1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Arminia Bielefeld: Regelverschärfung! Corona beeinflusst Abstiegskampf

  6. >

Mission Klassenerhalt

Regeln verschärft: So beeinflusst Corona den Abstiegskampf von Arminia Bielefeld

Das Coronavirus beeinflusst den Abstiegskampf in der Bundesliga, in dem auch Arminia Bielefeld steckt. Ein Konkurrent muss nun in Quarantäne.

Von Dario Teschner

Bielefeld – Das Coronavirus* bringt den Ablauf des 29. Spieltags in der Fußball-Bundesliga gewaltig durcheinander. Nachdem bei Hertha BSC Berlin Trainer Pál Dárdai, sein Assistent Admir Hamzagic und Stürmer Dodi Lukebakio positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden waren, wurde die Partie gegen FSV Mainz 05 am Freitag (16. April) offiziell abgesagt. Die Berliner kämpfen mit Arminia Bielefeld derzeit um den Abstieg.

Die Mannschaft von Cheftrainer Frank Kramer hat zur Kenntnis genommen, dass Ligakonkurrent Hertha BSC Berlin in den kommenden zwei Wochen auf Trainer Dárdai und Stürmer Lukebakio verzichten muss. Der Verein aus Bielefeld verzeichnete zuletzt ebenfalls einen positiven Corona-Fall. Sergio Cordova hatte sich nachweislich mit dem Erreger angesteckt. Er und Kontaktperson Reinhold Yabo befinden sich in Quarantäne. Darüber hinaus musste am Dienstag (13. April) aufgrund von Krankheit ein weiteres Duo bei Arminia Bielefeld kürzertreten.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerFrank Kramer

Arminia Bielefeld verschärft Maßnahmen – Anzahl der Corona-Tests erhöht

Das Beispiel Hertha BSC zeigt, wie schnell es gehen kann. Das Coronavirus beeinflusst den Abstiegskampf schon jetzt massiv. Trotz Schnelltests an allen Trainings- und Reisetagen und zusätzlichen PCR-Tests, die zweimal wöchentlich durchgeführt werden, sind Corona-Fälle in der 1. und 2. Bundesliga nicht zu 100 Prozent auszuschließen. „Das Virus lässt sich nicht wegtesten“, wie auch RKI-Chef Lothar Wieler am Donnerstag (15. April) nochmal bei der wöchentlichen Pressekonferenz bekräftigte, nachdem die Corona-Zahlen in Deutschland auf knapp 30.000 gestiegen waren*.

Das Hygienekonzept der Deutschen Fußball-Liga (DFL) für die Vereine der 1. und 2. Liga stößt angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens offenbar an seine Grenzen. Um einer Ansteckung mit dem Coronavirus vorzubeugen, hat Arminia Bielefeld vor dem Auswärtsspiel am Samstag (17. April) beim FC Augsburg nach eigenen Angaben die Anzahl der PCR-Tests freiwillig aufgestockt. Laut DSC-Sprtchef Samir Arabi müssen die Spieler derzeit „vier bis fünf PCR-Tests“ pro Woche absolvieren.

Eine Corona-Infektion könne dennoch nie komplett ausgeschlossen werden. „Was machst du, wenn du schulpflichtige Kinder hast?“, fragte Arabi und meint: „Wir testen ja deutlich mehr als in jeder Schule getestet werden soll.“ Gegen die Corona-Testpflicht an Schulen in NRW klagen Schüler* aktuell vor dem Oberlandesgericht (OLG) Münster* und an einer Grundschule in Bielefeld rief eine Mutter wegen der Testpflicht sogar zu einer Demo auf. Um eine Ausbreitung des Coronavirus im privaten Umfeld einzudämmen, will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bundes-Notbremse* umsetzen. „Die Situation erfordere extremst viel Disziplin von den Jungs“, ordnete Arabi die aktuelle Corona-Lage ein.

Arminia Bielefeld: DFL wegen Corona-Fälle besorgt

Die zunehmenden Corona-Fälle in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga bereiten der Deutschen Fußball Liga Kopfschmerzen. Zum wiederholten male verschickte die DFL einen Brief an alle Teams, um diese für das Thema zu sensibilisieren. „Die Fälle mehren sich“, musste auch Arminias Sportchef Samir Arabi feststellen. Seine beiden Profis Cordova und Yabo wären am Sonntag (25. April) gegen Mönchengladbach wieder einsatzbereit. Trainer Frank Kramer plant jedoch möglicherweise wegen der langen Trainingspause ohne die zwei Profis der Ostwestfalen*, berichtete das Westfalen-Blatt.

Sollte Merkels Notbremse nicht kommen, wären bei der Partie Borussia Mönchengladbach gegen Arminia Bielefeld vielleicht sogar Fans im Stadion erlaubt, denn die Stadt im Westen Nordrhein-Westfalens gehört zu einer der Corona-Modellregionen in Deutschland. (Auch Paderborn ist Corona-Modellregion und auf Lockerungen im Bereich „Sport“ aus.) Samir Arabi hat die Hoffnung, dass die ergriffenen Schutzmaßnahmen wirken und helfen, die laufende Saison termingerecht zu beenden. „Wir reisen mit mehreren Bussen zu den Spielen, tragen darin FFP2-Masken und halten zusätzlich die Abstände ein“, ergänzte der DSC-Sportchef.

Arminia Bielefeld droht Quarantäne-Trainingslager – Samir Arabi gegen Relegation-Abschaffung

Die DFL kündigte darüber hinaus an, dass sie sich die Möglichkeit vorbehält, an den noch ausstehenden Spieltagen die Klubs zu Quarantäne-Trainingslagern zu verpflichten. Da in der 2. Liga aufgrund des Coronavirus bereits einige Spiele verlegt werden mussten, brachte Jürgen Machmeier, Präsident von SV Sandhausen, eine Abschaffung der Relegation ins Gespräch. Der Sportchef von Arminia Bielefeld äußerte sich zu diesem Vorschlag wie folgt: „Solange wir in der Lage sind, die Liga zu Ende zu spielen, sollten wir das Reglement beibehalten.“ (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Startseite