SCP

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“: Preußen ehren 2000. Vereinsmitglied

Sportlich stand Preußen Münster schon weitaus besser da – auf die Unterstützung seiner treusten Fans kann der Verein dennoch bauen. Jetzt wurde das Jubiläums-Mitglied geehrt.

Von Sohrab Dabir

Münster – Viel Grund zur Freude gab es für Preußen Münster zuletzt nicht. Nur einen Punkt gab es für das Team von Trainer Sascha Hildmann in den vergangenen drei Partien. Für den Aufstieg wird es in dieser Saison wohl nicht reichen – doch immerhin kann der Verein auf die Unterstützung seiner treusten Fans zählen.

VereinPreußen Münster
Gründung1906
Mitglieder2000

2000. Mitglied von Preußen Münster ist seit Kindheit Fan

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie können die Fans die Adler derzeit nicht im Preußenstadion anfeuern. Dennoch gab‘s für den SCP kürzlich wieder zumindest ein wenig Fankontakt. Der Verein hat das 2000. Mitglied geehrt. Zum zweiten Mal wurde die Marke in der SCP-Geschichte geknackt – erstmals vor sechs Jahren im Zuge des DFB-Pokalspiels von Preußen Münster gegen den FC Bayern München (1:4).

Frank Jedanowski heißt Vereinsmitglied Nummer 2000. Von SCP-Torwart Max Schulze Niehues bekam der Drensteinfurter im Preußenstadion ein Willkommenspaket überreicht. „Ich bin schon von Kind auf Fan und besitze seit vielen Jahren eine Dauerkarte, habe eine Mitgliedschaft aber immer ein bisschen vor mir hergeschoben. Dann kam mir in der aktuellen Zeit aber der Gedanke: Wenn nicht jetzt, wann dann“, erklärte das Jubiläumsmitglied seine Beweggründe, sich beim Regionallisigsten einzutragen.

Preußen Münster am Samstag in Oberhausen zu Gast

Mit 14 Jahren war Frank Jedanowski das erste Mal im Stadion an der Hammer Straße in Münster. Wann er und die anderen Fans von Preußen Münster wieder ihr Team in der Kurve anfeuern können, ist fraglich. Einige Monate wird es sicherlich noch dauern, bis Zuschauer in den Stadien zugelassen werden.

Für den Tabellenfünften geht es in den kommenden Tagen Schlag auf Schlag. Nachdem Preußen Münster am vergangenen Spieltag gegen Gladbach II verloren hat, steht am Sonntag (13. Dezember) das Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen an. Nur zwei Tage später steigt im Preußenstadion das Nachholspiel gegen Alemannia Aachen.

Startseite