1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Region
  4. >
  5. FMO in Greven: Urlauberin bringt 36 Kilo Drogen aus Südafrika-Urlaub mit

  6. >

Betäubungsmittel aus Südafrika

Zollbeamte kontrollieren Urlauberin am FMO – und finden 36 Kilo Drogen in ihrem Gepäck

Es sei nur Tee, behauptete die Frau. Die Zollbeamten am FMO hatten ihr Gepäck kontrolliert – und darin ausschließlich Drogen gefunden.

Von Lisa Fraszewski

Diese zwei Koffer mit Khatpflanzen hatte die Dänin dabei. Foto: Hauptzollamt Münster

Update zum FMO: Tragisches Unglück am Flughafen – Zwei Tote nach Flugzeugabsturz.

Greven – Der Zoll am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) hat kürzlich einen spekakulären Fund gemacht. Ende Juni haben die Beamten der Kontrolleinheit "Flughafen Reise" des Hauptzollamts Münster das Gepäck einer Frau (36) durchsucht – und 36 Kilo Drogen gefunden.

Die Dänin war gerade in Südafrika gewesen. Nun kam sie zurück nach Deutschland und landete am FMO. Dort lief sie munter auf den Ausgang zu – den grünen Kanal für "anmeldefreie Waren". Doch die Beamten in Greven witterten wohl einen Verdacht und hielten die 36-Jährige an.

Ungewöhnliches Urlaubssouvenir: 36 Kilo Drogen

Im Kontrollraum musste die Drogenschmugglerin dann ihren Koffer öffnen und gab damit einen Blick auf ihre "Urlaubssouvenirs" frei: 36 Kilo der Kaudroge Khat. "Die Zöllner fanden in den beiden Hartschalenkoffern ausschließlich frische, gebündelte Pflanzenteile", erklärte das Hauptzollamt Münster am Montag (9. Juli).

Auf Nachfrage der Beamten behauptete die Frau, dass es sich bei den Pflanzen um Tee handle. Doch auf diese Ausrede fielen die Zöllner nicht herein. "Im Rahmen einer genaueren Untersuchung des Zolls stellte sich jedoch heraus, dass es nicht Tee, sondern tatsächlich die Kaudroge Khat war, die sich im Reisegepäck befand", so das Hauptzollamt Münster weiter.

So waren die Khatpflanzen im Koffer der Dänin zusammengerollt. Foto: Hauptzollamt Münster

Gegen die Dänin, die 36 Kilo der Kaudroge Khat aus Südafrika mitbrachte, wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Das Khat, das übrigens zur Gruppe der Betäubungsmittel gehört, wurde natürlich vom Hauptzollamt beschlagnahmt. Eine Frau aus China musste am Flughafen kürzlich isoliert werden: Die Frau wies bei ihrer Ankunft am FMO Grippe-Symptome auf. Der Verdacht auf das Corona-Virus musste überprüft werden.

Am Flughafen brannte es vor Kurzem: Ein Parkhaus stand am FMO in Greven in Flammen. Zahlreiche Autos wurden zerstört. Jetzt ist bekannt, was das Feuer am FMO in Greven ausgelöst hat.

Startseite
ANZEIGE