1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Home Office, aber sicher – so funktioniert VPN

  6. >
Sonderveröffentlichung

Home Office, aber sicher – so funktioniert VPN

Die Corona-Pandemie brachte weitreichende Veränderungen mit sich – auch und vor allem im Arbeitsleben. Plötzlich wurde für viele Arbeitnehmer das Home Office zum Standard. Und auch wenn der letzte Lockdown nun bereits ein Weilchen zurückliegt, ist manch einem das Home Office als Arbeitsplatz erhalten geblieben. Denn Unternehmen und Arbeitnehmer haben durch das Home Office und das Arbeiten on Remote einige Vorteile.

von Aschendorff Medien

Foto: Pixabay.com

Die Corona-Pandemie brachte weitreichende Veränderungen mit sich – auch und vor allem im Arbeitsleben. Plötzlich wurde für viele Arbeitnehmer das Home Office zum Standard. Und auch wenn der letzte Lockdown nun bereits ein Weilchen zurückliegt, ist manch einem das Home Office als Arbeitsplatz erhalten geblieben. Denn Unternehmen und Arbeitnehmer haben durch das Home Office und das Arbeiten on Remote einige Vorteile.

Das bedeutet VPN

Viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter standen aufgrund der Corona-Pandemie und der Lockdowns vor ungeahnten Herausforderungen. IT-Abteilungen mussten schnell reagieren, um sicherzustellen, dass die Angestellten auch von zu Hause aus produktiv arbeiten können. In Zeiten wie diesen sind Remote-Access-Lösungen von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs.

Auf diese Weise können die Mitarbeiter aus der Ferne im besten Fall sicher auf Büroressourcen zugreifen, um ihre Arbeitsaufgaben fortzusetzen. Eine Schlüsseltechnologie, die für den sicheren Fernzugriff auf das interne Netzwerk eines Unternehmens unerlässlich ist, ist VPN.

VPN steht für ‚virtuelles privates Netzwerk‘.

Vor allem, wenn die geschäftlichen Anforderungen mehrere Remote-Verbindungen erfordern, ist ein komplettes VPN die praktikabelste Lösung für alle Beteiligten. Und VPN-Softwares wie Surfshark können unkompliziert und schnell installiert werden.

Wie ein VPN funktioniert

Mit einem VPN kann ein sicherer virtueller Tunnel zu einem Büronetzwerk über ein öffentliches Netzwerk wie das Internet aufgebaut werden. Das VPN schützt dabei durch eine Verkapselung die Vertraulichkeit und Daten, die durch das öffentliche Internet verschickt werden, bleiben geheim bzw. vor dem Zugriff Dritter sicher. Darüber hinaus wird die Integrität der Daten mittels Verschlüsselung geschützt.

Wie ein gut geplanter Geldtransport

Ein guter und anschaulicher Vergleich für das sogenannte ‚VPN-Tunneling‘ ist der mit dem Transport von Bargeld von einem Ort zum anderen in einem gepanzerten Sicherheitsfahrzeug auf öffentlichen Straßen. Das Geld, das sind die Daten, die öffentliche Straße ist das unsichere öffentliche Netz und der gepanzerte Transporter ist der VPN-Tunnel. Der Transporter in dem Beispiel wäre darüber hinaus getarnt und in den meisten Fällen nicht als Geldtransporter zu erkennen. Dies entspricht der Verkapselung der Daten. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass auch dann niemand auf das Geld zugreifen kann, selbst wenn der Transporter enttarnt wird. Dies entspricht wiederum der Verschlüsselung der Daten.

