1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Arminia Bielefeld: Ärger nach Ausschreitungen und Internet-Ausfall

  6. >

Dortmund bezwingt Bielefeld

Prügelnde Fans, Internet-Ausfall und erneute Pleite: Dreifache Ernüchterung nach BVB-Spiel

Bielefeld

Für Arminia Bielefeld war das 1:3 gegen Borussia Dortmund in allen Belangen ein gebrauchter Tag. Neben Krawallen sorgte auch noch ein Internet-Ausfall im Stadion für Ärger. 

Von Sohrab Dabir

Dortmunds Torschütze Mats Hummels (M.) erzielt den zweiten Treffer. Foto: Friso Gentsch/dpa

Einmal mehr hat es für Arminia Bielefeld nicht gereicht. Gegen den BVB gab es für das Team von Frank Kramer am Samstag (23. Oktober) nichts zu holen. 1:3 hieß es am Ende nach Toren von Can, Hummels und Bellingham. Fabian Klos sorgte kurz vor Schluss lediglich für den Ehrentreffer. Somit wartet der DSC weiterhin auf den ersten Sieg in dieser Bundesliga-Saison.

Einmal mehr konnte der Coach der Ostwestfalen nach dem Spiel lediglich den Kampfeswillen seiner Mannschaft hervorheben. "Ich muss sagen, dass die Mannschaft alles investiert hat und nie aufgehört hat", lautete das Fazit von Frank Kramer nach der Partie. Für negative Schlagzeilen abseits des Sportlichen sorgten indes einige Fans beider Mannschaften.  Bei der Abreise aus Bielefeld trafen gewaltbereite Anhänger aufeinander.

Arminia Bielefeld gegen BVB: Internet-Ausfall vor – Randale nach dem Spiel

Gegen 18 Uhr, so die Polizei, prügelten Fans von Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund an der Ecke Jöllenbecker Straße und Theodor-Hymmen-Straße aufeinander ein. Eine Person wurde bei den Ausschreitungen verletzt, fünf wurden festgenommen. Sie erwarten nun Strafanzeigen wegen tätlicher Angriffe auf Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch. Ein schnelles Eingreifen der Polizei verhinderte eine größere Eskalation des Geschehens, heißt es in einem Pressebericht dazu. Für zusätzlichen Ärger sorgte indes ein anderer Vorfall im Stadion. 

Gegen 14.15 Uhr fiel in der SchücoArena plötzlich das Internet aus. Die Folge: Bezahlung per EC-Karte oder per Handyapp waren nicht mehr möglich – vor den Catering-Ständen bildeten sich vor dem Anpfiff daher lange Schlangen. Zudem bat der Verein seine Fans, die Pfandbecher bis zum nächsten Stadionbesuch wieder mitzunehmen, da sie aufgrund des Ausfalls nicht mehr angenommen werden konnten. Die Anhänger der Ostwestfalen quittierten den Vorfall mit einem gellenden Pfeifkonzert im Stadion. Der Stadionsprecher musste sich im Namen des Vereins entschuldigen. Wie es zum Internet-Ausfall kommen konnte, ist noch unklar. Gegenüber dem Westfalen-Blatt betonte Christian Venghaus, Leiter Organisation und Spielbetrieb beim DSC, dass ein Hacker-Angriff nicht auszuschließen sei.

Startseite
ANZEIGE