nachwuchs hatte, beschützt das Fohlen bislang noch vor den Blicken der Tierpfleger, daher konnte das Geschlecht noch nicht festgestellt werden. Vermutlich handelt es sich aber um einen Hengst. Am Tag nach dem Zuwachs sorgten die gestreiften Steppentiere jedoch für Aufregung im Naturzoo in Rheine.

Am Dienstag (7. Juli) ließen die Tierpfleger die Herde morgens wie gewohnt aus dem Stall. Zebrahengst Frank, der der Vater des Fohlens ist, erschrak sich dabei jedoch heftig. Der Auslöser war vermutlich ein Hubsteiger, der im Naturzoo in Rheine derzeit dazu eingesetzt wird, Eichenprozessionsspinner zu entfernen.

Ausbruch im Zoo Rheine: Tierpfleger aktivieren Alarmplan

"Er trabte panikartig durch das Gehege und rannte dann gegen das Tor der Umzäunung, das sich durch die Krafteinwirkung öffnete", berichtet der Zoo Rheine vom Ausbruch des Zebra-Hengstes. Frank gelangte so auf den Besucherweg und rannte blindlings durch die Anlage.

Zu dem Vorfall kam es, noch bevor der Zoo in Rheine für die Besucher geöffnet hatte. Ein Tierpfleger hatte den Ausbruch beobachtet und aktivierte den Alarmplan. Die Tore der Anlage wurden geschlossen, damit das Zebra nicht entkommen konnte. Schließlich konnte Frank auf dem Spielplatz mit einem Pfeil narkotisiert werden.

Zebra Frank musste nach seinem Ausbruch narkotisiert werden. Foto: Naturzoo Rheine

Narkotisiertes Zebra Frank ist wohlauf – Zoo Rheine berichtet bei Facebook von dem Vorfall

Die Tierpfleger transportierten das betäubte Zebra zurück in sein Gehege im Naturzoo Rheine. Dort konnte Frank sich von den Strapazen des Tages erholen. Nur einige Schrammen zeugen noch von dem turbulenten Spaziergang, berichtete der Zoo bei Facebook. Die Fans des Tierparks kommentierten den Vorfall zahlreich. "Zum Glück ist Deinem Papa nichts größeres passiert. Der hatte wohl schwache Nerven als frisch gewordener Papa", schrieb Ela T. an das bisher noch namenlose Fohlen gerichtet.

In einem anderen Gehege hatte es vor mehreren Monaten ebenfalls Nachwuchs gegeben – nur wenige Tage später musste der Naturzoo Rheine aber eine traurige Nachreicht verkünden. Jungtiere sind bei den Besuchern immer besonders beliebt. Daher stellte vor einigen Monaten auch der Allwetterzoo Münster seinen Ziegen-Nachwuchs bei Facebook vor.

Startseite