My Home is my Office – entsprechend sollte die Ausstattung im heimischen Arbeitszimmer aussehen. Foto: Pixabay.com

Eine VPN-Verbindung aufbauen

Der Aufbau einer sicheren VPN-Verbindung ist relativ leicht zu bewerkstelligen. Der Nutzer verbindet sich zunächst mit dem Internet und initiiert dann über eine lokal installierte Client-Software oder einen Webbrowser eine VPN-Verbindung zum VPN-Server beim Arbeitgeber. Der VPN-Server gewährt auf der Grundlage der individuellen Zugriffsberechtigung über den sicheren Tunnel Zugang zu den internen Unternehmensressourcen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Büro-VPN implementiert werden kann, damit Mitarbeiter aus der Ferne auf Büroressourcen zugreifen können, ohne die Sicherheit zu gefährden:

·         Remote-Access-VPN

·         Cloud-VPN

·         SD-WAN-VPN

Remote-Access-VPN

Remote-Access-VPNs ermöglichen den Mitarbeitern den Zugriff auf das Intranet des Unternehmens von zu Hause oder einem beliebigen anderen Ort aus über PC, Laptop oder Smartphone. Dabei kann auf die Ressourcen der Bürocomputer zugegriffen werden, als ob man direkt mit dem Büronetz verbunden wäre.

Die für die Einrichtung eines Remote-Access-VPNs erforderlichen Anfangsinvestitionen sind minimal, und sie lassen sich leicht anpassen, wenn ein Unternehmen wächst. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein VPN-Dienstanbieter genutzt wird. Da Remote-Access-VPNs erschwinglich und sicher sind, ist ihr Einsatz für viele Unternehmen naheliegend.

Cloud-VPN

Ein Cloud VPN, auch bekannt als VPN as a Service (VPNaaS), ist eine relativ neuartige VPN-Technologie, die speziell für Cloud-basierte Anwendungen und Daten entwickelt wurde. Viele moderne Unternehmen haben ihre lokale Netzwerkumgebung, Geschäftsanwendungen und Daten in die Cloud verlagert und herkömmliche VPNs reichen nicht mehr aus, um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten.

Die Mitarbeiter greifen in der Regel über das Büronetzwerk auf die Cloud-Anwendungen und -Daten zu. Findet der Zugriff nun von anderen Orten aus statt, kann dies zu Sicherheitslücken führen. Denn Cloud-Service-Anbieter stellen zwar eine Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung, bieten aber keine Sicherheit für die von den Endnutzern verwendeten persönlichen Geräte.

Das Ziel von Cloud-VPN ist es daher, Mitarbeitern und Fernarbeitern über eine Cloud-basierte VPN-Infrastruktur einen sicheren Zugang zu Cloud-Ressourcen über das öffentliche Internet von jedem beliebigen Ort aus zu ermöglichen, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen. Im Gegensatz zu herkömmlichen VPNs, die eine Art von VPN-Infrastruktur vor Ort erfordern, bietet ein Cloud-VPN eine weltweit zugängliche sichere Verbindung. Für Unternehmen, deren LAN-Umgebung oder alltägliche Geschäftsanwendungen in die Cloud verlagert wurden, bietet Cloud VPN die beste Alternative für einen kostengünstigen und sicheren Zugang.

Cloud-VPN-Dienste lassen sich in kürzester Zeit konfigurieren, um einen Site-To-Site-IPSec-VPN-Tunnel zu den Cloud-Servern aufzubauen. Die meisten Cloud-Service-Anbieter wie Google, Microsoft und Amazon bieten ebenfalls Cloud-VPN-Dienste an.

SD-WAN-VPN

Für Unternehmen, die sowohl On-Premise- als auch Cloud-basierte Anwendungen betreiben, sind weder Remote-Access-VPNs noch Cloud-VPNs ausreichend, um eine einheitliche Verbindung zu gewährleisten. Hier bedarf es einer besonderen Lösung. Eine Technologie, die diesen besonderen Geschäftsanforderungen gerecht werden kann, ist die Software-Defined WAN (SD-WAN)-Technologie.

SD-WAN ist eine virtuelle Wide Area Network (WAN)-Architektur, die es Unternehmen ermöglicht, eine beliebige Kombination von Netzwerktransporttechnologien und Breitband-Internetdienste zu nutzen, um Mitarbeiter sicher mit dem Intranet und den Anwendungen im Büro zu verbinden. Dynamisch und automatisiert wird der Datenverkehr über den geeignetsten WAN-Pfad geleitet.

Startseite
ANZEIGE