1. www.hallo24.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Kredit aufnehmen: Das müssen Sie jetzt wissen

  6. >

Kredit aufnehmen: Das müssen Sie jetzt wissen

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte sich mit den Funktionsmechanismen des Finanzmarkts auskennen. Nur so ist es möglich, ein Angebot zu wählen, das zu den persönlichen Ansprüchen passt und wirklich günstig ist. Unter anderem ist es wichtig, sich mit der Geldpolitik der EZB zu beschäftigen, Anbietervergleiche durchzuführen und die eigene Bonität zu verbessern. Dieser Beitrag erläutert die wichtigsten Punkte, die man vor Aufnahme eines Kredits bedenken sollte.

von Aschendorff Medien

Wer aktuell einen Kredit aufnehmen möchte, sollte verschiedene Dinge zum Finanzmarkt wissen. Foto: Pixabay.com

Die EZB hat ihre Geldpolitik verändert

Nach über einem Jahrzehnt hat die EZB ihre Politik des billigen Geldes aufgegeben. Die Niedrigzinspolitik der vergangenen Jahre gehört der Geschichte an. Stattdessen hat die Bank nun den Leitzins erhöht, was Auswirkungen auf die Finanzbranche hat. Auf der einen Seite gibt es höhere Zinsen für klassische Anlageprodukte, auf der anderen Seite steigen die Zinsen für Kredite. Die EZB hat bereits mehrere Zinsschritte absolviert und es ist durchaus wahrscheinlich, dass weitere folgen werden.

Für Kreditnehmer bedeutet das, dass es nicht mehr sinnvoll ist, Investitionen und Projekte vor sich herzuschieben. Man kann nicht mehr davon ausgehen, dass Kredite in einigen Monaten noch so günstig zu haben sind, wie aktuell. Wer Investitionen plant, sollte daher zeitnah einen Anbietervergleich durchführen und nach günstigen Krediten suchen. So ist es möglich, sich für viele Jahre günstige Zinsen zu sichern, bevor weitere Zinsschritte folgen und Kredite teurer werden.

Anbietervergleiche lohnen sich

Viele Menschen, die auf der Suche nach einem Kredit sind, wenden sich zunächst an ihre Hausbank. Sie hoffen, hier besonders günstige Zinsen zu bekommen, da sie dem Geldinstitut ja schon seit längerer Zeit treu sind. Allerdings ist es meist so, dass sich Banken weniger um Bestandskunden und eher um Neukunden kümmern. Deswegen ist es eine gute Idee, sich nicht ausschließlich auf das Kreditangebot der Hausbank zu verlassen, sondern möglichst viele unterschiedliche Kreditangebote in den Blick zu nehmen.

Um einschätzen zu können, welcher Kredit tatsächlich günstig ist, sollten sich angehende Kreditnehmer mit dem effektiven Jahreszins beschäftigen. Dieser nimmt unterschiedliche Kriterien und Aspekte in den Blick und ist somit aussagekräftiger als der sogenannte Schaufensterzins. Wenn der effektive Jahreszins in den Fokus rückt, werden Kreditangebote vergleichbar und Interessierte erkennen, welche Angebote wirklich günstig sind. Weitere wichtige Faktoren, die bei der Kreditauswahl einer Rolle spielen sollten, sind die Laufzeit, die Kredithöhe, die Zinsbindung und die Möglichkeit zu Sondertilgungen. Mit etwas Geschick ist ein günstiger Kredit dank Online-Vergleich leicht möglich.

Die Bedeutung der Bonität

Wer sich um einen Kredit bemühen will, sollte die eigene Bonität rechtzeitig optimieren. Foto: Pixabay.com

Die Bonität eines Antragstellers hat großen Einfluss darauf, ob er einen Kredit erhält und zu welchen Konditionen. Banken und Kreditinstitute müssen Kreditausfälle unbedingt vermeiden. Diese sind für sie ausgesprochen teuer und können im schlimmsten Fall existenzbedrohend werden. Deswegen geben sie Kredite ausschließlich an Personen, deren Zahlungsfähigkeit und Zahlungsmoral exzellent sind. Um dies einschätzen zu können, fordern sie von den Antragstellern eine Haushaltsrechnung ein, arbeiten aber auch mit Auskunfteien wie der Schufa zusammen.

