1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. SC Paderborn: Schwere Vorwürfe gegen Polizei nach 96-Spiel

  6. >

Stellungnahme

Fans bewusstlos geschlagen? Schwere Vorwürfe gegen Polizei nach Paderborn-Spiel

Paderborn/Hannover

Nach dem Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und dem SC Paderborn soll es zu Gewaltexzessen seitens der Bundespolizei gekommen sein. So lautet der Vorwurf der Fans aus Niedersachsen.

Von Sohrab Dabir

Die Bundespolizei in Paderborn soll unverhältnismäßige Gewalt ausgeübt haben. (Symbolbild) Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild

Im Anschluss der Zweitliga-Partie zwischen dem SC Paderborn und Hannover 96 (3:0) am vergangenen Sonntag (24. April) soll es zu gewalttätigen Übergriffen durch die Bundespolizei in Paderborn gegen 96-Fans gekommen sein. Diesen Vorwurf erhebt die Fanhilfe Hannover.

So sollen die Fans von Hannover 96 durch die Beamten auf dem Weg zum Bahnhof zunächst durchweg beleidigt worden sein. Zudem hätten die Bundespolizisten die körperliche Konfrontation mit den Anhängern gesucht. Im weiteren Verlauf sei es dann zu Übergriffen auf die Hannoveraner gekommen. Ein Fan habe zwischenzeitlich das Bewusstsein verloren, zudem habe die Bundespolizei unkontrolliert Reizgas in die Menge gesprüht. Dadurch sollen mehrere Menschen verletzt worden sein.

Hannover-Fans verurteilen Polizeigewalt in Paderborn

Ein Sprecher der Fanhilfe Hannover verurteilte die Polizeigewalt nach dem Paderborn-Spiel in einem Statement scharf. "Es gab zu keinem Zeitpunkt einen Anlass, der eine derartige Gewalt seitens der Polizei auch nur im Ansatz gerechtfertigt hätte. Wir fragen uns ernsthaft, wie lange es im deutschen Polizeiwesen noch derart unverhältnismäßige Exzesse geben kann, in denen die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen werden und die Opfer im Nachgang die Konsequenzen der Täter tragen müssen."

Des Weiteren kritisiert die Fanhilfe die gegenteiligen Äußerungen zum Sachverhalt durch Markus Heuer, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Münster. Dieser hatte von mehreren verletzten Beamten durch die Hannover-Fans gesprochen. "Der Mechanismus ist in besagten Fällen immer identisch: Toxisch motivierte Einheiten eskalieren Situationen, deren Sachverhalte im Nachgang mit ‚Tit-for-Tat‘-Behauptungen begründet oder relativiert werden sollen – ohne, dass diese belastbar sind", so die Fanhilfe. Nach den Vorfällen in Paderborn erhebt die Fanhilfe den Vorwurf, dass Behörden nach der Corona-Phase Anlässe konstruieren würden, "um durch die Blaupause Covid-19 geschrumpfte Datensätze wieder aufzufrischen und eigene Existenzberechtigungen zu schaffen".

Startseite
ANZEIGE