1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preußen Münster: Volle Tribünen und Hoffnungsträger – SCP will den Derby-Sieg

  6. >

SCP empfängt den VfL

Volle Tribünen und ein Hoffnungsträger: Preußen will den Derby-Sieg

SCP gegen VfL. Am Samstag steht das Derby im Preußenstadion an. Der Verein vermeldete am Freitag den Ausverkauf beider Tribünen. Hoffnung machen dem Trainer zwei weitere Faktoren.

Von Sohrab Dabir

Das Derby gegen den VfL Osnabrück verheißt stimmungsvoll zu werden. Foto: Sohrab Dabir/msl24.de

Update: 15. Februar, 13.44 Uhr. Münster – Es ist angerichtet. 10.082 Zuschauer werden am Samstag (16. Februar) zur Hammer Straße pilgern. Ein Beweis dafür, wie sehr das Derby zwischen dem SC Preußen und VfL Osnabrück die Anhänger elektrisiert.

Am Freitag (15. Februar) vermeldete der SCP den Ausverkauf beider Tribünen. Es wird also stimmungsvoll im Preußenstadion. Sportlich gesehen ist Münster nach dem schwachen Auftritt in Lotte (0:1) auf Wiedergutmachung aus. Da bietet sich kein anderes Spiel besser an als das gegen den Erzrivalen.

Die Hoffnung im Namen trägt vor allem einer: René Klingenburg. Nach seiner Oberschenkelverletzung meldete sich Preußens Kampfmaschine rechtzeitig zum Derby wieder fit. Ob Münsters Trainer Marco Antwerpen den ehrgeizigen Mittelfeldspieler von Beginn an bringen wird, bleibt abzuwarten.

Auch die Statistik der vergangenen Jahre gibt dem SCP Hoffnung für Samstag. Seit 2011 führt Preußen Münster die Derby-Statistik gegen den VfL an (sieben Siege, vier Niederlagen). Doch die Adlerträger sind gewarnt: Der Tabellenführer aus Osnabrück ist auf fremdem Platz in dieser Saison noch ungeschlagen.

Trotz der Niederlage in Lotte sieht der Preußen-Coach seine Mannschaft auf einem guten Weg. Vor allem in der Abwehr: "Wir haben unsere Defensive in den letzten Spielen wieder stabilisieren können. Der Gegentreffer in Lotte war so bitter, weil wir vorher noch darauf hingewiesen hatten. Aber wir sind definitiv wieder sicherer geworden", betont er vor dem Duell gegen den VfL Osnabrück in Münster.

René Klingenburg steht für das Derby am Samstag bereit. Foto: Sohrab Dabir/msl24.de

Straßensperrungen: Brisantes Derby legt Verkehr zeitweise lahm

Erstmeldung: 14. Februar, 16.13 Uhr. Münster – Bei Derbys sind immer alle Sinne geschärft. Sowohl bei den Spielern, die bei brisanten Duellen meist eine Portion Extramotivation mitbringen, als auch für die Fans. Für sind diese Spiele das Highlight des Jahres. Auch für die Polizei wird das kommende Duell zwischen dem SC Preußen und dem VfL Osnabrück Mehrarbeit bringen.

Über 9300 Tickets wurden bisher seitens der Preußen verkauft. Aus Osnabrück reisen knapp 1000 VfL-Fans nach Münster. Für das Derby der 3. Liga haben Vertreter der Vereine, der Polizei, der Ordnungsbehörden und Fanvertreter ein gemeinsames Spieltagskonzept entwickelt. So soll die Partie des 24. Spieltags am Samstag (16. Februar, 14 Uhr) möglichst friedlich verlaufen.

Preußen Münster gegen VfL Osnabrück: Mehrere Straßen am Samstag gesperrt

Die Anhänger des Tabellenführers aus Osnabrück werden aufgrund der Baumaßnahmen über die Vorderseite des Hauptbahnhofs Münster empfangen. Dafür müssen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr sowie zwischen 15.30 und 17 Uhr die Bahnhofstraße und die Von-Steuben-Straße von der Hafenstraße bis zum Servatiiplatz für den Verkehr wegen des Derbys gegen die Preußen gesperrt werden.

Um den Bahnhof herum werden gleich mehrere Straßen am Samstag gesperrt. Foto: Screenshot Google Maps

Wegen Preußen-Spiel: Innenstadt-Besucher sollen Bahnhof Münster umfahren

Ebenso wird die Herwarthstraße ab der Engelstraße abgeriegelt. Radfahrer und Fußgänger sind von den Sperrungen nicht betroffen. Die Polizei empfiehlt Besuchern der Innenstadt, den Bereich um den Bahnhof am Samstag zu umfahren. Preußen Münster erhofft sich nach der Niederlage gegen die Sportfreunde Lotte am vergangenen Montag (0:1) Wiedergutmachung im wichtigen Duell gegen Osnabrück.

Startseite
ANZEIGE