Wer sich um einen Kredit bemüht, sollte daher alles daran setzen, um einen möglichst hohen Schufa-Score zu erreichen. Das ist möglich, indem man Rechnungen immer pünktlich und vollständig bezahlt. Mahnungen und offene Forderungen werden bei der SCHUFA gespeichert und beeinträchtigen den Score negativ. Außerdem sollte die Anzahl an Kreditkarten auf ein notwendiges Maß beschränkt werden. Grundsätzlich ist es gut, wenn Banken Kreditkarten vergeben, weil das zeigt, dass sie an die Zahlungsfähigkeit einer Person glauben. Zu viele Kreditkarten signalisieren jedoch, dass Menschen mit ihren Finanzen jonglieren müssen. Auch eine kostenlose Selbstauskunft hilft dabei, den eigenen Schufa-Score zu verbessern. So werden falsche oder veraltete Daten erkennbar und können korrigiert oder gelöscht werden.

Es lohnt sich, den Verwendungszweck anzugeben

Einige Kreditnehmer sind der Meinung, dass es besser ist, einen Kredit ohne Zweckbindung aufzunehmen. Sie wollen sich eine möglichst große finanzielle Flexibilität bewahren und das Geld so einsetzen, wie es ihnen am liebsten ist. Das ist grundsätzlich keine schlechte Idee, führt in einigen Fällen jedoch zu einer Verteuerung des Kredits. Wenn Banken und Kreditinstitute nicht wissen, wofür die Kreditsumme ausgegeben wird, stellt das einen Unsicherheitsfaktor dar. Um diesen auszugleichen, verlangen Kreditgeber häufig höhere Kreditzinsen.

Wer also weiß, dass die Kreditsumme in ein Auto, eine Reise, eine Immobilie oder die Investition in ein eigenes Unternehmen fließen soll, sollte dies bei der Kreditaufnahme angeben. Gerade bei Autos und Immobilien entstehen so Werte, die bei den Banken und Kreditinstituten als Sicherheit hinterlegt werden können. Auf diese Weise ist es oft möglich, einen deutlich günstigeren Kreditzins zu erhalten.

Eine sinnvolle Zinsfestschreibung wählen

Die Zinsen am Markt sind nicht fest, sondern teilweise großen Schwankungen unterworfen. Für Kreditnehmer ist es immer günstig, wenn die Kreditzinsen möglichst niedrig sind. Steigende Zinsen führen zu einer Verteuerung eines Kredits. Durch die Zinsbindung beziehungsweise Zinsfestschreibung einigen sich Kreditnehmer und Kreditgeber auf einen bestimmten Zeitraum, in dem sich die Zinsen nicht ändern dürfen. Hierdurch wird eine größtmögliche Planungssicherheit für beide Seiten erreicht.

Für Kreditnehmer ist es günstig, eine lange Zinsfestschreibung zu wählen, wenn die Kreditzinsen in Zukunft stagnieren oder ansteigen. Dann können sie dauerhaft den günstigen Zinssatz zahlen. Sinken die Zinsen jedoch, ist es für Kreditnehmer von Vorteil, wenn die Zinsfestschreibung kurz gewählt wurde. Dann kann man an deren Ende mit der Bank oder dem Kreditinstitut neu verhandeln und bekommt gegebenenfalls die günstigeren Zinssätze.

Onlinekredite sind besonders schnell und günstig

Immer mehr Menschen entscheiden sich für Onlinekredite. Das liegt insbesondere daran, dass die unterschiedlichen Banken und Kreditinstitute mit eigenen Internetauftritten im Web vertreten sind. Somit können viele unterschiedliche Kreditangebote eingeholt und einander gegenübergestellt werden. Zudem sind Onlinekredite ausgesprochen bequem. Sie können von zu Hause aus abgeschlossen werden, ohne bei einer Bank oder einem Kreditinstitut vorstellig werden zu müssen.

Wegen der großen Flexibilität können Onlinekredite häufig besonders schnell abgeschlossen werden. Es ist möglich, notwendige Unterlagen und den Kreditantrag selbst online einzureichen. Die Kreditgeber haben die notwendigen Dokumente dann zeitnah vorliegen und können diese für ihre Einschätzung heranziehen. Sollten noch Unterlagen fehlen, können diese zeitnah nachgefordert und nachgereicht werden. Zudem erfolgt die Identifikation der Kreditnehmer meist mittels Video-Ident-Verfahren. Das ist eine sichere und schnelle Methode, so dass der Kreditantrag schnell bewertet werden kann.

Fazit

Die Aufnahme eines Kredits ist kein Hexenwerk, setzt jedoch einige Kenntnisse voraus. Es ist deshalb wichtig, dass sich Kreditnehmer genügend Zeit für die Suche nach einem passenden Kreditangebot nehmen. Nur so können sie sicherstellen, keine günstigen Angebote und niedrigen Zinsen zu übersehen. Außerdem haben sie so die Möglichkeit, ihre Bonität über einen längeren Zeitraum hinweg zu verbessern.

Startseite
ANZEIGE